3. August 2017

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill von Derek Landy



Klappentext:
Desolation Hill ist nur scheinbar ein friedliches Städtchen. Denn einmal im Jahr findet hier die Höllennacht statt. Fremde müssen die Stadt verlassen, die Kinder werden in Panikräume eingeschlossen. Nur die Erwachsenen wissen, was in der Höllennacht passiert. Und sie können es kaum erwarten ... Als kurz vor Anbruch der Nacht ein kleiner Junge verschwindet, erkennt Amber, dass eine unschuldige Seele geopfert werden soll. Der Kampf gegen die Dämonen entflammt stärker als zuvor!
Quelle: Hörcompany

Meine Meinung:
Amber und und Milo sind weiter auf der Flucht vor Ambers Eltern. Sie sind unterwegs auf der Demon Raod und die Höllenhunde dicht auf ihren Fersen. Ihr neustes Ziel ist Desolation Hill, eine Stadt, die so einiges zu verbergen hat. Alleine die Tatsache, dass die Höllenhunde die Stadtgrenze nicht überschreiten können, macht Amber sehr stützig. Die Höllennacht steht wohl kurz bevor und Fremde sind dabei nicht erwünscht. Trotzdem bleiben Amber und Milo erst einmal hier, denn die Stadt bietet auch einen gewissen Schutz. Nach und nach kommen die beiden dann hinter die Geheimnisse von Desolation Hill und beide müssen feststellen, dass der Schutz nur von kurzer Dauer war. Wieder müssen die beiden um ihr Leben kämpfen.

Der 2. Teil geht genau so blutig und brutal weiter wie der 1. Teil. Dieses Mal verschlägt es Amber und Milo nach Desolation Hill, einer Stadt, die so einiges zu verbergen hat. Natürlich kommen die beiden hinter das Geheimnis, was sie gleichzeitig in große Gefahr bringt.
Neben Amber und Milo führt der Autor einige neue Charaktere ein, die in diesem Teil eine große Rolle spielen. Es gibt eine Gruppe junger Menschen, die sich als Dämonenjäger bezeichnen sowie zwei ältere Schauspieler, die mich irgendwie an Waldort und Statler aus der Muppet-Show erinnern haben. Immer wieder wechselt er die Erzählerperspektive, was ich am Anfang etwas verwirrend fand. Für meinen Geschmack kommt vor allem Milo dieses Mal fast etwas zu kurz. Am Ende überrascht uns der Autor mit einer Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe. Ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange auf den 3. Teil warten müssen.
Ich finde ja immer noch, dass diese Reihe nichts für Kinder ist, dafür ist sie einfach zu brutal, es gibt jede Menge Blut und abgetrennte Körperteile. Ich spreche auch dieses Mal eine Altersempfehlung ab mindestens 16 Jahre aus.

Von mir gibt es auch dieses Mal 5 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...