31. Juli 2017

Requia: Heimkehr von Olivia Mae



Ihr wollt das Buch als TB oder HC kaufen? Dann geht in den Shop der Autorin.

Klappentext:
Wenn dir die Wahl gelassen wird zwischen Sterblichkeit und Unsterblichkeit – wie würdest du entscheiden? ​ Wärest du bereit, alles, was du kennst und was dich ausmacht gegen das Unbekannte zu tauschen? Dich neu zu erschaffen – wie ein Phönix aus der Asche zu steigen? Wärest du bereit für die Rolle einer Prinzessin? Eines Fahirs? Einer Verstoßenen oder eines Jägers? Und wichtiger als all dies – wärest du bereit, diese Rolle jederzeit zu verändern? Vom Jäger zum Gejagten, von der Prinzessin zur Verstoßenen? Vom Fahir zum einfachen Feuermagier? Wähle weise, denn du wirst keine zweite Chance bekommen.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Normalerweise gibt es ja bei meinen Rezensionen immer eine kurze Zusammenfassung der Handlung mit meinen eigenen Worten. Das fällt mir dieses Mal echt schwer, denn die Handlung ist wirklich komplex und ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll.
Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und Welten. Da wäre zu einem auf der Erde Yana mit ihrer Mutter Iris. Alle anderen Charaktere befinden sich auf anderen Planeten und gehören verschiedenen Völkern an. Die Autorin entführt den Leser in eine wirklich komplexe Welt, die mich sehr gefesselt hat. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so fasziniert hat mich diese Welt. Neben der Erde gibt es die Zwillingsplaneten Aurelis und Maqour. Auf diesen beiden Planeten leben die Requianer, ein Volk mit verschiedenen magischen Begabungen. Früher haben alle 6 Völker zusammen auf Aurelis gelebt, aber jetzt haben sich die Völker auf die beiden Planeten verteilt.
Die Handlung springt immer zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her, was ich ebenfalls sehr spannend fand. Wir lernen verschiedene Requianer kennen, ihre Sitten und Gebräuche und ihre besonderen Gaben. Irgendwann ergeben die verschiedenen Handlungsstränge bestimmt mal ein ganzes Bild, aber im Moment fehlt der Leser noch einiges an Wissen.
Auch optisch macht das Buch einiges her. Es gibt zu fast jeden Charakter eine Art Spielkarte im Buch mit einer Zeichnung und seinen Eigenschaften. So etwas mag ich wirklich sehr gerne und ich empfehlen jeden, sich das Taschenbuch zu kaufen statt dem Ebook. Nicht nur wegen der Optik, auch um immer wieder zu dem Glossar am Ende zu springen.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Jeder, der gerne ungewöhnliche Fantasy mag, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...