2. März 2017

Ewig - Wenn Liebe erwacht von Rhiannon Thomas



Klappentext:
Sie hat hundert Jahre geschlafen. Ein Prinz hat sie wachgeküsst. Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ... Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.
Quelle: Fischer Sauerländer

Meine Meinung:
Hat sie wirklich 100 Jahre geschlafen? Das fragt sich Aurora, als sie von Prinz Rodric wach geküsst wird. Alle sind in heller Aufregung und freuen sich, nur Aurora nicht. Denn alle die sie kannte, sind mittlerweile gestorben, auch ihre Eltern. Und jetzt soll sie auch noch Prinz Rodric heiraten, den sie zwar nett findet, aber mehr auch nicht. Jeder versucht sie für seine Zwecke ein und schnell wird Aurora ein Spielball für die Mächtigen. Aurora muss eine Entscheidung treffen, eine, die ihr nicht leicht fällt.

Ich muss gestehen, dass ich mir anfangs gar nicht sicher war, ob mir das Buch gefallen wird. Aber irgendwie hat mich die Geschichte schon sehr gereizt, weil ich Märchenadaptionen sehr mag. Die Autorin hat diese Adaption auf jeden Fall sehr interessant umgesetzt, denn sie fängt mit ihrer Geschichte da an, wo das Märchen aufhört. In diesem Fall mit dem Kuss des Prinzen und dem Erwachen der Prinzessin. Wie ihr merkt, handelt es sich bei dieser Geschichte um eine Adaption von Dornröschen.  Nur verläuft die Geschichte ab da völlig anders, denn "sie lebten glücklich bis an das Ende ihrer Tage" passt  hier nämlich überhaupt nicht.
Aurora ist eine interessante Figur. Sie ist erst einmal völlig überfordert mit der ganzen Situation und versucht, es jedem Recht zu machen. Im Laufe der Handlung geht es vor allem darum, das sie ihren Weg findet und ihre eigenen Entscheidungen trifft. Die äußeren Umstände machen es ihr nicht leicht, jeder versucht sie zu beeinflussen und für seine Zwecke einzusetzen. Denn ihr Erwachen soll im Königreich die Magie wieder zurückbringen, darum ist sie für viele so eine Art Heldin.
Rodric ist nicht der typische Prinz, er ist schlacksig, ist eher schüchtern und wird ständig rot. In unserer Zeit würde man ihn als Nerd bezeichnen. Ich mochte ihn, denn er war von Anfang an ehrlich zu Aurora.
Liebe spielt aber insgesamt eine Nebenrolle, was mich dann doch etwas verwundert hat. Die Autorin bringt direkt mehrere junge Männer ins Spiel, die sich für sie interessieren, wobei  es am Ende der Handlung hier noch keine Entscheidung gegeben hat.
Das Ende hat mich auf jeden Fall sehr überrascht und ich bin jetzt sehr gespannt auf den 2. Teil, der ja bereits im Juni diesen Jahres erscheint. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...