4. November 2016

Das Nimbusmädchen: Seelenliebe 2 von Emily Thomsen



Klappentext:
Nichts hält Naemi mehr auf der Erde. Sie hat alles verloren. Ihre Familie ist tot und Galad reist ohne sie auf seinen Heimatplaneten zurück. Damit will Naemi sich nicht abfinden. Sie folgt ihm, wohl wissend, dass sie auf Iriyona nicht willkommen ist. Doch Galads Seele ist gebrochen. Er kann sich seine Taten als Auftragskiller des Imperators Tyrzon nicht verzeihen. Damit bringt er nicht nur sich, sondern auch Naemi in Lebensgefahr. Nur gemeinsam sind sie stark genug, um Tyrzon aufzuhalten und die Welten der Leilani und die Sphäre der Wiedergeborenen zu retten. Aber reicht Naemis Liebe, um Galads Seele zu heilen?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Naemi begleitet Galad nach Iriyona, obwohl er eigentlich ohne sie reisen wollte. Er verhält sich völlig abweisend zu ihr und Naemi ist todunglücklich. Aber auf der Erde hält Naemi nichts mehr und sie will im Kampf gegen Imperator Tyrzon aktiv mitwirken. Auf Iriyona angekommen, scheint es fast so als wenn Galad sich seiner Verlobten Katana zuwenden. Aus Enttäuschung begibt sich Naemi auf eine sehr gefährliche mentale Reise, bei der sie in große Gefahr gerät.
Naemi und Galad können nur gemeinsam gegen Tyrzon gewinnen und müssen wieder zusammen finden.

Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Naemi begleitet Galad nach Iriyona, obwohl Galad alleine dort hin fliegen wollte. Am Anfang hatte ich einige Probleme, mich in der Handlung zurecht zu finden, denn es gibt leider keine Zusammenfassung vom 1. Teil. Beim Lesen selbst sind dann zum Glück viele Erinnerungen zurück gekommen.
Die Liebesgeschichte nimmt auch im 2. Teil einen wesentlichen Part in der Handlung ein. Die Autorin lässt die beiden ganz schön leiden, denn ihre Beziehung scheint vor dem Aus zu stehen und beide leiden ganz schön.  Ich muss gestehen, dass ich die Liebesgeschichte manchmal etwas zu viel fand. Hier gab es für meinen Geschmack einfach zu viel Drama und Herzschmerz, so etwas vertrage ich nur in Maßen.
Ebenfalls ein zentrales Thema ist der Kampf gegen Tyrzon. Es geht darum, neue Verbündete gegen ihn zu finden und ihn endgültig zu stoppen. Wir erfahren mehr über die Leilani, was ich sehr interessant fand. Insgesamt wird das ganze wieder sehr fantastisch beschrieben, was mir sehr gefallen hat. Das Ende hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Die Reihe ist übrigens mit diesem Teil zu Ende, was ich sehr begrüße.
Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...