22. September 2016

Im Bann der Wölfe: Alpha & Omega 4 von Patricia Briggs




Klappentext:
Ihr neuestes Abenteuer führt Anna und Charles, das gefährlichste Werwolfpärchen der USA, nach Arizona. Eigentlich wollen die beiden dort nur einen Freund besuchen, doch was als harmloser Urlaubstrip beginnt, wird schon bald zu Annas und Charles’ nächstem Spezialauftrag: Eine Fae, ein tückisches und kaltblütiges Geschöpf, stiehlt Menschenkinder und ersetzt sie durch Trugbilder. Wenn es Anna und Charles nicht gelingt, die Entführerin aufzuhalten, ist ein Krieg zwischen Fae und Menschen unausweichlich. Ein Krieg, der auch für die Werwölfe fatale Folgen hätte.
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Charles und Anna besuchen den Menschen Joseph in Arizona, einen langjährigen Freund von Charles, denn Charles will Anna ein Pferd von Joseph Gestüt kaufen. Wie sich herausstellt, geht es Joseph nicht besonders gut, er liegt sogar im Sterben Und obwohl Josephs Vater ein Werwolf ist, will sich Joseph um keinen Preis in einen Werwolf verwandeln lassen.
Hinzu kommt, dass in der Stadt ein Fae sein Unwesen treibt ein, ein sehr mächtiger. Und das obwohl die Fae sich eigentlich zurückgezogen haben. Der Fae hat es auf Kinder abgesehen und Anna und Charles vermitteln in diesem Fall, denn auch Josephs Familie ist betroffen, was das Ganze zu etwas persönlichem macht

Ich liebe die Bücher der Autorin wirklich, sie trifft immer meinen Geschmack. Auch mit dem 4. Teil der Alpha und Omega Reihe mit Anna und Charles kann sie mich wieder überzeugen. Anna ist zu einer selbstbewussten jungen Frau geworden, eine Entwicklung die mir sehr gefallen hat. Sie uns Charles geben ein sehr gutes Team ab und ergänzen sich mittlerweile sehr gut. Hier stimmt die Chemie einfach und ich mag die beiden wirklich gerne. Auch kann Anna mittlerweile ihre Omega-Fähigkeiten besser einsetzen, wobei sie hier aber immer noch einiges lernen muss.
In diesem Teil spielen direkt mehrere Dinge eine wichtige Rolle. Da wäre zum einem der Fae, der sein Unwesen in Josephfs Heimatstadt treibt. Anna und Charles fungieren hier als externe Berater und helfen den Ermittlern bei der Suche. Das Ermittlerteam fand ich sehr interessant, hier würfelt die Autorin wirklich interessante Charaktere zusammen.
Dann wäre da noch die Freundschaft von Charles und Joseph. Hier merkt man mal wieder, wie alt Charles eigentlich ist. Josephs Familie spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und es wird sehr emotional.

Alles in Allem ein wirklich gelungener 4. Teil. Jetzt freue ich mich sehr auf den 8. Teil der Mercy Thompson Reihe, der bereits im Dezember erscheinen wird.

Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...