12. August 2016

In Blut geschrieben: Die Anderen von Anne Bishop



Klappentext:
Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind. Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird. Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Meg Corbyn ist das Unmögliche gelungen, sie hat es geschafft aus ihrer bisherigen Leben entfliehen. Denn aufgrund der Tatsache, dass sie eine Cassandra Sangue ist, eine Blutprophethin, die in die Zukunft sehen kann, wenn sie sich ritzt, wurde sie wie eine Sklavin gehalten. Auf ihrer Flucht gelangt sie nach Lakeside Courtyard, einem Bereich, der von den Anderen verwaltet wird und wo das Gesetzt der Anderen und nicht der Menschen gilt. Der Leitwolf Simon Wolfgard gibt ihr überraschenderweise einen Job als menschliche Kontaktperson, obwohl er spürt, dass sie etwas vor ihm verbirgt. Aber die Gefahr für Meg ist immer noch nicht vorbei, ihre Verfolgen sind ihre auf den Fersen und machen sogar vor dem Gebiet der Anderen nicht halt, was sich als folgender schwerer Fehler herausstellt.

Die Autorin schreibt wirklich ungewöhnliche Geschichten. Bereits die Schwarzen Juwelen konnten mich begeistern und um so neugieriger war ich hier auf diese Reihe. Direkt von der 1. Seite an konnte mich die Handlung in den Bann ziehen, denn die Autorin weiß einfach wie sie ihre Leser fesseln muss.
Die Welt, in die sie uns entführt, ähnelt war ein weniger unserer Welt, ist aber auch wiederum völlig anders. Es gibt auf der einen Seite die Menschen und auf der anderen Seite die Anderen. Die Anderen bestehen aus Gestaltenwandlern aller möglich Arten, Vampiren und vielen anderen Paranormalen. Gerade die Vielzahl an Charakteren macht die Handlung sehr abwechslungsreich und spannend.
Das Verhältnis zwischen den Menschen und den Anderen ist eher angespannt, die beiden führen zwar Handel miteinander, aber die Akzeptanz zwischen den beiden Völkern ist eher gering. Dieser Konflikt wurde sehr gut dargestellt. Mitten in diesen Konflikt gerät Meg Corbyn. Sie auch kein normaler Mensch, was anfangs noch niemand weiß. Durch ihre Gefangenschaft wirkt sie oft naiv, weil man sie von allem fern gehalten und sie vieles neu lernen muss, aber eigentlich ist sie gar nicht so naiv wie sie scheint.  Dieser Aspekt hat mir unheimlich gut gefallen und wurde sehr gut umgesetzt. Auch die Darstellung der Anderen war sehr gelungen. Hier verherrlicht die Autorin nichts und geht sogar so weit, dass ihre wölfischen Charaktere Menschenfleisch fressen.
Romantik gibt es übrigens nicht, aber ich könnte mich vorstellen, dass sich im Laufe der Serie noch etwas entwickeln wird. Insgesamt ist die Handlung sehr komplex und alles bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Aber auch recht brutal und blutig, aber ich habe jetzt auch nichts anderes von der Autorin erwartet.
Für mich ist das Buch mein neues Monatshighlight und bekommt die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...