27. Juli 2016

Demonica. Revenant von Larissa Ione



Klappentext:
Fünftausend Jahre lang hielt Revenant sich für den einzigen gefallenen Engel, der keine Erlösung erfahren kann. Bis er herausfindet, dass er einen Zwillingsbruder hat, dem all die Liebe zuteil wurde, die Revenant nie gekannt hat. Er schwört Rache, doch dann begegnet ihm die schöne Blaspheme, die der Spross einer verbotenen Verbindung zwischen einem Engel und einem gefallenen Engel ist. Revenant erkennt, dass sie für ihn die Erlösung sein kann. Doch Blaspheme wurde jahrelang von den Kräften des Himmels und der Hölle gejagt. Kann sie Revenant vertrauen?
Quelle: Lyx

Meine Meinung:
Nachdem Revenent endlich seine Erinnerungen zurück hat und feststellen musste, dass man ihn fast fünftausend Jahre belogen hat, weiß er nicht, wem er noch vertrauen kann und wem sein Loyalität gehört. Bei den Engeln ist er nicht erwünscht und Satan hasst er. Trotzdem besorgt er für die schwangere Genthel, die mit Luzifer persönlich schwanger ist, einen Arzt, da die Schwangerschaft schwierig verläuft. Blasheme arbeitet im UG und erklärt sich bereit, Revenant zu helfen. Zwischen den beiden besteht eine starke Anziehungskraft, aber noch sind beide nicht bereit, dem anderen zu verrauen. Blasheme verbirgt vor Revenant ihre wahre Identität und bringt sich damit in große Gefahr.

Ich muss gestehen, dass mich dieser Teil der Reihe nicht ganz so fesseln konnte wie die anderen. Das lag erst einmal daran, dass das Thema Engel nicht ganz zu meinen Lieblingsthemen  gehört und es hier eher uninteressant umgesetzt wurde. So gibt es relative viele Unterarten und ich musste tatsächlich zwischendurch im Glossar nachlesen, damit ich wusste womit ich es eigentlich gerade zutun habe. Natürlich werden die Engel hier als arrogant beschrieben und keineswegs als "die Guten". Die ständige Ränkespiele und Intrigen fand ich ebenfalls sehr nervig und ermüdend.
Auch war mir Revenant bisher nie wirklich sympathisch und ich habe ihn mir irgendwie völlig anders vorgestellt. Er hat in der Hölle schlimme Dinge erlebt und ist dementsprechend misstrauisch und vertraut niemanden. Die Liebesgeschichte spielt natürlich wieder eine sehr wichtige Rolle und die Anziehung zwischen den beiden ist recht groß. Blasheme ist aus einer verbotenen Verbindung entstanden und muss sich ständig verstecken.

Auch wenn ich diese Reihe wirklich liebe, bekommt dieser Teil von mir "nur" 8 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...