16. Februar 2016

Aus Verrat geboren: Erbe der Sieben Wüsten I von Helen B. Kraft



Klapptext:
Mit harter Hand herrscht König Crothar über sein Reich. Hart genug, dass sein Sohn Cruth es vorzieht, in der Menschenwelt zu leben. Dort allerdings muss er die Bestie, seine zweite Natur, zügeln, denn die Menschen fürchten seinesgleichen. Zu Recht, wie Cruth sehr genau weiß. Dann trifft er auf Nerey. Die atemberaubend schöne junge Hexe, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, könnte sich allerdings für ihn als Katastrophe herausstellen. Denn zum einen fürchtet Nerey die Bestien, zum anderen hütet sie ein Geheimnis, das nicht nur Cruths Welt zu erschüttern droht. Doch ausgerechnet diese Frau wünscht sich Cruths Bestie als Partnerin.
Quelle: Machandel Verlag

Meine Meinung:
Im Auftrag seines Vaters, König Chrothar, soll Cruth in der Menschenwelt denjenigen suchen, der die Portale geöffnet hat, die zwischen seiner und der Menschwelt aufgetaucht sind.  Cruth nimmt diese Aufgabe sehr gerne an, denn zu seinem Vater hat er kein besonders gutes Verhältnis. Dieser herrscht mit eisener Faust, was nicht immer im Sinne von Cruth ist. Seine Suche führt ihn zu den Hexen, bei denen er auf Nerey tritt. Sie fasziniert ihn vom ersten Augenblick an und ihr scheint es ähnlich zu gehen. Nur verbirgt sie etwas von ihm, was von großer Bedeutung ist.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe, in der die sogenannten Bestien im Mittelpunkt stehen. In erster Linie sehen sie wie Menschen aus, aber in jedem von ihnen steckt auch eine Bestie, die es zu beherrschen gilt. Es gibt sowohl weibliche als auch männliche Bestien und wenn diese sich verwandeln wachsen ihnen Hörner und Krallen. Außerdem verfügen einige von ihnen über magische Fähigkeiten. Was ebenfalls sehr ungewöhnlich an der Reihe ist, ist das Setting. Da wäre einmal die Welt der Bestien, Scáthgard sowie unsere Welt im Jahre 282 n. C. Die Autorin hat hier eine interessante Welt geschaffen, in die man als Leser sehr gerne eintaucht und mehr darüber erfahren will.
Hauptaugenmerk liegt bei der Liebesgeschichte. In diesem Teil sind die Hauptfiguren Fürst Cruth und die Hexe Nerey. Die Anziehung zwischen den ist sehr hoch, aber Nerey hat ein Geheimnis, das schwer auf ihr lastet. Cruth hat sein Leben lang unter der Brutalität Willkür seines Vaters gelitten. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, ist er völlig anders als sein Vater. Beide geben auf jeden Fall ein sehr schönes Paar ab.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich werde diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...