9. März 2014

The Darkest London 2. Im Bann des Mondes von Kristen Callihan



Klapptext: 
Nach dem Tod ihres herrschsüchtigen Ehemanns ist die junge Witwe Daisy Ellis Craigmore entschlossen, endlich das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch dann wird Daisy von einem Werwolf angegriffen und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Zum Glück kann sie auf die Hilfe des attraktiven Marquis of Northrup zählen, der jedoch selbst ein dunkles Geheimnis hütet.
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Daisy ist einfach nur froh, als ihr Ehemann verstorben ist, hat dieser sie doch geschlagen und tyrannisiert. Jetzt will sie ihr Leben genießen. Auf einer Veranstaltung ihrer Freundin Alexis wird sie von einem Werwolf angegriffen. Der geheimnisvolle und gutaussehende Marquis of Northrup rettet sie und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Northrup ist ein Lykaner und macht sie auf die Jagd nach dem abtrünnigen Werwolf, der bereits für eine Reihe von Morden verantwortlich ist. Daisys Leben ist in Gefahr und er sieht es als seine Aufgabe, sie zu beschützen. Dabei muss er sich seinem ehemaligen Rudel stellen, was eine große Herausforderung für ihn ist.

In diesem Teil steht eine weitere Schwester aus dem Haus Ellis im Mittelpunkt des Geschehens. Daisy ist die Mittlere der 3 Schwestern, Miranda die jüngste und Poppy die älteste. Wie auch Miranda hat Daisy eine besondere Gabe, die sich aber erst im Laufe der Handlung heraus kristallisiert. Wir erfahren dieses Mal auch vorher diese Fähigkeiten kommen und dass alle drei Schwestern über eine Gabe verfügen. Daisy hat eine furchtbare Ehe hinter sich. Sie ist ein selbstbewusste Frau, die jetzt ihr Leben genießen will. Ian Marquis of Northrup ist der typische Alpha, domiant, aber auf eine charmante Art. Daisy und Ian passen wirklich sehr gut zusammen, die Chemie stimmt einfach und die Dialoge sind sehr witzig zwischen den beiden.
Dieser Teil hat mir persönlich sogar noch etwas besser gefallen als der 1.  Teil, man erfährt mehr Hintergründe und die Autorin führt auch wieder einige neue Paranormale ein. Es gibt dieses Mal sogar einen gewissen Steampunk-Anteil in dem die Autorin die GIM einführt, wirklich ungewöhnliche Wesen. Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, es ist gruselig und teilweise doch recht brutal.
Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn diese tolle Serie auch weiterhin übersetzt werden würde. Leider habe auf der Verlagsseite bisher nichts gefunden.

Dieser Teil bekommt von mir 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...