29. Januar 2014

Shadow Falls Camp 5. Erwählt in tiefster Nacht von C. C. Hunter (Hörbuch)



Klapptext: 
Kylie hat Shadow Falls verlassen, um in der Chamäleon-Gemeinschaft mehr über ihre Art zu erfahren. Als ihr gefährlichster Gegner plötzlich wieder auftaucht, wollen Burnett und Holiday Kylie ins Camp zurückholen, um sie besser beschützen zu können. Doch die Gemeinschaft will Kylie nicht gehen lassen. Sie muss sich entscheiden: Wo ist ihr Zuhause? Und welchen Jungen liebt sie wirklich: Lucas oder Derek? Als ob das alles nicht schwer genug für Kylie wäre, wird sie von einem Geist heimgesucht, der eine unheilvolle Warnung ausspricht …
Quelle: Der Audio Verlag

Meine Meinung:
Kylie hat das Camp verlassen, um sich der Gemeinschaft der Chamäleons anzuschließen. In den letzten Wochen hat sie hier schon einiges gelernt und sie macht gute Fortschritte mit ihren Fähigkeiten. Dann taucht Burnett auf und will sie wieder mit nehmen ins Camp. Der Abtrünnige Mario ist nämlich wieder aufgetaucht und Kylie muss vor ihm in Sicherheit gebracht werden. Zurück im Camp muss sie sich wieder mit ihren Gefühlen für Lucas auseinandersetzen. Außerdem bekommt sie wieder Besuch von einem Geist, der sie auffordert jemanden zu töten.

Im 5. und letzten Teil der Shadow Falls Camp Reihe werden eigentlich alle offenen Fragen beantwortet. Kylie entscheidet sich endlich für einen der beiden Typen, wobei mir eigentlich schon im letzten Teil klar war, für wen der beiden sie sich entscheiden wird. Wie auch schon in den anderen Teilen fand ich die Stimme von Shandra Schadt nicht so passend. Sie betont manchmal einfach extrem, so kommen z. B. Kylies Mutter und Kylies Freundin Miranda einfach zu hohl und zu naiv rüber. Außerdem ist mir Kylie einfach zu perfekt. Jetzt im 5. Teil ist sie nicht nur Chamälion, sondern noch so eine Art heilige Kriegerin, die für die Todesengel kämpfen muss. Das fand ich ehrlich gesagt etwas zuviel des Guten.
Im letzten Abschnitt gibt es dann den großen Showdown mit Mario und Kylie muss ihre neuen Fähigkeiten im Schwertkampf einsetzen.

Der Abschluss war auf jeden Fall und lässt mich zufrieden zurück. Insgesamt ist die Serie sehr jugendlich mit viel Umgangssprache und recht klischeehaften Charakteren. Unterhaltsam, aber manchmal auch etwas nervig. Aber wie das so ist mit Serien, man will ja unbedingt wissen wie es weiter geht.

Von mir gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...