12. November 2013

Drachenseele von Angela Planert (Hörbuch)

Drachenseele | [Angela Planert]


Klapptext:
Für den im Kinderheim aufgewachsenen Marcus Sonntag bedeutet der bevorstehende Auszug aus der Wohngemeinschaft einen großen Schritt in die Freiheit. Nach einem Blackout erwacht Marcus in einem Krankenhaus, wo er sich unter den auffallend interessierten Ärzten wie ein Versuchskaninchen fühlt. Sein Verdacht erhärtet sich, als Dr. Schneider ihn mit Medikamenten ruhig stellt. Als Findelkind, ohne Angehörigen sieht sich Marcus verloren...
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Der 18jährige Markus kann endlich in seine erste eigene Wohnung ziehen. Darüber freut er sich sehr, denn das Leben in Heimen ist er endgültig satt. Leider wird seine Freude durch ständige Kopfschmerzen getrübt, bis er eines Tages sogar umkippt und im Krankenhaus wieder aufwacht. Dort offenbart man ihm, dass er einen inoperablen Hirntumor hat. Er kann es gar nicht glauben und irgendwie vermutet er, dass diese Diagnose falsch ist. Er will auf keinen Fall eine Chemotherapie machen und haut einfach aus dem Krankenhaus ab. Die Einzige, die ihm jetzt noch hilft, ist seine neue Nachbarin Nicole, die er schon länger vom Sehen kennt. Als es ihm dann wieder schlechter geht und er wieder im Krankenhaus muss, spitzt sich die Lage zu und sein behandelnder Arzt Dr. Schneider will ihn als Versuchskaninchen benutzen. Denn dieser Tumor, den Markus da hat, ist völlig anders als alles was er bisher gesehen hat. Die Lage wird immer gefährlicher für Markus, denn er muss feststellen, dass hinter all dem viel mehr steckt als zuerst vermutet.

Ich habe dieses Buch schon länger als ebook auf meinen Reader und habe mich sehr darüber gefreut, dass es jetzt als Hörbuch erschienen ist. Natürlich musste ich es mir sofort laden, denn Geschichten mit Drachen lese bzw. höre ich wirklich sehr gerne. Als erstes muss ich aber leider sagen, dass mir der Sprecher überhaupt nicht gefallen hat. Er liest sehr emotionslos und passt auch nicht richtig zu der 18-jährigen Hauptfigur.
Die Handlung an sich hat mir eigentlich gut gefallen. An ein paar Stellen war die Handlung nicht immer ganz rund, ein paar Dinge haben mich gestört. Da wären z. B. die Namen für die Charaktere. Ok, es ist ein Buch von einer deutschen Autorin, aber Markus oder Nicole sind so altbackene Namen, so heißt doch heute keiner mehr. Außerdem benehmen sich die Charaktere einfach zu erwachsen. Bei seinem ersten Date mit Nicole macht sich Markus Sorgen darüber, ob seine Schuhe gebürstet sind, das ist einfach nicht zeitgemäß.
Wie der Titel schon verrät, ist Markus ein Gestaltenwandler, nämlich ein Drache. Da er ständig in Heimen oder bei Pflegeeltern war, hat er keine Ahnung von seiner wahren Identität und wir begleiten ihn über mehrere Jahre hinweg. Wir erleben wie er sich mit seiner neuen Identität auseinander setzen muss, was natürlich nicht einfach ist. Was mich hier etwas gestört hat war, dass die Drachenwächter so starken Einfluss auf das Leben der Drachen nehmen dürfen. Mir hätte es hier besser gefallen, wenn es einen Drachenrat gibt, der die Rechte der Drachen vertritt. Das ist eine der Sachen, die nicht ganz stimmig waren für mich. Eine Liebesgeschichte gibt es auch, die ebenfalls eine wichtige Rolle in der Handlung einnimmt.

Insgesamt durchaus unterhaltsam, aber noch ausbaufähig und deshalb 7 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...