11. Oktober 2013

Isegrim von Antja Babendererde (Hörbuch)



Klapptext:
Der Wald ist Jolas Refugium. Hier kennt sie jeden Winkel, jeden Baum, jedes Tier. Sie ist die Herrin des Waldes. Doch seit einiger Zeit fühlt Jola sich beobachtet. Irgendjemand treibt im Wald sein Unwesen, beobachtet sie, folgt ihr. Als sie auf den mysteriösen Olek trifft, der sie auf seltsame Weise fasziniert, scheint das Rätsel gelöst. Erst nach und nach offenbart der Wald seine dunklen Geheimnisse. Und Jola wird eingeholt von einem furchtbaren Verbrechen, das sie seit fünf Jahren zu vergessen versucht.
Quelle: Jumbo Verlag

Meine Meinung:
Die 17jährige Jolas lebt mit ihren Eltern in dem kleinen Dort Altenwinkel im Thüringer Wald. Ihr Vater ist der hiesige Förster und Jola liebt den Wald über alles. Ständig hält sie sich dort auf und beobachten die Tiere. Eines Tages entdeckt sie, dass sich noch jemand anderes ständig im Wald aufhält und zwar Olek. Dieser hat sich in einer Höhle eingerichtet und lebt dort, jagt im Wald und bestiehlt die Dorfbewohner. Jola fühlt sich zu ihm hingezogen, trotz der seltsamen Gegebenheiten in denen er lebt. Dabei ist sie ja eigentlich mit David zusammen, den sie seit ihrer frühsten Kindheit kennt.

Ganz ehrlich, ich habe bei dem Titel und der Inhaltsangabe eigentlich einen gewissen paranormalen Inhalt erwartet, was aber gar nicht der Fall war. Es handelt sich eher um einen Jugendthriller, wobei der Thrilleranteil auch eher gering ist und die Liebesgeschichte den größten Teil der Handlung einnimmt. Das im Klapptext beschriebenen Geheimnis bezieht sich auch eher auf das Dorf Altenwinkel, denn hier ist vor 5 Jahre Jolas beste Freundin verschwunden und man vermutet, dass sie getötet wurde. Der Täter ist nie gefunden worden. Außerdem deckt Jola für die Schülerzeitung ein weiteres Geheimnis des Dorfes auf, dass sie im 2. Weltkrieg ereignet hat. Insgesamt hat mir das Hörbuch letztendlich dann doch sehr gut gefallen. Eine sehr schöne einfühlsame Liebesgeschichte mit zwei interessanten Charakteren. Einen Wolf  gibt es dann auch tatsächlich in dem Wald, der aber eher eine geringe Rolle spielt.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

1 Kommentar:

  1. Ha, das ist ja wirklich lustig, ich war auch fest davon überzeugt, dass es wohl einen paranormalen Inhalt hätte. Finde ich aber auch gut, dass hier keine Werwölfe rumrennen :-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...