25. Oktober 2013

Blue: Gebundene Herzen 01 von Amalia Blackwood



Klapptext: 
Blue ist schön und gefährlich. Als eine von vielen Vampiren, lebt sie verborgen unter den Menschen. In Blues Welt herrscht der Jahrhunderte alte Krieg gegen vampirische Rebellen und sie ist die rechte Hand von Boss, dem bekannten Drogenbaron Zürichs. Sie hadert mit ihrem Dasein und ist erfüllt von Selbsthass. Bis sich Tom in ihr Herz schleicht. Er entfacht Gefühle in ihr, vor denen sie sich bisher immer verschlossen hat. Ihre Liebe wird auf harte Proben gestellt, denn der Krieg und das Milieu sind allgegenwärtig. Tom lässt sich jedoch nicht abschrecken und kämpft mit Blue Seite an Seite. Dabei ist er doch nur ein schwacher Mensch. Oder vielleicht doch nicht?
Quelle: Sieben-Verlag

Meine Meinung:
Seid ihrer Verwandlung zu einem Vampir arbeitet Blue für Boss, einen Drogenbaron und Zuhälter. Sie erledigt die Drecksarbeit für ihn und ist seine Killerin. Aber eigentlich hasst sie diesen Job und würde am liebsten aussteigen. Die Verwandlung zur Vampirin ist ebenfalls nicht freiwillig vonstatten gegangen und sie weiß bis heute nicht, er sie gewandelt hat. Dann gibt es da noch den Menschen Tom, der als Türsteher und Bodygard im Club arbeiten. Sie kennt ihn bereits seit mehreren Jahren und merkt deutlich, dass er Gefühle für sie hat. Dann ereignen sich einige Dinge in Blues Leben, die dieses völlig auf dem Kopf stellen und bevor sie sich versieht, hat sich ihr Leben völlig verändert.

Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Vampirbuch gelesen. In letzter Zeit wurden die Vampire bei mir durch Gestaltenwandler oder ähnliches abgelöst, aber die Inhaltsangabe zu diesem Buch klangt sehr vielversprechend, so dass ich es unbedingt lesen musste. Bis auf ein paar kleine Schwächen hat mir dieser 1. Teil sehr gut gefallen.
Hauptfigur die Vampirin Blue. Vor ihrer Wandlung war sie eher zurückhaltend und hat sich ganz auf ihre Arbeit als Wissenschaftlerin konzentriert. Jetzt ist eine Killerin und eigentlich will sie das gar nicht sein. Dieser Aspekt wurde sehr gelungen von der Autorin umgesetzt.
Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Tom fand ich sehr gelungen, die beiden kennen sich schon länger, man hat hier also die Konstellation, dass aus Freunden eine Liebespaar wird, das Kennenlernen wird völlig übersprungen, was ich persönlich eine schöne Abwechslung fand.
Insgesamt ist die Handlung unheimlich rasant und aktiongeladen. Eine gefährliche Situation jagt die die andere und ständig ist Blue in Gefahr. Die Autorin fängt sehr viele Handlungsstränge an und auch die Charaktere machen immer wieder extreme Veränderungen durch. Das ist für mich persönlich auch die Schwachstelle in diesen Roman. Zu schnell muss man sich daran gewöhnen, dass der Drogenboss plötzlich eine Vampirkönig ist oder ähnliches. Fängt das ganze im Rotlichtmilleu an, endet es in einem Kampf zwischen zwei verfeindeten Vampirclans. Insgesamt durchaus interessant, aber manchmal waren die Veränderungen für mich sehr schwer nachvollziehbar.
Trotz meiner Kritik werde ich diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen und bin sehr gespannt auf den 2. Teil, der hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten für dieses tolle Debüt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...