5. März 2013

Ein Herzschlag danach von Sarah Alderson



Klapptext: 
Die siebzehnjährige Lila ist seit Jahren heimlich und unsterblich in Alex, den besten Freund ihres Bruders, verliebt. Es ist immer gefährlich, sich in den Falschen zu verlieben, in Lilas Fall ist es lebensgefährlich: Alex und Lilas Bruder sind Soldaten einer Eliteeinheit, die Jagd auf Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten macht. Und unglücklicherweise verfügt auch Lila über eine besondere Gabe: Sie kann Gegenstände allein durch Gedankenkraft bewegen.
Quelle: Ravensburger

Meine Meinung:
Lila lebt gemeinsam mit ihrem Vater in London, ihr älterer Bruder Jack hat die beiden kurz nach dem Tod ihrer Mutter verlassen. Vor drei Jahren hat Lila plötzlich besondere Fähigkeiten entwickelt, sie kann Dinge bewegen ohne diese anzufassen. Die Situation eskaliert, als sie von drei Jugendlichen angegriffen wird und diese mit ihren Fähigkeiten besiegt. Hals über Kopf flieht sich zu ihrem Burder. Auch, um den besten Freund ihres Bruders, Alex wieder zu sehen. In diesen in sie seit ihrem 5. Lebensjahr verliebt. Jack und Alex benehmen sich sehr seltsam, ständig wird sie bewacht und nirgendwo darf sie alleine hin. Wie sich herausstellt gehören die beiden zu einer Spezialeinheit, die Menschen mit besonderen Fähigkeiten jagen, zu denen gehört aber auch Lila. Die Situation eskaliert, als die Basis der Einheit von den denen angegriffen wird die sie jagen. Lila gerät zwischen die Fronten und muss sich entscheiden.

Das Cover und der Titel passen ehrlich gesagt nicht so gut zur Handlung. Im Original heißt das Buch Hunting Lila, was wesentlich besser passt. Dies ist der 1. Teil einer Reihe um die 17järige Lila und deren besondere Fähigkeiten.
Die Handlung wird aus der der Sicht von Lila in der Ich-Perspektive erzählt. Die Romanze zwischen ihr und Alex nimmt einen wichtigen Teil der Handlung, aber auch die besonderen Fähigkeiten von Lila. Die Story ist rasant, es nur so Schlag auf Schlag von einer zur nächsten Situation. Die Autorin schafft es gekonnt, Gut und Böse in einander übergehen zu lassen, dass man gar nicht mehr weiß wer was ist.
Lila ist 17 Jahre und 5 Jahre jünger als ihr Bruder und Alex. Normalerweise mag ich es nicht so, wenn die weibliche Hauptfigur so unüberlegt handelt, aber bei Lila hat mich das komischerweise nicht gestört. An manchen Stellen hat merkt man halt schon sehr, dass sie jünger ist als die beiden. Lila neigt dazu, weg zu laufen, was sie in manche brenzliche Situation bringt.

Insgesamt hat mir das Buch super gefallen. Von mir gibt es 9,5 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...