3. Oktober 2012

Wolf Diaries. Erlegen von G. A. Aiken



Inhalt: 
Die »Wolf Diaries« sind G.A. Aikens neuer großer Coup in der Romantasy. Attraktive Wolfswandler erobern die Buchseiten – und lassen dabei nichts anbrennen: In einer kleinen Stadt in Texas lebt eine Wolfsmeute und verteidigt ihr Territorium und ihre Frauen eifersüchtig. Als ein neues Rudel auftaucht, ist die Spannung zwischen den Mitgliedern förmlich greifbar, denn die Wölfinnen aus Texas sehen verdammt gut aus, tragen gerne mal Cowboyhut und Stiefel – und sonst nichts …
Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Die Inhaltsangaben zu dieser Reihe sind wirklich unheimlich nichtssagend. In diesem Teil der Reihe steht Angelina Santiago im Mittelpunkt des Geschehens. Bereits in zweiten Teil der Reihe beginnt die Handlung für diesen Teil. Angie wird von Hyänenwandlern angegriffen und wacht nach diesem Angriff in einem unbekannten Bett auf. Um so überraschter ist sie, als feststellen muss, wem das mit dem dazugehörigen Haus gehört, nämlich den ungemein gutaussehenden Nik Vorislav, einem Tigerwandler, mit dem sich bereits ein kurzes, aber unvergessliches Zusammentreffen hatte. Der übt eine unglaubliche Anziehungskraft auf sie aus, aber Tiger sind ja bekanntlich Einzelgänger, was Angie veranlässt, erst einmal misstrauisch zu bleiben.

Die Handlung ist ähnlich gestrickt wie in den anderen Teilen, die Sprüche sind sehr derb und der Erotikanteil nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein. Natürlich knistert es wieder sehr zwischen den beiden Hauptfiguren und zuerst wollen sich beide diese Gefühle nicht eingestehen. Besonders interessant ist dieses Mal die Familie von Nik, die ziemlich groß ist und die skurrilsten Erscheinungen aufweist. Insgesamt finde ich in diesem TEil der Reihe den männlichen Charaktere etwas besser, von Angie habe ich mir etwas mehr versprochen. Die Autorin hätte ihren Charakter ruhig etwas mehr ausbauen können und auf ihre besondere Fähigkeiten eingehen können, die zwar erwähnt werden, aber nicht erklärt. Natürlich sind auch wieder Sarah und Zach und Miki und Conall mit dabei und sorgen für den gewohnt rauen Umgangston.
Insgesamt fehlt mit in diesem  Teil etwas die Spannung. Der Angriff der Hyänen gerät in Laufe des Handlung völlig in Vergessenheit und findet erst am Ende des Buches ein recht unspektakuläres Finale.

Von mir gibt es dieses Mal 8 von 10 Punkten.

1 Kommentar:

  1. Mir hat dieses Buch am wenigstens von den dreien gefallen. Ich fand Angelina zu überspitzt dargestellt und auch zu brutal. Die Gestaltwandleraspekte haben mir allerdings super gefallen. Mein Favorit war Band 2.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...