17. September 2012

Royal House of Shadows: Der Vampirprinz von Gena Showalter


Inhalt: 
Seite an Seite lebten Gestaltwandler, Werwölfe und Vampire im magischen Elden. Bis der grausame Blutzauberer das Königspaar stürzte. Erst wenn sich jetzt die vier Erben verbünden, kann Elden wieder aufblühen. Aber zuerst müssen sie erfahren, wer sie sind! Angekettet an ein Bett, muss Vampirprinz Nicolai Nacht für Nacht die Wünsche der Hexenprinzessin erfüllen. Obwohl die Erinnerungen an seine Vergangenheit wie ausgelöscht sind, brodelt Rachedurst in ihm. Nicolai weiß nur, dass er den Hexen entkommen muss, um diesem schwarzen Ruf zu folgen. Deshalb beschwört er Hilfe herauf und ist erstaunt, als Jane Parker vor ihm steht: ein Mensch! Noch ahnen weder er noch sie, dass sie ineinander nicht nur heiße Begierde, sondern auch den Schlüssel zu ihrer wahren Bestimmung gefunden haben.

Meine Meinung:
Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe, jeder Teil wurde von einer anderen Autorin geschrieben. Teil 1 beginnt mit Gena Showalter, eigentlich eine meiner Lieblingsautorinen. Ich lese ihre anderen Bücher wirklich sehr gerne, besonders die Herren der Unterwerlt-Reihe gehört zu meinen Lieblingsreihen, leider konnte mich dieses Buch hier überhaupt nicht überzeugen. Wenn ich ehrlich bin, stand ich kurz davor, das Buch frustriert in die Ecke zu werden, habe dann aber bis zum Schluss durchgehalten. Schon der Anfang hat mir überhaupt nicht gefallen. Das Buch fängt mit einem Prolog an, der sich wie ein Märchen anhört. „Ok“, dachte ich, was erwartet mich denn jetzt?“ In diesem Prolog wird die ganze Vorgeschichte auf 2 Seiten erzählt. Leider wurde es in der eigentlichen Geschichte nicht besser. Die Menschfrau Jane Parker träumt ständig von einem Vampir, der gegangen gehalten wird. Plötzlich liegt vor ihrer Tür ein Buch, in dem die Geschichte dieses Vampirs erzählt wird und plötzlich befindet sich Jane in dem magischen Land Elden und soll den Vampir retten.
Der Schreibstil war schrecklich, ständige Wiederholungen, extrem kurze Sätze haben den Lesefluss arg gestört. Die Charaktere sind oberflächig, die Story unlogisch und verwirrend. Der Erotikanteil ist sehr hoch, es dreht sich eigentlich um nichts anderes, es gibt so gut wie keine Handlung. Als dann noch eine Horde Oger Jane entführt, konnte ich nur noch mit den Augen rollen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die Serie weiterlesen soll, würde ihr aber noch eine Chance geben, da die anderen Bücher von anderen Autoren sind.

Leider eine totale Enttäuschung für mich, deshalb nur 3 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...