4. August 2012

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht von C. C. Hunter (Hörbuch)



Inhalt: 
Im Leben der 16-jährigen Kylie geht alles schief: Nach der Scheidung ihrer Eltern, dem Tod der Großmutter und der Trennung von ihrem Freund wird sie in ein Camp für Schwererziehbare geschickt. Doch Shadow Falls ist kein normales Sommercamp hier entpuppen sich die Teenager als Vampire, Werwölfe, Hexen und Gestaltwandler. Als wäre das nicht schon verwirrend genug, kämpfen zwei aufregende Jungs um Kylies Herz. Doch bevor sie sich ihrem Liebesleben widmen kann, muss sie herausfinden, wer sie ist.

Meine Meinung:
In Kylies Leben läuft im Moment wirklich alles schief. Ihre Großmutter ist gestorben, ihre Eltern lassen sich scheiden und ihr Freund hat sie für eine andere verlassen. Als dann auch noch auf einer Party, auf der sie ist, eine Razzia stattfindet, schicken ihre Eltern sie in ein Camp für Schwererziehbare. Kylie merkt schnell, dass das hier kein normales Camp ist, denn die anderen Teenager sind Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und vieles mehr. Kylie scheint ebenfalls zu den Paranormalen zu gehören, nur weiß sie nicht was sie ist. Gemeinsam mit ihren neuen Freunden versucht sie heraus zu bekommen, was sie ist.

Die Inhaltsangabe hört sich wirklich super an, leider habe ich mir etwas mehr versprochen. Die Handlung plätschert erst einmal so dahin und es geht in erster Linie nur um Kylies Reaktion auf alles Paranormale. Ich hatte wirklich so meine Schwierigkeiten mit Kylie. Nachdem sie erfahren hat, dass sie ebenfalls eine Paranormale ist, sucht sie ständig nach Gründen, warum das nicht sein ganz. Dieser Zweifelt sieht sich bis fast zum Ende des Buches und hat mich an manchen Stellen doch sehr genervt.
Dann gibt es direkt 3 Jungs in ihrem Leben, die an ihr interessiert sind. Da wäre einmal ihr Ex, eine Fee und ein Werwolf.  In jeder Szene knutscht sie mit einem anderen Typen herum. Grundsätzlich habe ich mit solchen Konstellationen ein Problem, die stören meiner Meinung nach die Handlung eher.
Die Handlung weist zwar jetzt keine großartig neue Ideen auf, wurde aber humorvoll und unterhaltsam umgesetzt. Die Grundidee des Camps fand ich sehr gut. Hier sollen sich alle möglichen Paranormalen treffen und sich besser verstehen, auch die, die sonst eher verfeindet sind. Es gibt gibt die üblichen Verdächtigen wie Hexen, Vampire, Feen und Gestaltenwandler. Was Kylies wahre Identität betrifft, so wird ihr Geheimnis noch nicht gelüftet. Es gibt zwar am Ende einen Hinweis, aber sie weiß immer noch nicht was sie ist, hat sie aber endlich damit abgefunden.

Insgesamt nicht schlecht, aber eher durchschnittlich für mich, deshalb 8 von 10 Punkten.

Kommentare:

  1. Hi Astrid

    Ich bin auch schon seit längerem am Überlegen, ob ich mir das Buch holen soll. Die Meinungen sind ja recht gespalten. Vielleicht wäre das Hörbuch die Lösung . . . Ist es gut gelesen?

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Stimme ist sehr angenehm.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...