8. Februar 2012

Oska Pollock. Die Unverhoffte von Anne Plichota und Cendrine Wolf



Inhalt: 
Oksa Pollock ist nicht begeistert, als ihre Eltern beschließen, von Paris nach London zu ziehen. Gut, dass ihr Freund Gus und seine Familie mit von der Partie sind, und sie gemeinsam in die neue Schule kommen. So muss Oksa die Bosheiten des Klassenlehrers McGraw nicht allein aushalten. Doch dann passieren merkwürdige Dinge auf ihrer Handfläche lodert ein Feuerball, sie kann frei schweben und um ihren Nabel bildet sich ein sternförmiges Mal. Erst jetzt erfährt Oksa von ihrer wahren Herkunft und Bestimmung: Sie ist die "Unverhoffte", die das verschwundene Land Edefia retten soll, aus dem ihre Familie einst vertrieben wurde. Doch auch Lehrer McGraw scheint eine Verbindung zu Edefia zu haben.

Meine Meinung:
Dies ist der erste Teil um die junge Oska Pollock. Sie hat bisher mit ihren Eltern in Paris gelebt, ist aber gerade frisch nach London umgezogen. Mit ihrer Familie, ihrer Großmutter und ihrem besten Freund Gus und dessen Familie. Sie kommt auf eine neue Schule und muss sich dort gegen einen besonders fiesen Typen zur Wehr setzen. Auch ihr Klassenlehrer kommt ihr etwas seltsam vor.
Als sie dann auch noch plötzlich merkt, das sie besondere Fähigkeiten hat, ist sie völlig verwirrt. Ihre Familie teilt ihr mit, dass sie die Unverhoffte ist und aus ihr ein besonderes Schicksal zugeteilt ist. Sie soll das Land Edefia retten, aus dem ihre Familie ursprünglich stammt.

Die Sprecherin Cathlen Gawlich liest dieses Hörbuch wirklich richtig genial. Sie hat ihre Stimme so gut verstellen, man manchmal das Gefühl, das verschiedenen Personen vorlesen. Für Stimme gibt es auf jeden Fall Extrapunkte.

Um diese Serie wurde ja ein ziemlich großer Hype gemacht und es wurden Vergleich mit Harry Potter usw. gezogen. Ich finde nicht, dass man die beiden vergleichen kann, ich habe jetzt auch nicht wirklich Parallelen feststellen können. Die Serie hat durchaus Potential, hat aber meinen Geschmack aber nicht ganz getroffen. Die Heldin ist 12 Jahre alt und für ein wenig blass, mir hat hier einfach etwas mehr Tiefe gefehlt.
Richtige Spannung kommt nicht auf, bis auf die Szenen mit McGraw. Es gibt sehr viele Rückblenden auf die Zeit in Edefia und es wird sehr viel erzählt, was ich manchmal etwas langweilig fand. Man hätte aus der Story viel mehr raus holen können.
Was ich auch manchmal etwas komisch fand waren die Begriffe wie "Rette-sich-wer" oder "Knock-Bong", was wirkte doch arg kindlich. Ich höre und lese normalerweise sehr gerne Jugendbücher, aber das hier ist wirklich eher etwas für 12jährige und kein All-Age.

Romantik gibt es übrigens überhaupt keine, ich weiß nicht, ob da irgend etwas in den weiteren Büchern geplant ist, Möglichkeiten wären auf jeden Fall da.

Insgesamt vergebe ich 8 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...