18. Juli 2011

Dragon Touch von G. A. Aiken



Inhalt:
Gwenvael der Schöne ist bezaubert, als er dem angeblich schrecklichsten Geschöpf der Nordlande begegnet: Dagmar ist eine kleine Frau mit praktischer Kleidung und stahlgrauen Augen hinter einer strengen Brille. Ein Eisklotz in Menschengestalt, der sich ob der Reize von Gwenvael dem Schönen völlig unbeeindruckt zeigt. Doch Gwenvael setzt ihrer Zurückhaltung sein ganz eigenes Feuer entgegen. Wer wäre schließlich besser dafür geeignet, das kühlste Geschöpf der Welt zum Schmelzen zu bringen, als ein wirklich heißer Drache?

Meine Meinung:
Annwyl erhält von der Reinholdt-Bestie einen Brief mit dem Vorschlag einen Bündnis im Gegenzug für Informationen. Da Annwyl hochschwanger ist, schickt sie ihren Schwager Gwenvael den Schönen in die Nordlande, um mit der Bestie zu verhandeln. Dort angekommen muss er feststellen, dass die Bestie niemand anderes als die jüngster Tochter des Burgherren, was ihn natürlich total amüsiert. Aber Dagmar hat trägt nicht ohne Grund diesen Namen. Sie ist seinen Reizen gegenüber völlig immun und auch sonst  so ganz anders als die Frauen, die Gwenvael sonst so bevorzugt, aber irgendwie hat sie es ihm angetan.

Dies ist nun der 3. Teil der Reihe um die Drachenfamilie Gwalchma und dieses Mal ist die Hauptfigur Gwenvael der Schöne. Ihm zur Seite wird die Bestie Dagmar gestellt, die eine wirklich würdige Partnerin ist. Wie auch schon in den anderen Büchern sind die Dialoge sehr witzig und es geht recht raubeinig zu. Auch Dagmars Familie kann mit der Raubeinigkeit der Familie Gwalchmai mithalten.
Obwohl alle anderen Familienmitglieder ebenfalls zum Zuge kommen, kommt die Liebesgeschichte von Gwenvael und Dagmar nicht zu kurz.

Die Autorion hat sich auf jeden Fall weiterentwickelt und die Story rund um das Paar ist sehr ausgefeilt und interessant. Es gibt dieses Mal ein paar erotische Szenen weniger, es wird dieses Mal mehr Wert auf die Story gelegt. Man sollte auf jeden Fall die anderen Bücher aus der Reihe gelesen, bevor man diesen Teil liest.

Obwohl mir das Buch wieder super gefallen hat und ich auch 10 Punkte vergeben, fand ich die ersten beiden Teile ein kleines bisschen besser. Gwenvael ist im Vergleich zu seinen Brüdern nicht ganz so interessant.

Der 4. Teil wird von Keita handeln, der jüngsten Schwester aus dem Drachenclan.

Trotzdem 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...