21. Mai 2011

Wolfsfieber 1 von Ruth Adelmann



Inhalt:
Eine Nacht ändert alles im Leben der Lokaljournalistin Joe. Sie fährt den jungen Bibliothekar Istvan an und versorgt ihn bei sich zu Hause. Auf seltsame Weise erscheint der attraktive Mann ihr vertraut; die beiden spüren von Anfang an eine eigenartige Anziehungskraft zueinander. Als Istvan auf mysteriöse Weise verschwindet, kommt Joe nach und nach hinter sein Geheimnis: Istvan ist ein Werwolf, der auf der Flucht vor seinesgleichen ist. Joes Gefühle für Istvan ziehen die junge Frau immer tiefer in die fremde Welt der Kreaturen der Nacht ...

Meine Meinung:
Normalerweise schreibe ich keine Bewertungen über Bücher die ich abgebrochen habe. Dies ist eins davon. Eigentlich hört sich die Inhaltsangabe sehr interessant an, aber mich konnte das Buch einfach nicht mitreißen. Es gab zu viele Dinge, die ich gar nicht in einem Roman mag. Erst einmal fand ich nicht gut, dass Istvan zu keinen Rudel gehört, sondern anscheinend ein Einzelgänger ist. Für mich macht eine gute Werwolfsgeschichte auch ein gutes Rudel mit vielen verschiedenen Charakteren aus.
Dann mag ich es auch nicht, wenn die Hauptfigur sich und seine Gestalt für schlecht hält und ständig Wortgemäß von sich gibt, "wir dürfen nicht zusammen sein, ich bin ein Monster." Das finde ich einfach nur nervig. Nachdem mir alle diese Dinge nicht gefallen habe, habe ich das Buch ein wenig überflogen und das Ende gelesen und festgestellt, dass es mit einem offenen Ende endet. Ok, der 2. Teil ist bereits angekündigt (für November 2011), aber das war für mich Ausschlagend, das Buch abzubrechen. Deshalb ohne Bewertung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...