13. April 2011

Wenn der Hunger erwacht von Rhyannon Byrd



Inhalt:
Als Ian Buchanan das Medium Molly trifft, erwacht ein unstillbarer Hunger in ihm. Ian Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet die tiefe undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat beschlossen, ein normales Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen Albträume zu teilen als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger

Meine Meinung:
Eines Tages taucht bei Ian Buchanan Molly Straton auf und behauptet, eine Nachricht von seiner toten Mutter für ihn zu haben. Denn Molly ist ein Medium. Ian glaubt ihr natürlich zuerst nicht, aber alle Zeichen weisen darauf hin, dass sie recht hat. Ian scheint dafür bestimmt zu sein, gegen den Casus zu kämpfen, denn Ian ist nicht rein menschlich, er ist der Merrick und muss sich von Blut ernähren, um seine ganze Wandlung vollständig zu vollziehen.

Dies ist der 1. Teil einer neue Paranormal Romance Reihe von Rhyannon Byrd, in der einmal nicht Vampire die Hauptrolle spielen. Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen, an der Umsetzung hat es noch ein wenig gehapert. Ian Buchanan war wirklich schwer zu ertragen, er ist so misstrauisch und dickköpfig, dass es fast noch nervt. Er ist auch nicht besonders nett zu Molly, man hat die ganze Zeit das Gefühl, es geht hier nur um Sex, die Romantik kommt mir etwas zu kurz. 

Die Geschichte ist teilweise sehr blutig und es gibt ein paar echt heftige Vergewaltigungsszenen. Ansonsten ist die Story interessant und macht neugierig auf die weiteren Bücher der Serie.

Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...