30. März 2011

Sahnehäubchen von Anne Hertz



Inhalt:
Gute Presse für ein Buch zaubern? Nichts leichter als das, denkt sich die gestandene PR-Frau Nina. Allerdings hat sie die Rechnung ohne den Autor gemacht: Denn der amerikanische Bestsellerautor Dwaine F. Bosworth vereint all das, was Nina an Männern hasst: Er ist ein Macho und Aufreißer. Zu allem Überfluss hat Nina auch noch Tom, das Verlegersöhnchen, an der Backe - als charmanten, aber leider unfähigen Volontär. Kein Wunder, dass schon bald die Fetzen fliegen ...

Meine Meinung:
Die Handlung wird der Inhaltsangabe sehr gut wiedergegeben. Nina arbeit für für eine PR Agentur. Eines Tages bekommen die Agentur einen potentiellen neuen Kunden, den Weidnerverlag. Vorraussetzung ist aber u. a., dass der Sohn des Chefs eine Stelle als Volontär in der Agentur bekommt, wovon Nina zuerst gar nicht so begeistert ist. Und dann entpuppt sich der Autor des Buches, das die Agentur vermarkten soll, auch noch als totaler Obermacho.

Leider konnte mich die Geschichte nicht 100 %ig überzeugen. Zuerst fängt das ganze sehr lustig an, aber dann flaut die Geschichte irgendwie ab. Es gibt für meinen Geschmack zuwenig Romantik. Und dann macht es am Anfang auch noch den Eindruck, als wenn sich das ganze als eine Dreiecksgeschichte entwickeln würde, worauf ich wirklich keine Lust hatte. Die Sprüche von Dwaine sind einfach nur nervig gewesen.

Von mir gibt es dieses Mal nur 6 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...