2. August 2010

Melodie der Nacht: Die Graf-Stanislaw-Saga von Sylvia Madsack

Sylvia Madsack
Bester Preis EUR 0,68
oder neu EUR 19,95
Klappentext:
Ein Vampir, der dem unstillbaren Blutdurst entsagen will - aus Liebe. Weiß die Auserwählte, auf wen sie sich einlässt? Ungeklärte Verbrechen in Zürich. Die Opfer: junge Frauen. Alle haben zwei kleine Wunden am Hals, allen wurde Blut ausgesaugt. Während eines Maskenballs im Club des Grafen Stanislaw gibt es ein neues Opfer. Und plötzlich bedrängen den geheimnisvollen Grafen nicht länger nur Verehrerinnen, sondern auch die Ermittler der Polizei ... Als Stanislaw sich in die junge, bezaubernde Flötistin Daphne verliebt, ist er der angesehene, wohlhabende, unnahbare Patron eines exklusiven Clubs mitten in Zürich. Er lebt zurückgezogen, hat keine Freunde, nur einen Hund, der immer bei ihm ist. Jetzt aber will er alles aufgeben, will das Glück erzwingen, das einem wie ihm nicht gebührt. Stanislaw ist ein Vampir, ein menschliches Wesen zwar, aber jemand, für den eigene Gesetze gelten, jemand, der Gefahr bedeutet, auch für die Geliebte. Doch Daphne, überwältigt von der Liebe zu diesem Mann, ist entschlossen, ihn auf seiner langen Reise durch die Zeit zu begleiten. Stanislaw muss sich entscheiden: Soll er Verzicht üben oder das Leben der Frau, die er liebt, aufs Spiel setzen?
Meine Meinung:

Die Kurzbeschreibung passt irgendwie nicht zur Stimmung des Buches. Diese gibt zwar inhaltlich wieder was passiert. Es dreht sich hier in erster Linie um das Kennenlernen der beiden.
Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es hat mich von Anfang an gefessellt und ich habe es in einem Rutsch gelesen.
Es gibt einen Romantik- und einen Thrillerteil, beide sind sehr ausgewogen.

Ok der Preis ist mal wieder echt heftig, 19,95 Euro für gebundenes Buch mit ca. 300 Seiten ist nicht wirklich angemessen. Mittlerweile wird einem das Buch ja förmlich nachgeworfen Smile

Was mir als über 40jährige besonders gefallen hat, war, dass die  männliche Hauptfigur als etwas reiferer Mann beschrieben wurde, und  nicht diese typische Beschreibung des ewig jungen, unwiderstehlichen  Vampirs. Was ihn keineswegs unattraktiv macht Smile

Ein wenig enttäuscht war ich über das Ende, man hatte das Gefühl,  mitten in der Story hört das Buch auf. So wie es aussieht, gibt es wohl keine Fortsetzung.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...