7. November 2017

The Promise - Der goldene Hof von Richelle Mead


Affiliate Link

Klappentext:
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet. Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …
Quelle: Bastei Lübbe


Meine Meinung:
Die junge Adelige Elisabeth aus Osfrid sieht ihre Chance, als sie das erste Mal vom Goldenen Hof hört, aus ihrem bisherigen Leben zu fliehen. Als mittellose Adlige ist sie gezwungen, den nächstbesten Heiratsantrag anzunehmen, aber das will sie nicht. Unter falschen Namen begibt sie sich mit dem Goldenen Hof auf die Reise nach Adoria, einem Land mit neuen Möglichkeiten. Hier erhält sie mit vielen anderen Mädchen eine Ausbildung, um in der guten Gesellschaft von Adoria zu bestehen, um sich dann unter vielen Männern einen auszusuchen. Da Elisabeth bereits eine solche Ausbildung genossen hat, schafft sie es an die Spitze der Mädchen. Sie wird von nun an als Favoritin gehandelt und viele Männer interessieren sich für sie. Jetzt muss sie sich nur noch für einen der Männer entscheiden, was ihr gar nicht so leicht fällt.

 Ich war wirklich sehr neugierig auf dieses Buch. Die Autorin hat mich bisher immer mit ihren Büchern immer überzeugt und ihre Vampir Academy Reihe gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Was die Handlung angeht, so wurde ich aber sehr überrascht, ich habe etwas völlig anderes erwartet, wenn ich ehrlich bin. Diese Reihe hier ist völlig anderes als ihre bisherigen Reihen.
Die Geschichte wird aus der Sicht der Adligen Elisabeth erzählt, die sich unter falschem Namen beim Goldenen Hof einschleicht. Die Geschichte hat extreme Ähnlichkeit mit historischen Romanen aus der Pionierzeit von Amerika. Bei The Promise hat die Autorin nur andere Begriffe benutzen. So wird z. B. aus Amerika Adoria, aber die Bedingungen sind die Gleichen. Ich weiß gar nicht, ob man das die Geschichte als Fantasy Roman bezeichnen kann, denn da fehlen einfach die typischen Elemente. Vielen haben sich ja daran gestört, dass es in der Handlung nur darum gingt, die jungen Frauen zu verheiraten, aber ich persönlich fand dieses Aspekt sehr spannend und interessant. Das ganze erzählt die Autorin sehr realistisch und glaubwürdig. Elisabeth ist ein starker Charakter, was mir sehr gut gefallen hat. Sie geht ihren Weg und macht eine erstaunliche Wandlung durch im Laufe der Handlung. Aber auch die Romantik kommt nicht zu kurz und die Liebesgeschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Es gibt übrigens keine Dreiecksliebesgeschichte, auch wenn man das zuerst vermuten könnte.
Elisabeths Geschichte ist mit dem ersten Teil abgeschlossen so dass die Autorin sich im 2. und 3. Teil mit ihren Freundinnen Mira und Tamsin beschäftigen wird. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn die Reihe auch bei uns fortgesetzt wird, denn ich würde sehr gerne mehr über die beiden erfahren. Von mir gibt es für diesen ersten Teil eine klare Leseempfehlung mit 5 von 5 Punkten.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...