12. August 2017

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis Band 2 von Sarah J. Maas



Klappentext:
Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.
Quelle: dtv

Meine Meinung:
Auch wenn Feyre Amarantha getötet hat und wieder mit Tamlin am Fühlingshof ist, leidet sie noch sehr unter den Ereignissen, die sich Unter dem Berg abgespielt haben. Ständig wird sie von Albträumen geplagt, sie ist nur ein Schatten ihrer selbst. Tamlin macht es auch nicht gerade einfach. Er erdrückt sie fast mit seiner Liebe und will sie vor allem beschützen. Dabei geht er sogar so weit, dass er sie einsperrt, was Feyre dazu bring, ausgerechnet mit Rhys an dern Hof der Nacht zu fliehen. Der hat ja sowieso noch ein Abkommen mit ihr und sie muss auf dem Hof der Nacht jeden Monat für eine Woche verbringen.  Rhys will sie dazu bringen, mit ihm gegen den Hyberon zu kämpfen, denn der König dort plant schon länger einen Angriff. Feyre

Puh, ich muss gestehen, dass mich das Buch mit sehr gemischten Gefühlen zurück lässt. Alle Meinungen, die ich bisher dazu gelesen habe, waren so überschwänglich positiv, dass ich doch recht hohe Erwartungen an den 2. Teil hatte. Das Buch ist natürlich nicht schlecht, das würde ich nie behaupten, aber es gab viele Dinge, die mir einfach erst einmal überhaupt nicht gefallen haben.
Das Buch fängt erst einmal mit Beziehungsproblemen zwischen Feyre und Tamlin an, was mir schon mal überhaupt nicht gefallen hat. Und was um Gottes Willen hat die Autorin mit Tamlin gemacht? Der benimmt sich furchtbar und war überhaupt nicht mehr mit dem Tamlin aus Teil 1 wieder zu erkennen. Das fand ich extrem schade und ich konnte mich ganz schlecht auf diese neue Situation einstellen.
Im Endeffekt erzählt die Autorin hier eine völlig neue Geschichte mit vielen neuen Charakteren und rückt den Fokus sehr auf Rhys und seinen Hof. Rhys ist auf jeden Fall ein sehr gelungener Charakter und es war sehr spannend, mehr über ihn zu erfahren. Auch wenn ich anfangs meine Schwierigkeiten hatte mit der neuen Situation, hat mich die Geschichte wieder sehr gefesselt und fasziniert. Das Ende ist wirklich sehr offen und mega fies. Ich will am liebsten sofort weiter leisen.
Nach dem Ende denke ich, dass mir der 3. Teil wieder besser gefallen wird. Trotzdem kann ich dieses Mal "nur" 4 von 5 Punkte vergeben.
Übrigens, die Reihe war wohl ursprünglich als  Trilogie geplant, ich habe irgendwo gelesen, dass es eine weitere Trilogie in der gleichen Welt geben wird.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...