26. Juli 2017

Wächter: Triff deine Wahl! (Wächter-Saga Band 2) von Jessica Stephens



Klappentext:
Zu verstehen und zu akzeptieren was sie nun ist – eine Rein-Wächterin – fällt Melody die ersten Wochen nicht leicht. Für ihre Familie existiert sie nicht und ihr leiblicher Vater ist für sie ein Unbekannter. Doch dann verändert sich mit dem Aufdecken ihrer Herkunft noch viel mehr, als alle geahnt hatten. Plötzlich geschehen ungewöhnliche Dinge und ihre Freunde scheinen mehr zu wissen, als sie ihr erzählen wollen. Während Melody versucht die Geheimnisse zu lüften, wird sie unvorbereitet in einen Sog aus Ereignissen gezogen und muss sich letztendlich entscheiden, wo sie wirklich hingehört – selbst wenn das bedeutet den einzigen Menschen zu verlieren, welchen sie über alles liebt.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Jetzt wo Melody weiß, dass sie eine Rein-Wächterin ist, will sie unbedingt wissen wer ihr Vater ist. Dafür muss ihre Mutter befragt werden, aber der wurden ja alle erinnern an Melody gelöscht. Trotzdem besteht Hoffnung, dass sie noch weiß, mit wem sie eine Affäre hatte.
Auch weiterhin ist Ethans Vater Melodys größter Gegner. Er greift auch dieses Mal zu drastischen Maßnahmen und Melody ist ständig in Gefahr vor ihm. Melody und Ethan müssen auch weiterhin um ihre Liebe kämpfen.

Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Am Anfang hätte ich mir mehr Rückblicke gewünscht, so war es etwas schwierig, sich wieder in der Handlung zurecht zu finden. In diesem Teil muss sich Melody ständig verstecken und ist immer wieder in richtiger Gefahr. Ethans Vater geht dieses Mal bis aufs Äußere.
Ich muss gestehen, dass ich die Handlung am Anfang etwas langweilig fand. Es wird viel erzählt und erklärt, aber passieren tut eher weniger. Das ändert sich erst ab zum letzten Drittel hin. Hier kommt es dann zum finalen Kampf und es gibt jede Menge Aktion.
Melody hat eine gute Entwicklung durchgemacht, sie ist selbstbewusster geworden. Die Beziehung zu Ethan nimmt zwar immer noch einen wichtigen Part ein, aber die beiden sehen sich aufgrund der Umstände eher weniger. Deshalb ist die romantische Anteil im zweiten Teil wesentlich geringer als im ersten Teil. Am Ende sind eigentlich alle Fragen beantwortet, es aber wohl noch einen dritten Teil geben. Für mich hätte man auch jetzt nach dem 2. Teil ein Ende finden können.
Insgesamt fand ich den ersten Teil etwas besser und vergebe dieses Mal 4 von 5 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...