2. Juni 2017

Göttertochter: Royal Blood (Band 2) von Eleanor Herman



Klappentext:
Du gewinnst keine Kriege, ohne andere zurückzulassen. Und Freundschaft ist nichts, was alles verzeiht. Wie der dicke Rauch eines Schwelbrandes liegt Krieg über dem Reich. Alex hat seine erste Schlacht mit Hilfe von Kats Blutmagie gewonnen. Doch erst nach einer öffentlichen Hinrichtung erkennt der Rat ihn als Herrscher an. Er ahnt nicht, dass seine Familie bereit ist, seine engsten Vertrauten aus dem Weg zu räumen, um die eigenen Interessen durchzubringen. Und dass er den Menschen, der ihn töten soll, längst viel zu nah an sich herangelassen hat. Während Kat weiter versucht, den Mord an ihrer Mutter zu rächen, gerät sie selbst in höchste Gefahr, denn es gibt einen Menschen, für den sie tot mehr wert ist als lebendig. Wie mächtig ist Alexander wirklich – und wie grausam muss er sein, um Respekt zu gewinnen?Was ist am Ende stärker? Das Schicksal? Dein Herz?Oder deine Feinde?
Quelle: Fischer Verlag

Meine Meinung:
Seine erste Schlacht hat Alexander nun gewonnen, mit Hilfe von Kats Magie. Jetzt heißt es für ihn, auch vor dem Rat zu bestehen, was gar nicht so einfach ist. Viele Ratsmitglieder nehmen ihn nicht ernst, weil er noch so jung ist. Seine Mutter kümmert sich auch weiterhin um ihre eigenen Pläne und geht dabei über Leichen. In der Zwischenzeit schickt Alexander seinen besten Freund und Kat los, um seine verschwundene Braut zu suchen. Dabei geraten sie natürlich in große Gefahr.

Zum Glück ist es nicht so lange her, dass ich den 1. Teil gelesen habe, so waren mir viele Dinge noch im Gedächtnis. Bei den vielen Charakteren war es nicht immer einfach, sich zurecht zu finden.
Wieder wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ich wieder sehr spannend fand. So springt die Handlung immer zwischen den einzelnen Charakteren hin und her und man erfährt als Leser genau, wie es den einzelnen Personen ergeht. Für mich sind Kat und Alexander immer noch die Hauptfiguren, auch wenn andere Charaktere ebenfalls eine große Rolle spielen. Ihre Entwicklung nimmt natürlich einen großen Part in der Handlung ein.
In diesem Teil ist der Fantasy-Anteil wesentlich höher als im ersten Teil. Kat's Magie spielt wieder eine wichtige Rolle, aber auch andere Charaktere entwickeln plötzlich Fähigkeiten. Wie zu erwarten, werden viele Geheimnisse gelüftet und Zusammenhänge erklärt, was ich sehr gut fand.
Aber auch die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren spielen eine wichtige Rolle, es gibt einige neue romantische Entwicklungen, die mich überrascht haben.
Wer den 1. Teil mochte, wird auch mit dem 2. Teil zufrieden sein. Natürlich gibt es wieder einen Cliffhanger am Ende und ich hoffe, Teil 3 lässt nicht so lange auf sich warten.  Ich vergebe wieder die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen