6. Mai 2017

Queen of Clouds: Die Wolkentürme von Susanne Gerdom



Klappentext:
Ihr Leben könnte gegensätzlicher nicht sein: Der junge Adelige Valentin wächst im Prunk und im Luxus der Wolkentürme auf, von Kindesbeinen an dazu erzogen, einmal seinen Vater, den mächtigen Panarchen, zu beerben. Elster ist ein Kind der Schluchten – groß geworden in den endlosen Wäldern und seit ihrer Geburt dazu verpflichtet Frondienste zu leisten und den Türmen zu dienen. Was bewegt Om, das allwissende Prinzip und Oberhaupt der Schluchter, und den Panarchen, den Herrscher der Türme, dazu, ausgerechnet diese beiden gemeinsam auf eine riskante Mission zu schicken? Zumal das Schicksal ihrer beider Völker vom erfolgreichen Ausgang dieser Aufgabe abhängt …
Quelle: Bloomoon Verlag

Meine Meinung:
Wer in den Wolkentürmen lebt hat es gut, hier herrscht Luxus und Überfluss. Anders sieht es bei den Bewohnern der Schluchten aus, hier herrscht Armut und zu allem Überfluss werden sie von den Türmern wie Sklaven behandelt. Und ausgerechnet eine Mission mit Türmern und Schluchtern soll das ganze Volk retten? Eine Prophezeiung besagt, dass nur gemeinsam die Welt gerettet werden kann.

Dies ist wieder eins der Bücher, das sich schon relativ lang in meinem SUB befindet. Jetzt endlich bin ich dazu gekommen, es zu lesen. Die Autorin erschafft hier eine wirklich komplexe Geschichte, die mich überzeugen konnte. Sie entführt uns in eine Welt, die sehr faszinierend ist und auch sehr ungewöhnlich. Man kann auch einen gewissen Science Fiction Anteil an der Geschichte nicht abstreiten, was mir unheimlich gut gefallen hat.
Es gibt zwei Parteien. Da wären die Türmer, die Saus und Braus leben und auf der anderen Seite die Schuchter, die in Armut leben müssen und von den Türmern ausgenutzt werden. Dieser Konflikt spielt eine sehr wichtige Rolle in der Handlung. Und dann wäre da diese Prophezeiung, die alles verändert wird.
Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Wir lernen zumeinen Elster kennen, mit ihrem besten Freund Indigo und ihrer Schwester Winter. Sie alle sind Schluchter. Elster ist ein sehr starker Charakter, sie ist rebellisch und manchmal auch etwas aggressiv, was aber zu ihrem Wesen passt. Auf der anderen Seite gibt es dann Valentin, den Sohn des herrschenden Panarchen, der ebenfalls an dieser Mission teilnimmt. Er versucht, seinem Vater ein guter Sohn zu sein und wird eines Tages in dessen Fußstapfen treten. Bei dieser Konstellation sind Konflikte vorprogrammiert. Gerade die Vielzahl an unterschiedlichen Charakteren macht die Handlung sehr interessant und abwechslungsreich. Auch romantische Verwicklungen gibt es jede Menge, aber nicht wie vermutet zwischen Elster und Valentin ;)
Es dauert ungefähr bis zur Hälfte, bis die eigentlich Mission beginnt. Vorher lernen wir erst einmal alle Charaktere kennen, die alle sehr unterschiedlich sind und unterschiedliche Ziele haben. Es gibt jede Menge Intrigen bei den Adlige und es werden Rebellionen geplant. Die Handlung ist am Ende abgeschlossen, würde aber rein theoretisch noch Stoff für eine Fortsetzung her geben.
Von mir gibt es für diese ungewöhnliche Geschichte 9 von 10 Punkte.

Kommentare:

  1. Hi Astrid!

    Ich fand das Buch auch total klasse! Und ich würde so gerne eine Fortsetzung davon lesen - die war ja eigentlich auch geplant. Aber leider hört man nicht mehr ...

    War denn jetzt genügend Liebe mit im Spiel? Ich kann mich da ja nicht mehr so genau an die Handlung erinnern ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Die Geschichte klingt interessant, hab das Buch mal auf die Wunschliste gepackt :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...