6. April 2017

Schwerter und Schwindler: Sterben ist für Anfänger (Die Gilde der Duellanten 1) von Julia Knight



Klappentext:
Die Geschwister Vocho und Kacha haben den Ruf, die besten Schwertkämpfer in Reyes zu sein, und sie sind der Stolz der Gilde der Duellanten - oder zumindest waren sie das, bis sie durch einen unverzeihlichen Fehler des leichtsinnigen Vocho aus der Gilde geworfen wurden. Jetzt fristen die beiden ihr Dasein als Landpächter und bessern ihr karges Einkommen durch gelegentliche Überfälle auf die Kutschen der Reichen und Mächtigen auf. Doch als sie eines Nachts die falsche Kutsche erwischen und eine verschlossene Truhe mit hoch brisantem Inhalt rauben, stehen sie schneller im Zentrum der Aufmerksamkeit, als ihnen lieb sein kann, und geraten mitten hinein in einen gefährlichen Strudel aus Intrigen, Mord, und Politik, der das ganze Land zu verschlingen droht..
Quelle: Droemer

Meine Meinung:
Kacha und ihr Vocho gehörten bis vor kurzem der Gilde der Duellanten an, bis es zu einem folgeschweren Vorfall kam und beide rausgeworfen wurden. Nun verdienen sie ihr Geld, in dem sie Kutschen überfallen. Eines Tages erwischen sie eine Kutsche mit einem Magier und einer Truhe, in der sich sehr wichtige Papier befinden. Plötzlich befinden sich die zwei zwischen Fronten und müssen um ihr Leben kämpfen.

Hier handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie um die Geschwister Vocho und Kacha. Das Hörbuch wird von Tanja Fornarno gelesen und ist ungekürzt. Ich habe gelesen, dass einige die Stimme nicht passend fanden, mir hat sie aber sehr gut gefallen.
Die Autorin entführt uns in eine Welt voller Intrigen und Schwertkämpfe. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Kacha und Vocho erzählt. Die beiden sind wirklich sehr unterschiedlich, was ich sehr interessant fand. Sie wurden bereits als Kinder als Duellanten ausgebildet und sie sehr erfolgreich. Bis Vocho einen schwerwiegenden Fehler begeht und er darauf aus der Gilde geworfen wird, Kacha begleitet ihn, obwohl sie bleiben könnte, wenn sie wollte. Die Beziehung der beiden spielt eine wichtige Rolle in der Handlung, die Autorin zeigt uns hier, dass Familienbande sehr eng sein können.  Obwohl Vocho Kacha ständig zur Weißglut bringt, hält sie zu ihm, egal was man ihm vorwirft.
Fantasy gibt es auch, nämlich in Form von Magiern, die aber ziemlich skrupellos sind. Anfangs haben die beiden Geschwister gar keine Ahnung wie tief sie schon verwickelt sind in den ganzen Intrigen, erst im Laufe der Handlung wird einem das als Leser klar. Neben der aktuellen Handlung gibt es sogenannten Zwischenspiele bzw. Rückblenden. Hier erfahren wir mehr über die Vergangenheit der beiden. Ich muss gestehen, dass ich Rückblenden nicht mag, die lenken zu sehr von der eigentlichen Handlung ab. Auch haben mich die vielen Namen der einzelnen Charaktere etwas durcheinander gebracht, beim Hören war das schon etwas anstregend.
Insgesamt hat mir dieser 1. Teil aber gut gefallen und ich vergebe 8 von 10 Punkte.

1 Kommentar:

Marie hat gesagt…

Hey :)

Wenn ich das Cover zu diesem Buch sehe, muss ich irgendwie immer an ein Filmplakat denken, ich kann nicht anders. Mittlerweile sehe ich es fast täglich auf einem Faltdisplay im Schaufenster unserer Buchhandlung, weil mich der Weg zur Arbeit immer dort vorbei führt :).

Ich bin ja nicht sicher, ob ich es lesen soll, weil ich mittlerweile nicht mehr so viel mit Fantasy am Hut habe wie früher, aber mal sehen. Sag niemals nie :D.

Liebe Grüße
Marie

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...