12. April 2017

Ein Thron aus Knochen und Schatten von Laura Labas



Klappentext:
»Sie war die Hexenkönigin, die gekommen war, um erneut ihren Thron aus Knochen und Schatten zu besteigen.« Alisons schonungslose Ausbildung schreitet weiter voran, obwohl sie und Dorians königliches Gefolge das Lager im Reich der Kaskaden verlassen müssen. Während sie versucht, die aufsteigenden Gefühle für ihren Trainer tief in sich zu vergraben und ihrer neuen Rolle als Anführerin gerecht zu werden, schmieden sowohl Dämonen als auch Menschen Pläne, die die Welt für immer verändern könnten. Alison muss sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Die der Dämonen oder die der Menschen?
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Alisions Ausbildung unter dem Königsdämon Gareth geht weiter. Außerdem muss sie sich mit ihren Gefühlen für ihn auseinander setzen. Diese haben sich nämlich von anfänglichem Hass in etwas völlig anderes verwandelt, etwas, das Alision gar nicht will. Durch ihren ehemaligen Job als Jägerin gerät sie dann zwischen die Fronten, jeder will sie für seine Zwecke benutzen und sie muss sich für eine Seite entscheiden.

Ich habe mich wirklich sehr auf diese Fortsetzung gefreut, denn der 1. Teil hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich ein paar Schwierigkeiten wegen der vielen Charaktere, die ich nicht mehr alle zuordnen konnte, zum Glück gibt es aber ein Verzeichnis mit allen Namen am Ende des Buches, das hat wirklich sehr geholfen.
In diesem Teil dreht sich alles um Alisions Ausbildung und ihre verwirrenden Gefühle für Gareth. Die Handlung wird überwiegend aus ihrer Sicht in der Ich-Perspektive erzählt, es gibt aber auch Abschnitte aus der Sicht anderer Charaktere, bei denen die Autorin dann die 3. Person benutzt. Alision war mir in diesem Teil viel sympathischer als im ersten Teil, sie hat eine unglaubliche Wandlung durchgemacht, was mir sehr gut gefallen hat. Es geht ziemlich intrigant zu, jede Partei versucht das beste für sich zu herauszuschlagen. Die Beziehung zu Gareth nimmt in diesem Teil einen sehr wichtigen Teil ein. Im ersten Teil wurde diese ja nur angedeutet, dieses Mal müssen sich die beiden mit ihren Gefühlen auseinandersetzen, was die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Es gibt viele rote Fäden, die die Autorin aber noch nicht zusammengeführt hat. Ich bin wirklich sehr auf den 3. Teil gespannt. Von mir gibt es dieses Mal die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen