31. März 2017

Verführte der Dämmerung von Lara Adrian



Klappentext:
Der Atlantis-Krieger Zael ist ein Einzelgänger, der sich von seinem Volk abgewandt hat. Die Bedrohung durch einen grausamen Feind bringt ihn jedoch dazu, sich mit dem Orden der Vampire zu verbünden. So trifft er auf die Stammesvampirin Brynne, die all seine Sinne in Aufruhr versetzt. Doch Brynnes grausame Vergangenheit hat tiefe Narben in ihrer Seele hinterlassen. Wie kann sie einem Unsterblichen vertrauen, dessen Volk am Rande eines Krieges mit dem ihren steht?
Quelle: Lyx Verlag

Meine Meinung:
Als der Altantide Zael auf die Stammesvampirin Brynne trifft, fühlt er sich sofort von ihr angezogen. Nur wehrt sich Brynne gegen ihre Gefühle für ihn, denn sie hat in ihrer Vergangenheit Dinge erlebt, die sie noch nicht verarbeitet hat. Sie ist noch nicht bereit für eine feste Bindung. Als die Londoner Abteilung JUSTICE, Brynnes ehemaliger Arbeitgeber, fast komplett von Opus zerstört wird, reisen die beiden zum Hauptquartier des Ordens, denn in London sind die beiden nicht mehr sicher.  Trotz

Ich muss gestehen, dass ich mich mit den neuen Charakteren und dem neuen Handlungsstrang in der Zukunft wirklich schwer tue, bisher konnte mich keins der neueren Bücher so richtig begeistern wie früher. Natürlich sind die Bücher nicht schlecht, aber irgenwie fehlt das Besondere daran. Auch finde ich sehr problematisch, dass so viele neue Charaktere dabei sind, ich kann die teilweise gar nicht richtig auseinander halten oder zuordnen.
Auch dieses Mal hatte ich so meine Schwierigkeiten, was vor allem an dem Paar Zael und Brynne lag. Brynne hat ständig betont, wie arrogant sie Zael findet, was er übrigens gar nicht ist und dass sie auf keinen Fall etwas von ihm will. Er lässt nicht locker und dann kommen die beiden natürlich doch zusammen. Diesen Plot mag ich bei Liebesgeschichten gar nicht. Auch fand ich, dass Zael viel zu zahm ist und manchmal war die mir die Liebesgeschichte einen Tick zu kitschig.
Ansonsten gibt es direkt mehrere Handlungsstränge im Hintergrund. Opus spielt wieder eine Rolle, Rouge greifen an und Zaels Volk spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Mir persönlich hätte der Handlungsstrang um Zaels Volk völlig ausgereicht, so wirkte das ganze etwas überladen.
Von mir bekommt dieser Teil 8 von 10 Punkte.

Der Teufel in der Küche von Felicity Green



Klappentext:
Die pummelige, rothaarige Hexe Fionna Simmonds hat sich schon immer als Außenseiterin gefühlt – selbst in der Gemeinschaft von Hexen in den schottischen Highlands, der sie angehört. Denn Fionna hat ein schreckliches Geheimnis, das sie niemandem anzuvertrauen wagt. Mit den Rezepten aus dem alten Kochbuch ihrer Großmutter richtet Fionna einiges an magischem Chaos in dem Restaurant an, in dem sie seit Kurzem arbeitet. Zunächst macht sie sich nur Sorgen um die Reaktion ihres Chefs, für den sie Gefühle hegt. Aber bald stellt sich heraus, dass in dem Kochbuch auch Zauberformeln stehen, mit denen dunkle Mächte gerufen werden können – und Fionna befürchtet, eine davon hat etwas mit ihrer fragwürdigen Herkunft zu tun. Privatdetektivin Abbey Fine ist auf der Suche nach einem wertvollen alten Kochbuch, das ihrem – zugegebenermaßen sehr dubiosen – Klienten gestohlen wurde. Die Spur führt an den Loch Lomond, genauer gesagt, in den unheimlichen Keller der Simmonds, wo anscheinend teuflische Dinge vor sich gehen ...
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Hexe Fionna fühlt sich ehr als Außenseiterin, denn selbst ihre Mutter behandelt sie so. Ihr neuer Job als Küchenhilfe im Kirks bringt sie auf andere Gedanken, denn die Arbeit lenkt sie ab und heimlich schwärmt sie für ihren Chef Drew.
Als sie dann Rezepte aus dem Kochbuch ihrer Großmutter nachkocht, merkt sie, dass es sich dabei um magische Rezepte handelt. Die Wirkung mancher Rezepte verursachen ein ganz schönes Chaos im Restaurant und Fionna versucht, die Situation zu retten. Dann taucht die Privatdetektivin Abbey Fine in Loch Lomond auf und sucht für ihren Auftraggeber nach einem alten Kochbuch, das ihrem Klienten angeblich gestohlen wurde. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei um Fionnas Kochbuch, aber Fionna will es nicht her geben. Die Situation droht zu eskalieren, als Abbeys Auftraggeber seinen Sohn nach Loch Lomond schickt. Was genau hat es mit dem Kochbuch auf sich und was hat Fionna mit all dem zutun?

Dies ist bereits der 3. Teil in der Highland-Hexen-Krimi-Reihe und auch dieses Mal konnte mich die Autorin auf voller Linie überzeugen. Wieder steht eine andere der Hexen im Mittelpunkt der Handlung und die Autorin strickt eine wirklich interessante Geschichte um sie. Zwar kann man die Teile auch einzeln lesen, aber es macht schon Sinn, die Reihenfolgen einzuhalten.
Fionna ist ein sympathischer Charakter. Sie wird anfangs als Außenseiterin beschrieben, macht aber im Lauf der Handlung eine erstaunliche Wandlung durch. Neben Fionna spielt auch die Privatdetektivin Abbey eine wichtige Rolle. Die Ermittlungen zu dem Kochbuch sind sehr spannend und es werden einige Geheimnisse aufgedeckt, auch in Bezug auf Fionnas Identität. Das hat mir sehr gut gefallen. Romantik gibt es dieses Mal fast keine, aber etwas Andeutungen, dass sich in absehbarer Zeit etwas zwischen Fionna und ihrem Chef entwickeln könnte.
Alles in Allem wieder ein ganz toller Teil, der mich begeistern konnte. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

30. März 2017

Gewinnspiel: Der Prinz der Elfen von Holly Black

Hallo meine Lieben, 

ich habe wieder einmal ein ganz tolles Gewinnspiel für euch. Der Verlag hat mir versehentlich Der Prinz der Elfen von Holly Black zweimal geschickt und nach Rücksprache darf ich jetzt ein Exemplar verlosen. 




Ihr müsst mir hier einfach einen Kommentar hinterlassend, schon seid ihr im Lostopf. Ein zweites Los könnt ihr sammeln, wenn ihr auf meiner Facebookseite ebenfalls kommentiert: 

https://www.facebook.com/LetannasBucherblog/photos/a.574456319233392.1073741825.514882468524111/1487143521297996/?type=3&theater


  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Montag, den 03.04.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 03.04.17 bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

Viel Glück! 

Rückkehr nach Kenlyn (Die Kenlyn-Chroniken, Buch 2) von Dane Rahlmeyer



Klappentext:
Ein halbes Jahr ist vergangen. Endriel versucht noch immer verzweifelt, Liyen zu finden – das einzige Wesen auf ganz Kenlyn, das ihr helfen kann, Kai zu retten. Schnell wird Endriel klar, dass ihre Suche ihrer Mannschaft und ihr mehr abverlangen wird, als alles zuvor. Denn der Schattenkaiser lässt jeden ihrer Schritte beobachten und wartet nur darauf, zuzuschlagen. Zur gleichen Zeit kämpft Admiral Telios darum, die Schatten in den Reihen der Friedenswächter ausfindig zu machen. Verräter lauern überall und Telios ist sich klar, dass er sich mächtige Feinde schafft, die seine Karriere und sein Leben bedrohen. Doch genau wie Endriel, weiß er nicht, wem er noch trauen kann. Sicher ist nur eines: Das Schicksal von ganz Kenlyn steht auf Messers Schneide.
Quelle: Autor

Meine Meinung:
Endriel und ihre Crew suchen jetzt bereits seit 6 Monaten nach Liyen, Kais Ex-Freudin. Sie ist Endriels letzte Hoffnung, an das Passwort zu kommen, das sie benötigen, um dem Armreif zu aktivieren. Aber auch der Schattenkaiser ist ihnen auf den Versen ohne das sie es ahnen. Gleichzeitig droht die Situation auf Kenlyn zu eskalieren und Admiral Telios gerät immer mehr in Bedrängnis. Das Schicksal von ganz Kenlyn steht auf dem Spiel.

Nachdem mir bereits der 1. Teil dieser Reihe sehr gut gefallen hat, konnte mich auch der 2. Teil wieder überzeugen. Der Autor macht einen Zeitsprung von 6 Monaten. Die Crew der Korona sucht bereits seit 6 Monaten nach Kais Ex-Freundin Liyen, von der sich Endriel erhofft, dass Passwort für die Armschiene zu bekommen. Wieder wird die Handlung aus verschiedenen Perspektiven an verschiedenen Orten erzählt. So erfährt der Leser auch, wie es Kai die letzten 6 Monate ergangen ist und man hofft, dass Endriel ihn bald befreien kann.
Die Freundschaft zwischen den Charakteren spielt wieder eine sehr wichtige Rolle. Die Crew auf dem Drachenschiff von Endriel ist immer mehr zusammengewachsen, sie ist jetzt wirklich gute Freunde geworden und versuchen gemeinsam, Kai zu befreien. Die Suche nach ihm spielt eine wichtige Rolle, aber auch der Konflikt zwischen Syl Ra Van und dem Schattenkaiser spielt eine tragende Rolle. Hier überrascht der Autor den Leser mit überraschenden Wendungen und Enthüllungen, die ich so nicht erwartet habe. Und auch die Romanze zwischen Endriel und Kai rückt mehr in den Vordergrund als im 1. Teil, was mir sehr gut gefallen hat.
Ich spreche wieder eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl aus.

28. März 2017

Gewinnspielauslosung

Vielen Dank, dass so viele Leser an dem Gewinnspiel teilgenommen haben. Habe mich wirklich sehr über die Resonanz gefreut. Insgesamt hatte ich 51 Lose.

Trommelwirbel


Und gewonnen hat: 


Herzlichen Glückwunsch von mir. Bitte melde dich wegen deiner Adresse. 

27. März 2017

Dante Walker - Seelenretter von Victoria Scott



Klappentext:
Vom Seelensammler im Auftrag des Teufels zum Seelenretter. Von böse zu gut? Nicht mit Dante, zweite Chance hin oder her. Er ist einfach nicht zum Engel geboren. Auch wenn er Charlie zuliebe versucht, seine dunkle Seite hinter sich zu lassen. Sein erster Auftrag auf Seite der „Guten“ ist, die Seele der 17-jährigen Aspen zu retten. Doch die ist davon gar nicht überzeugt und erinnert ihn an sein altes Leben als Seelensammler. Eine echte Zwickmühle, denn er muss ja auch noch die Seele seiner großen Liebe Charlie retten …
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Dantes neuer Job als Seelenrettet ist gar nicht so einfach, denn seine dunkle Seite will immer wieder an die Oberfläche, aber da ist ja zum Glück Charlie für die er wirklich alles tun würde. Dann bekommt er den Auftrag, die Seele der 17-jährige Aspen zu retten, nur muss er dafür Charlie zurück lassen, was ihm sichtlich schwer fällt. Aspen ist ihm in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und versucht, hinter ihr Geheimnis zu kommen.

Ich habe mich wirklich gefreut, dass diese Reihe fortgesetzt wurde, denn bereits den 1. Teil fand ich einfach nur genial. Das Ungewöhnliche an dieser Reihe ist, dass sie Handlung ausschließlich aus der Sicht von Dante in der Ich-Perspektive erzählt wird. Dante ist alles andere als ein "Engel", auch wenn er jetzt die Seiten gewechselt hat und die Autorin stellt sehr gut seinen Zwiespalt zwischen seinen neuen Job und seinem Wesen dar. Ich mochte ihn bereits im ersten Teil und im 2. Teil gefällt mir seine Art wieder sehr. Wie bereits im ersten Teil ist der Humor sehr derb, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Man muss diese Art von Humor schon mögen, sonst gefällt einem die Reihe nicht.
Immer noch dreht sich die Handlung vorrangig um die Seele von Charlie und Charlies Aufgabe in der bevorstehenden Auseinandersetzung zwischen Himmel und Hölle.
Alle bekannten Charaktere aus Teil 1 sind wieder dabei, aber auch einige interessante Neuzugänge sind dabei. Da wäre zum einen Aspen, deren Seelen Dante retten soll. Sie ist auf jeden Fall ein interessanter Charaktere und als Leser erfährt man erst ganz am Ende was ihre Aufgabe ist. Die Autorin führt ihre Charaktere mal wieder ganz schön in die Irre und als Leser tappt man ebenfalls lange im Dunkeln. Dante macht in diesem Teil wieder eine sehr gelungene Veränderung durch und ich hoffe, dass der 3. Teil nicht so lange auf sich warten lässt.  Von mir gibt es auch dieses Mal wieder die volle Punktzahl.

25. März 2017

The Burning Sky von Sherry Thomas



Klappentext:
Alles begann mit einem ruinierten Elixier und einem Blitzschlag. Iolanthe Seabourne ist die größte Elementarmagierin ihrer Generation – so jedenfalls wurde es ihr gesagt. Als solche ist es ihre Pflicht und Bestimmung, den Bane, den mächtigsten Tyrannen und Magier, den die Welt je gesehen hat, zu besiegen und damit das Reich vor dem Untergang zu bewahren. Diese Aufgabe käme selbst für den erfahrensten Magier einem Selbstmord gleich … ganz zu schweigen von einer widerwilligen Sechzehnjährigen ohne Ausbildung. Geleitet von den Visionen seiner Mutter und dem Wunsch nach Rache, schwört sich Prinz Titus, Iolanthe zu beschützen und auf den Kampf gegen den Bane vorzubereiten. Doch er begeht einen furchtbaren Fehler: Er verliebt sich in das Mädchen, das lediglich ein Mittel zum Zweck hätte sein sollen. Während die Schergen des Tyrannen immer näher rücken, muss Titus sich entscheiden. Für seine Mission oder Iolanthes Leben …
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Iolanthe Seabourne soll angeblich eine sehr mächtige Elementarmagierin sein, nur hat sie selbst keine Ahnung davon. Sie lebt mit ihrem Vormund Meister Haywood gemeinsam im Verborgenen, bis sie eines Tages einen Zauber wirkt, der die Inquisition und den Tyrannen Bane auf sie aufmerksam macht. Jetzt muss sie sich verstecken und bekommt unerwartet Hilfe von Prinz Titus, der seine eigenen Pläne hat. Er plant nämlich, Bane zu stürzen und Iolanthe kommt ihm da gerade recht. Nur entwickelt er eine Schwäche für Iolanthe, die ihm so gar nicht in den Kram passt.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine sehr ungewöhnliche Geschichte, die man gar nicht in irgend ein Genre stecken kann. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Iolanthe und Titus in der 3. Person. Der Schreibstil ist am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig und ich hatte anfangs so meine Schwierigkeiten damit. Nicht nur, dass die Autorin sehr ausschweifend erzählt, ihr Schreibstil ist manchmal auch etwas umständlich, sie kommt nicht direkt auf den Punkt.
Die Handlung spielt Anfang des 19. Jahrhundert, teilweise in unserer Welt (London), aber auch in der Parallelwelt Atlantis. Magie ist ein wichtiger Teil der Gesellschaft und sowohl Iolanthe als auch Titus verfügen über diese. Nur ist es Iolanthe vorbestimmt, die mächtigste Elementarmagierin ihrer Zeit zu werden. Titus und Iolanthe geben ein interessantes Paar ab. Titus versteckt Iolanthe an seiner Schule als Junge verkleidet, damit niemand sie findet. Titus unterrichtet Iolanthe in Magie, den sie hat ihre Fähigkeiten nicht im Griff. Anfangs wirkt Titus etwas arrogant, aber man merkt schnell, das viel mehr in im steckt. Iolanthe nimmt ihr Schicksal an und will Titus helfen. Im Laufe der Handlung verlieben sich die beiden dann, aber Titus wurde vorhergesagt, dass er im Kampf gegen Bane stirbt, keine gute Voraussetzung für eine Beziehung.
Die Handlung ist am Ende abgeschlossen, lässt aber Raum für eine Fortsetzung. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch die anderen Teile der Reihe übersetzt werden. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkte.

24. März 2017

Gewinnspielzeit

Hallo liebe Leser,

ich habe wieder ein kleines Gewinnspiel für euch. Dieses Mal gibt es aber kein Buch, sondern dieses Notizbuch und eine wunderschöne Cabochon-Kette mit Drachenmotiv.



Ihr müsst mir hier einfach einen Kommentar hinterlassend schon seid ihr im Lostopf. Ein zweites Los könnt ihr sammeln, wenn ihr auf meiner Facebookseite ebenfalls kommentiert: 

https://www.facebook.com/LetannasBucherblog/photos/a.574456319233392.1073741825.514882468524111/1480729975272684/?type=3&theater


  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 28.03.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 28.03.17 bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

Viel Glück! 

23. März 2017

Elfenfehde 2. Drei ist einer zuviel von Mariella Heyd



Klappentext:
Das Böse ruht nicht – auch nicht in ihrer Welt! Diese Ansicht vertritt zumindest Zerdon und treibt Feodora damit in den Wahnsinn. Während sie sich nach all den Abenteuern nur ein normales Leben wünscht, wittert er an jeder Ecke Gefahr. Zunächst wiegelt Feodora seine Bedenken ab, doch als Zerdon plötzlich verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse. Eine dunkle Macht streckt ihre Finger nach Feodora aus, um mit ihrer Hilfe die Anderswelt zu vernichten.
Quelle: Zeilengold Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Feo und Zerdon in Feos Welt gewechselt sind, ist es erst einmal etwas ruhiger geworden. Selbst Arawn, der ebenfalls auf Feos Schule geht, verhält sich relativ ruhig, aber Zerdon benimmt sich sehr besitzergreifend und nimmt seine Aufgabe als Feos Beschützer sehr ernst. Und dann ist da noch Dylan, ein Schüler, der sich für Feo interessiert und dem Zerdon nicht über den Weg traut. Als Zerdon dann eines Tages urplötzlich verschwindet, weiß Feo nicht was sie machen soll.

Der 2. Teil spielt dieses Mal hauptsächlich in unserer Welt, was eine interessante Abwechslung zum 1. Teil ist. Feo und Zerdon müssen sich zu ihren eigentlich Problemen jetzt auch noch mit Schulproblemen auseinandersetzten, was ich sehr unterhaltsam fand. Die Beziehung von Feo und Zerdon wird auf eine harte Probe gestellt. Feo fällt es sichtlich schwer, Zerdon zu völlig zu vertrauen. Er ist nicht nur ihr Freund, sondern auch ihr Wächter und nimmt diese Aufgabe sehr genau. Feo hat große Probleme mit seiner beschützen Art und die beiden haben immer wieder Streit deswegen. Auch das Verschwinden von Zerdon belastet die Beziehung sehr. Nach dem Ende des 1.  Teils, dachte ich ja erst, es wird eine Dreiecks-Liebesgeschichte zwischen Feo-Zerdon-Arawn geben, aber die Autorin schlägt ein völlig andere Richtung ein.
Im letzten Drittel spielt die Handlung wieder in der Elfenwelt und es wird richtig dramatisch. Hier lässt die Autorin ihre Charaktere noch einmal richtig leiden. Die Reihe ist übrigens mit diesem Teil abgeschlossen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

21. März 2017

Infernale – Rhapsodie in Schwarz von Sophie Jordan



Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin? Das ist noch viel schlimmer. Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin. Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein. Aber die Schuldgefühle lassen Davy einfach nicht los.
Quelle: Loewe Verlag

 Meine Meinung:
Davy ist gemeinsam mit Sean, Gil und Sabine auf der Flucht. In wenigen Tagen wollen sie über die Grenze nach Mexiko fliehen, um ein neues Leben anzufangen. Bei der Flucht wird Davy angeschossen und von ihren Freunden getrennt. Sie wird von Cadem, dem Anführer einer Widerstandsgruppe gefunden und in sein Lager gebracht. Hier pflegt man sie gesund, damit sie ihren Freunden nach Mexiko folgen kann. Caden und Davy kommen sich näher, nur will Davy diese Gefühle nicht zulassen, denn ihre Schuldgefühle sind zu groß.

Wer den 1. Teil noch nicht gelesen hat, sollte hier aufhören zu lesen, denn es wird auf jeden Fall einige Spoiler geben. Ich muss gestehen, dass ich so meine Probleme mit dem 2. Teil hatte, denn die Handlung geht in eine völlig andere Richtung als erwartet.
Das fängt schon damit an, dass sich Davys Gefühle für Sean sehr verändert haben. Das fand ich sehr enttäuschend, denn ich mochte die beiden zusammen. Dafür gibt es jetzt einen neuen jungen Mann in Davys Leben, nämlich Caden. Aber auch diese Beziehung ist schwierig, denn Davy hat kein Vertrauen zu ihm, denn er ist ja ein Träger und könnte deshalb ein potentieller Mörder sein. Das ist etwas, was ich wirklich nicht nachvollziehbar fand. Auch dieser ständige Zweifel von Davy, dass sie nicht gut genug ist, weil sie ja selbst eine Trägerin ist, war für mich nicht wirklich nachvollziehbar, denn im 1. Teil kam sie mir viel selbstbewusster vor.
Die Handlung spielt überwiegend im Unterschlupf des Widerstandes und die Stimmung ist teilweise sehr deprimierend und düster. Was genau der Widerstand eigentlich macht, wird nur in kurzen Einleitungen in den einzelnen Kapiteln geschildert und so kommt es einem am Ende vor, als wenn das ganze viel zu unspektakulär und zu schnell vorbei ist. Die Autorin beschränkt sich leider viel zu sehr auf das Liebesdrama zwischen Davy und Caden und auf die Schuldgefühle von Davy. Da hätte man für meinen Geschmack viel mehr herausholen können.
Alles in allem ein eher enttäuschender 2. und letzter Teil, der von mir 3 von 5 Punkte bekommt. 

20. März 2017

Your Style: Triff den Moviestar von morgen - Romy von Kathrin-Lena Orso und Britta Sabbag



Klappentext:
Best Friends in Berlin. Romy hat einen großen Traum: Sie möchte unbedingt Schauspielerin werden. Dafür muss sie allerdings erst beim Casting gewinnen. Außerdem möchte sie das Herz des gutaussehenden Ben aus ihrer Schauspiel-AG erobern. Der scheint sich jedoch nicht die Bohne für Romy zu interessieren. Gut, wenn man da die richtigen Freundinnen an seiner Seite hat. Zusammen mit der sportlichen Pepa, der musikverrückten Greta und Josi, die tolle Mode entwirft, sind die vier ein echtes Dreamteam.
Quelle: Oetinger Verlag

Meine Meinung:
Romy will unbedingt die Hauptrolle in dem neuen Theaterstürck der Schauspiel-AG ihrer Schule haben, denn ausgerechnet Ben, in den sie total verknallt ist, spielt Romeo. Und da Romy sowieso Schauspielerin werden will, nimmt sie am Casting für die Julia teil.

Schon als ich das Cover gesehen habe, wusste ich, dass das Buch genau das richtige für meine 11-jährige Tochter ist. Diese Rezension gibt die Meinung meiner Tochter wieder, weil sie das Buch gelesen hat.  Das Buch ist ausgestattet mit sehr viele tollen Illustrationen von Lisa Brenner, was in diesem Lesealter besonders gut ankommt. Die Handlung wird aus der Sicht von Romy erzählt im Tagebuch-Stil. Auch das ist etwas, was meine Tochter sehr gerne mag bei Büchern.
Gemeinsam mit ihren Freundinnen, die alle sehr unterschiedlich sind, geht Romy auf ein Gymnasium. Hier müssen sie sich den typischen Problemen in diesem Alter stellen. Besonders toll fand meine Tochter die Freundschaft zwischen Romy und ihre Freundinnen. Romys Freundinnen fand sie alle cool. Außerdem mochte sie sehr, dass Romy sich so für Mode und Schauspielerei interessiert hat, das sind alles Dinge, für die sie sich im Moment selbst interessiert und so konnte sie sich sehr gut mit Romy identifizieren.
Der 2. Teil ist bereits erschienen in dem es sich dann um die sportliche Pepa dreht. Alles in allem ein wirklich tolles Buch, das von meiner Tochter die volle Punktzahl bekommt.

Wir zwei in fremden Galaxien - Die Ventura-Saga von Kate Ling (Hörbuch)



Klappentext:
Die 17-jährige Seren lebt seit ihrer Geburt auf der Ventura und steht kurz vor der Abschlussfeier ihres Schuljahrgangs. An diesem Tag wird nicht nur entschieden, in welchem Bereich des Raumschiffs sie in Zukunft arbeiten soll, vor allem wird bekannt gegeben, wer aus dem aktuellen Jahrgang zu ihrem Lebenspartner ausgewählt wurde. Doch Seren hat ein Problem, denn sie hat sich in einen anderen Jungen verliebt. Damit verstoßen sie gegen alle Regeln, die das Leben auf dem Raumschiff bestimmen. Gibt es dennoch eine Chance für die beiden?
Quelle: Rubinkon Verlag

Meine Meinung:
Seren lebt mit ihrer Famlie auf dem Raumschiff Ventura. Sie kennt kein anderes Leben, denn sie ist auf der Ventura geboren. Das Raumschiff ist auf einer Forschungsmission unterwegs, sie sind auf der Suche nach einem Planeten, den sie kolonisieren können. Um den Fortbestand an Bord des Raumschiffes zu sichern, wird jedem ein Lebenspartner zugeteilt, mit dem er ein Kind zeugen muss. Seren soll ausgerechnet Esra heiraten, den Sohn des Captains und ein völliger Kotzbrocken. Aber Seren lernt einen anderen Jungen kennen, der ihr Herz höher schlagen lässt. Aber wenn heraus kommt, dass sie mit Dom zusammen ist, könnte das ihr ganzes Leben zerstören.

Bei dem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihen. Ich habe mich sehr auf dieses Hörbuch gefreut, denn ich mag Science Fiction und der Inhalt klang sehr vielversprechend. Gelesen wird die Geschichte von Ute Dänekamp, die ihre Sache sehr gut gemacht hat. Ihre Stimme passt sehr gut zu Seren.
Die Geschichte wird aus der Sicht der 17-jährigen Seren erzählt. Ich fand Seren leider sehr egoistisch und launisch, denn in ihrem Leben dreht sich alles um sie selbst. Sie ist unfreundlich zu ihren Freund und auch zu ihrer Familie. Das ist kristallisiert sich direkt am Anfang heraus und ich stand wirklich kurz davor, das Hörbuch abzubrechen.
Die Liebesgeschichte zwischen Dom und Seren nimmt die zentrale Rolle in der Handlung ein. Mir persönlich war das manchmal etwas zu viel und ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin sich mehr mit anderen Dingen beschäftigt hätte. Die Grundidee fand ich nämlich richtig interessant. Eine Mission in einem Raumschiff, eine Crew, die alleine auf sich gestellt ist und die ihre eigenen Regeln aufgestellt hat. Regeln, die für viele schwer einzuhalten sind. Man verlangt von den jungen Leuten, dass sie jemanden heiraten, der ihnen zugewiesen wird. Statt sich mehr mit diesem Thema zu beschäftigen, geht es vor allem um heimliche Treffen zwischen Seren und Dom und um ständige Liebesbekundungen.
Erst im letzten Drittel wird die Handlung dann endlich mal etwas interessanter, wobei ich es extrem seltsam finde, dass Esra plötzlich zu einem Verbündeten von Seren und Dom wird, nachdem die Autorin ihn anfangs so negativ beschrieben hat. Diesen Wandel kann ich nicht wirklich nachvollziehen.
Insgesamt ein sehr schwacher erster Teil. Ich bin aber trotzdem sehr neugierig, wie es weiter geht und hoffe, dass auch Teil 2 als Hörbuch erscheinen wird. Von mir bekommt das Hörbuch 3 von 5 Punkte.

19. März 2017

Gewinnspielauslosung Carval

Danke, dass so viele Leute mitgemacht haben. Ich habe ausgelost. 


*************Trommelwirbel*************


Und der Gewinner ist: 


Herzlichen Glückwunsch. Bitte melde ich wegen der Adresse bei mir. 

Rache und Rosenblüte von Renée Ahdieh



Klappentext:
Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach. Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?
Quelle: Lübbe Verlag

Meine Meinung:
Shahrzad hat den Palast verlassen und lebt jetzt mit ihrer Schwester zusammen bei den Rebellen. Sie will den Fluch brechen, der auf Chalid liegt, was keine leichte Aufgabe ist. In der Zwischenzeit muss Chalid einen Krieg verhindern.

Ich habe den 1. Teil dieser Dilogie im Mai 16 als Hörbuch gehört und wollte unbedingt wissen, wie es jetzt weiter geht, denn der 1. Teil endet mit einem echt fiesen Cliffhanger. Leider wurde der 2. Teil nicht mehr vertont, also musste ich in diesem Fall auf das Buch zurückgreifen.
Am Anfang hatte ich extreme Schwierigkeiten, mich in der Handlung zurecht zu finden. Es gab einfach zu viele Namen und Personen, an die ich mich überhaupt nicht mehr erinnern konnte. Auch konnte ich mich gar nicht mehr richtig an den Fluch erinnern, der auf Chalid liegt. Ich habe dann sogar befreundete Leser gefragt, ob sie sich erinnern können. Erst im Laufe der Handlung werden diese Fragen beantwortet. Ein Glossar mit Namen oder eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse am Anfang wäre wirklich sehr hilfreich gewesen. Ich empfehle jedem, die beiden Teile kurz hintereinander zu lesen.
Dieser Teil unterscheidet sich schon etwas von Teil 1. Die Liebesgeschichte rückt mehr in den Hintergrund es geht um andere Dinge. Hauptaugenmerk legt die Autorin auf den drohenden Krieg und  den Fluch von Chalid, den es zu brechen gilt. Fast die Hälfte der Handlung sehen sich Shahrzad und Chalid gar nicht, was ich persönlich sehr schade fand. Shahrzad sucht einen Weg, den Fluch zu brechen und lernt dabei auch, ihre besonderen Fähigkeiten einzusetzen. Chalid ist nicht mehr das Monster aus dem Teil 1, er niemanden mehr töten lassen, seit der mit Sharzad zusammen ist. Auch wenn die Liebesgeschichte mehr in den Hintergrund gerückt ist, spielt sie trotzdem eine wichtige Rolle.
Insgesamt fand ich den 2. Teil zwar gut, aber etwas schwächer als den 1. Teil. Das lag vor allem daran, dass der Fluch und die Liebesgeschichte zu sehr in den Hintergrund rücken und einiges im Bezug auf den Fluch im 2. Teil zu unlogisch war. Von mir bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte.

Caraval von Stephanie Garber



Klappentext:
Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...
Quelle Piper Verlag

Meine Meinung:
Scarlett Dragna und ihre Schwester Donatella leiden unter ihrem grausamen Vater. Dieser schlägt sie und tyranisiert sie. Seit Jahren träumt Scarlett davon, dieser Grausamkeit zu fliehen. Dann bietet sich ihr die Chance, bei dem geheimnisvollen Spiel Caraval mitzumachen. Sie hat für ihre Schwester und sich eine Einladung von dem berühmten Legend persönlich erhalten, Wie der Zufall es will, bietet ihnen der Matrose Julian eine Überfahrt auf die Insel von Legend an. Scarlett will aber gar nicht mehr an den Spiel teilnehmen, denn ihre Hochzeit mit einem Grafen steht kurz bevor. Sie erhofft sich durch die Heirat ein neues Leben für sich und ihre Schwester. Doch Donatella will unbedingt bei Caraval mitmachen und überlistet ihre Schwester. Auf der Insel angekommen, wird Scarlett von Donatella getrennt. Nur noch Julian ist bei ihr und wie es aussieht, besteht ihre Aufgabe darin, ihre Schwester zu finden. Nur wem kann sie trauen? Ist alles wirklich nur ein Spiel?

Dies ist ein wirklich ungewöhnliches Buch, das mich von der ersten Seite an in den Bann gezogen hat. Die Welt, in die die Autorin uns entführt ist so ungewöhnlich und geheimnisvoll, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Mich hat das ganze irgendwie an den Karneval von Venedig im 19. Jahrhundert erinnert. Man wusste nie genau, wer eine Rolle spiel und wem man vertrauen kann. Gerade dieses Geheimnisvolle macht das Buch sehr einzigartig spannend.
Hauptfigur ist Scarlett Dragna, eine junge Frau die mit ihrer Schwester von ihrem Vater tyrannisiert wird. Seit ihre Großmutter ihnen von Caraval erzählt hat, schreibt Scarlett jedes Jahr an den geheimnisvollen Legend, der dieses Spiel veranstaltet. Sie will unbedingt dort hin, denn die erhofft sich dadurch die Freiheit. Ihre Beziehung zu ihrer Schwester ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Handlung. Die beiden lieben sich sehr und jede für alles für die andere tun.
Am Anfang gibt es übrigens ein Karte von Caraval im Buch. Ich liebe ja Karten und diese hier hat mir unheimlich gut gefallen.
Natürlich spielt gibt es hier auch eine Liebesgeschichte, wobei ich hier nicht so viel verraten will, damit ihr überrascht werdet. Das Ende lässt mich hoffen, dass es einen zweiten Teil geben wird, dann aber mit einer anderen Hauptfigur. Das Buch kann aber auch als Einzelteil gelesen werden. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

17. März 2017

Gewinnspiel zum Erscheinen von Caraval von Stepahnie Garber

Hallo Zusammen, 

ich habe heute ein besonders Gewinnspiel für euch. Pünktlich zum Erscheinen von Carval von Stephanie Garber verlose ich ein Exemplar des Buches. 

Klappentext: 
Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt! Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt.
Quelle: IVI Verlag



Ihr müsst mir hier einfach einen Kommentar hinterlassend schon seid ihr im Lostopf. Ein zweites Los könnt ihr sammeln, wenn ihr auf meiner Facebookseite ebenfalls kommentiert: 


https://www.facebook.com/LetannasBucherblog/photos/a.574456319233392.1073741825.514882468524111/1473958722616476/?type=3


  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 19.03.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 19.03.17 bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost

Viel Glück! 

Water & Air von Laura Kneidl



Klappentext:
Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Meine Meinung:
Seit die Meeresspiegel angestiegen sind, ist das Leben auf der Erde nicht mehr so wie früher. Die Menschen leben jetzt in Kolonie unter dem Wasser oder in der Luft. Die 18-jährige Kenzie liebt in einer Wasserkolonie ist aber sehr unglücklich dort. Denn hier sind die Frauen nur dazu da, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Aber Kenzie möchte unbedingt Entdeckerin werden, ein Wunsch der fast unmöglich scheint. Dann einiges nutzt sie die Gelegenheit und flieht mit einem Transport zu einer Luftkolonie. Hier ist alles ganz anders und neu für Kenzie, aber sie ist ganz begeistert. Dann aber wieder sie in einen Mord verwickelt und ist die Hauptverdächtige. Zum Glück steht auf Callum, der Sicherheitsbeauftragte der Kolonie, auf ihrer Seite und gemeinsam suchen sie nach dem Mörder. Dabei stoßen sie auf Geheimnisse, die die ganze Kolonie in Gefahr bringen.

Bei diesem Buch handelt es sich mal nicht um eine Trilogie sondern um einen Einzelteil, was für mich ausschlagend war, dass ich dieses Buch lesen wollte. Denn eigentlich mag ich ja ich keine Dystopien mehr. Beim Lesen habe ich dann festgestellt, dass der dystopische Teile eher eine Nebenrolle spielt, das ganze ist eher ein Jugendthriller, was mir sehr gut gefallen hat. Die Welt, die die Autorin uns hier präsentiert, fand ich sehr interessant. Es gibt verschiedene Kolonie, die entweder unter Wasser sind oder in der Luft. In jeder Kolonie hat sich eine andere Kultur gebildet.
Die Handlung wird aus der Sicht von Kenzie erzählt, aber nicht in der typischen Ich-Perspektive, sondern in der 3. Person. Kenzie mochte ich sehr. Sie ist eine Kämpferin und setzt alles daran, ihre Träume zu verwirklichen, selbst wenn sie dafür ihre Kolonie verlassen muss. Denn hier stehen ihr alle Türen offen. Nur wird sie dann in diese Mordeserie verwickelt und gilt als Hauptverdächtige.
Die Suche nach dem Mörder und das Aufdecken von diversen Intrigen steht sehr im Mittelpunkt der Handlung. Das ganze wird sehr spannend und rasant erzählt und es kommt eigentlich nie Langeweile auf. Natürlich gibt es auch jede Menge Romantik. Callum und Kenzie geben ein tolles Paar ab und passen wirklich gut zusammen.
Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

15. März 2017

Hexenherz. Eisiger Zorn von Monika Loerchner



Klappentext:
Europa, 1466: Als die Hexenverfolgung immer weiter um sich greift, schreitet die bisher geheime Elite der Hexen ein und offenbart: Jede Frau ist der Magie fähig! 550 Jahre später wächst die junge Hexe und staatstreue Gardistin Helena in einer Gesellschaft heran, in der die Vorherrschaft der Frauen unumstößlich scheint. Sie träumt davon, weiter im Dienst der höchsten Hexe, der Goldenen Frau, aufzusteigen. Doch als sie Opfer einer Intrige wird und fliehen muss, gerät sie in die Fänge von Rebellen. Denn auch das stärkste Regime hat seine Fehler – und seine Feinde …
Quelle: acabus Verlag

Meine Meinung:
Die Hexe Helena dient in der Garde und ist der höchsten Hexe, der Goldenen Hexe treu ergeben. Aber dann gerät sie in eine missliche Lage und muss fliegen. Auf ihrer Flucht tritt sie auf die Rebellen und schließt sich ihnen an, ohne das die Rebellen ahnen wer sie ist. Jetzt muss sie sich entscheiden, ob sie diese verrät oder ihre Herrscherin.

Die Autorin entführt uns in eine alternative Realität mit ihrem Buch. In ihrer Welt regieren die Hexen und die Männer müssen sich unterordnet. Die Grundidee fand ich sehr interessant. Eine Welt, die von Frauen regiert wird, die alle magische Fähigkeiten haben, fand ich sehr ungewöhnlich. Vor jedem Kapitel gab es einen geschichtlichen Rückblick, der dem Leser näher bringt, wie diese Gesellschaft entstanden ist. Das ganze war gut durchdacht und wird auch sehr spannend erzählt.
 Die Handlung wird aus der Sicht der Hexe Helena erzählt. Helena ist kein einfacher Charakter und mir ist es oft schwer gefallen, sie zu mögen, denn sie wirkt auf den Leser oft mürrisch und unfreundlich. Außerdem ist sehr staatstreu und hält an ihren Werten fest, was für mich als Leser nicht immer nachvollziehbar ist. Im Laufe der Handlung macht sie zwar eine Wandlung durch, nur geht dieser eher langsam vonstatten.
Natürlich ist auch in Helenas Welt nicht alles so perfekt wie es zuerst scheint. Es gibt Intrigen und auch jede Menge Geheimnisse und Helena steckt zwischen den Fronten.
Auch wenn mir Helena nicht immer sympathisch war, hat mich die Geschichte sehr gefesselt. Von gibt es 8 von 10 Punkte.

12. März 2017

Gewinnspielauslosung

Hallo Zusammen,

einmal das Buch Ausgerechnet Muse geht an:


Katja B.

Herzlichen Glückwunsch von mir. Bitte melde dich bei mir per Email wegen deiner Adresse. 

Feuer und Feder von Kathy MacMillan



Klappentext:
Als die Sklavin Raisa zur Tutorin ausgebildet werden soll, kann sie es kaum fassen, denn Lesen und Schreiben ist im Königreich Qilara nur der Oberschicht vorbehalten. Gemeinsam mit Kronprinz Mati lernt sie nun die schwierigen Zeichen der Hohen Schrift, mit der man in Kontakt zu den Göttern treten kann. Die beiden kommen sich dabei näher als erlaubt und verlieben sich ineinander. Aber dann fordern Rebellen Raisas Unterstützung. Sie ist hin und her gerissen zwischen der Treue zu Mati und dem Wunsch, ihrem unterdrückten Volk zu helfen. Schon der kleinste Fehltritt könnte ihren Tod bedeuten.
Quelle: Gulliver von Beltz & Gelberg

Meine Meinung: 
Seit ihrer frühsten Kindheit ist Raisa eine Sklavin im Königreich Qilara. Ihr Volk, die Anrath, wird seit Ewigkeiten von dem Königreich Qilara unterdrückt. Denn in Qilara ist es verboten, Lesen und Schreiben zu können. Nur der König, seine Familie und seine Gelehrten dürften dieses Wissen nutzen. Die Anrath sehen das aber anders und bringen schon ihren Kindern schreiben und lesen bei. 
Raisas Familie wurde bei einem Angriff der Qilaren getötet und jetzt arbeitet sie im Palast des Königs. Als die Tutorin wegen Hochverrates getötet wird, bekommt Raisa unerwartet ihre Stelle. Von nun an lernt sie gemeinsam mit Prinz Mati lesen und schreiben und wird in die Hohe Schrift eingewiesen, mit dem man Kontakt zu den Göttern aufnehmen kann. Raisa und Mati verlieben sich ineinander, müssen ihre Beziehung aber geheim halten. Als die Rebellen an Raisa heran treten und um ihre Unterstützung bitten, ist sie hin und her gerissen. Einerseits will sie ihrem Volk helfen, andererseits droht ihr der Tod, wenn man sie dabei erwischt. 

Der Klappentext zu diesem Buch klang wirklich sehr vielversprechend, deshalb wollte ich es auch unbedingt lesen. Bei dem Buch handelt es sich übrigens um einen Einteiler, was ich sehr begrüße, denn es kommt in letzter Zeit so selten vor, dass Bücher nach einem Teil schon zu Ende sind. Die Autorin schafft hier eine sehr komplexe Welt, die mir unheimlich gut gefallen hat. Der Fantasyanteil beschränkt sie auf die Götter, die die Autorin erschaffen hat. Die Geschichte hat einen historischen Touch und gehört für mich in den Bereich High Fantasy. Es geht in erster Linie um die beiden Völker und die Unterdrückung der Anrath durch die Qilaren. 
Erzählt wird die Handlung aus der Sicht von Raisa in der Ich-Perspektive. Vor jedem neuen Kapitel wird parallel die Geschichte der Götter erzählt, was ich persönlich sehr interessant fand. Die Liebesgeschichte zwischen Raisa und Mati nimmt eine zentrale Rolle ein, wird aber nie übertrieben kitschig beschrieben.  Trotzdem werden die Gefühle der beiden immer gut für den Leser dargestellt. Raisas Konflikt zwischen ihren Gefühlen für Mati und für die Freiheit ihres Volkes wird ebenfalls sehr gut dargestellt. Als Tutorin hat sie ein besondere Stellung und wird anders behandelt als die anderen Sklaven. 
Das Ende ist sehr rasant und spektakulär und hat mir sehr gut gefallen, den es werden alle Fragen beantwortet. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl. 

11. März 2017

Wer die Lilie träumt (Raven Boys 2) von Maggie Stiefvater



Klappentext:
Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:
Gansey und deine Freunde sind immer noch auf der Suche nach dem verschwundenen König Glendower. Ronans neue Fähigkeiten könnten bei ihrer Suche sehr nützlich sein. Er kann Dinge aus seinen Träumen herausnehmen, eine wirklich nützliche Gabe.

Ich habe den 1. Teil dieser Reihe in 2013 als Hörbuch gehört und war schon etwas enttäuscht, dass die Reihe mal wieder nicht als Hörbuch weiter geführt wurde. Jetzt hat der 2. Teil so lange bei mir gesubt, aber jetzt wo der 4. und letzte Teil erschienen ist, wollte ich die Reihe endlich weiter führen. Das lange Warten war ein Fehler, denn ich hatte einige Probleme mit der Story. Zwar konnte ich mit grob an die Handlung erinnern, nur fehlten mir viele Einzelheiten. Das ist bei einer so komplexen Handlung leider sehr fatal. Dies ist keins der Bücher, das man mal eben so Zwischendurch liest, dafür ist die Handlung zu verworren.
Es gibt zwei Handlungsstränge. Einmal die Suche nach Glendower, zu anderen geht es wieder um den Fluch, der auf Blue liegt. In diesem Teil stehen Adam und Ronan sehr im Mittelpunkt der Handlung. Man merkt in diesem Teil sehr wie unterschiedlich die vier Freunde eigentlich sind. Oft hatte ich das Gefühl, dass sie nicht unbedingt ein Team sind, sondern bei der Suche nach Glendower gegeneinander arbeiten. Mir persönlich ist die Suche auch fast zu kurz gekommen. Es geht mehr um die Probleme der einzelnen Charaktere und weniger um Glendower.
Ein paar Dinge konnte ich einfach nicht einordnen. Wer ist dieser graue Mann? War der schon im ersten Teil und was ist eigentlich seine Aufgabe? Hat er etwas mit der Suche nach Glendower zutun? Diese Fragen wurden leider nicht beantwortet. Und was ist mit Noah passiert?
Und dann ist da noch sie Sache, dass Blue in diesem Teil mit Adam zusammen ist. Daran kann ich mich überhaupt nicht erinnern. Ich fand ihre Beziehung sehr seltsam. Sie hat ihm nichts von dem Fluch erzählt und küsst ihn auch nicht.
Trotzdem geht insgesamt eine gewissen Faszination von der Buch aus, so dass ich auf jeden Fall noch den 3. Teil lesen werden, der bereits bei mir subt. Dieser Teil hier bekommt von mir 4 von 5 Punkte.

10. März 2017

Magisterium 3 - Der Schlüssel aus Bronze von Cassandra Clare und Holly Black



Klappentext:
Nach den Ferien veranstaltet die Schule eine Feier für Call, Aaron und Tamara, weil sie den Feind des Todes abgewehrt haben. Doch noch während der Party greift ein Unbekannter sie an. Wer steckt hinter dem Anschlag? Auf der Suche nach Antworten treffen die drei unter der Erde erneut auf den Verschlungenen. Sie ahnen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis der zweite Teil der schrecklichen Prophezeiung wahr wird, die er ihnen im ersten Schuljahr mit auf den Weg gegeben hat.

Klappentext:
Das neue Schuljahr beginnt direkt mit einen Anschlag auf Callum. Die drei Freunde Aaron, Call und Tamara suchen nach Antworten. Wer will Call umbringen? Die Suche nach dem Spion ist gefährlich und die drei geraten in große Gefahr.

Ich bin wirklich froh, dass diese Reihe auch weiter als Hörbuch herausgebracht wird, das ist ja nicht immer so, oft muss man dann irgendwann auf die Printausgabe umsteigen, weil es keine weiteren Hörbücher gibt. Dieser Teil wird wieder von Oliver Rohrbeck vorgelesen, der mir schon bei den anderen Teilen sehr gut gefallen hat.
Die drei Freunde sind in der Zwischenzeit im Bronzejahr und ihnen stehen wieder einige Prüfungen bevor. In diesem Teil geht es vor allem um die Anschläge auf Call und die Suche nach dem Spion. Die Identität des Spions wird erst ganz am Ende gelüstet und ich war auf jeden Fall sehr überrascht. Zwischenmenlisch geht es vor allem wieder um die Freundschaft zwischen Callum und Aaron. Manchmal hat Callum Zweifel, ob Aaron es mit seiner Freundschaft zum ihm wirklich ehrlich meint. Dieser Konflikt wurde sehr glaubwürdig beschrieben. Auch ist es wieder sehr humorvoll, wobei gerade Jasper für jede Menge Lacher sorgt.
Das Ende hat mich sehr überrascht, fast schon ein wenig geschockt, ich bin mir noch nicht sicher, was ich von diesem Ende halten soll. Wie wird es jetzt weiter gehen? Ich hoffe sehr, wir müssen nicht so lange warten. Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkte.

8. März 2017

Spontanes Gewinnspiel für meine Leser

Gewinnspiel

Ich verlose spontan dieses Buch. Habe es selbst gelesen und will jetzt jemandem eine Freude damit machen. Hinterlasst mir einfach einen Kommentar und ihr seid im Lostopf. (Ihr könnt übrigens "nur" das Buch gewinnen). 
Ihr könnt ein zweites Los sammeln, wenn ihr auf meiner Facebook-Seite ebenfalls kommentiert:



Teilnahmebedinungen: 
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis des Erziehungs/Sorgeberechtigten
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand nur innerhalb Deutschlands
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Das Gewinnspiel endet am Sonntag, den 12.03.17 um 18:00 Uhr
  • Der Gewinner wird am 12.03.17 im Laufe des Abends bekannt gegeben
  • Der Gewinner meldet sich innerhalb von 48 Stunden, sonst wird neu ausgelost
Jetzt kann ich euch nur noch viel Glück wünschen! 

7. März 2017

Rebell: Gläserner ZornMirjam H. Hüberli



Klappentext:
 Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben. Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren. Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der anderen deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein…
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Seit dem Tod ihrer Eltern lebt Willow Parker bei ihrer Großmutter. Sie führt ein glückliches Leben, geht zu Uni und verbringt ihre Freizeit mit ihrer besten Freundin Sam. Auch in der Liebe sieht es gut aus, denn so wie es aussieht, scheint sich ihr bester Freund Noah endlich für sie zu interessieren, denn er bittet sie um ein Date. Nur endet das Date völlig anders als erwartet und Willow befindet sich plötzlich in einer Parallelwelt wieder. Hier sieht sich Willow einer Aufgabe gegenüber, die sie an ihre Grenzen bringt.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Trilogie. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Willow erzählt. Am Anfang hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, denn Willow gibt sich sehr cool und lässig, was ich teilweise etwas zu überzogen fand.  Ich wollte das Buch sogar fast schon abbrechen , aber dann gibt es so eine rasante Wendung, dass ich doch weiter gelesen habe. Die Grundidee fand ich sehr interessant, nur leider fehlen einem als Leser sehr viele Informationen. Niemand will Willow in die Geheimnisse der Welt einweihen, was ich persönlich gar nicht mag in Büchern. Warum will man ihr nichts sagen? Das ergibt gerade keinen Sinn für mich, zumindest nicht an dieser Stelle im Buch.
Außerdem scheint sich
da irgendwie eine Dreiecksliebesgeschichte anzubahnen, bin mir zwar noch nicht sicher, aber es sieht im Moment fast so aus. Denn da ist einmal Noah in der realen Welt und Bo in der Spiegelwelt. In Noah ist sie im Moment verliebt, aber irgendwie kommt es mir so vor, als wenn sie da etwas zwischen Bo und Willow entwickeln wird. Und ich mag Dreiecksliebesgeschichte wirklich nicht.
Für mich ist dieser 1. Teil eher durchwachsen, aber trotzdem will ich gerne wissen wie es weiter geht und werde auch den 2. Teil noch lesen. Von mir gibt es 8 von 10 Punkte.

6. März 2017

Königreich der Schatten: Die wahre Königin von Sophie Jordan



Ihr wollt das Buch kaufen? Klickt hier.

Klappentext:
Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird.
Quelle: Harper Collins

Meine Meinung:
Luna kennt nichts außer der Finsternis, denn seit ihrer Geburt herrscht im Reich Relhok tiefste Finsternis. Ihre Eltern, der König und die Königin sind tot, sie wird seit ihrer Geburt von Pearl und Sivo in einem Turm versteckt. Jetzt hat der neue König irgendwie erfahren, dass sie noch lebt und trachtet ihr nach dem Leben. Wie das Schicksal es will, ist gerade der geheimnisvolle Fowler beim Turm aufgetaucht. Er nimmt sie mit, um sie in Sicherheit zu bringen. Eine gefährliche Reise beginnt, denn in der Finsternis lautern viele Gefahren und beide verheimlichen etwas vor dem anderen.

Von Sophie Jordan habe ich bisher nur ihre Firelight-Reihe gelesen, die mir aber sehr gut gefallen hat. Dieses Buch hier klang sehr vielversprechend, denn ich mag High Fantasy und war extrem neugierig. Bei dem Buch scheint es sich um einen Zweiteiler zu handeln, zumindest macht es den Eindruck.
Ich fand das Setting für die Handlung unheimlich interessant. Eine Welt, in der die Sonne nicht scheint, das war wirklich mal was anderes. Man ist sich ja gar nicht darüber im Klaren, was das alles für Auswirkungen auf die Natur und die Menschen hat. Das hat uns die Autorin auf sehr anschauliche Weise dargestellt. Die Handlung ist teilweise recht brutal, der neue König herrscht mit eiserner Faust und den Menschen geht es nicht wirklich gut.
Luna und Fowler sind zwei wirklich tolle Charaktere. Beide sind etwas Besonders, wobei man erst im Laufe der Handlung erfährt was so anders an ihnen ist. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden spielt eine große Rolle und hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Endlich mal wieder eine reife Liebesgeschichte ohne Liebesdreieck oder einem weiblichen Charakter, der völlig verpeilt ist.

Ich hoffe sehr, dass wir nicht so lange auf die Fortsetzung warten müssen, denn dieser Teil hier endet mit einem fiesen Cliffhanger. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl.

5. März 2017

Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen. Band 1 von Mary E. Pearson



Klappentext:
Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Lia ist die älteste Tochter des Könighauses Morrighan und soll deshalb bereits mit 17 Jahren verheiratet werden. Sie kennt den Prinzen nicht und will diesem Schicksal entgehen. Gemeinsam mit ihrer Angestellten und besten Freundin Pauline flieht sie einen Tag vor ihrer Hochzeit. Schließlich landen sie weit entfernt vom Königshaus in der Taverne einer entfernten Verwandten von Pauline und arbeiten dort als Schankmädchen. Eines Tages tauchen zwei junge Männer dort auf, die das Interesse von Lia wecken. Noch hat sie keine Ahnung, dass einer davon ausgeschickt wurde, um sie zu töten, der andere ihr verschmähter Prinz ist.

Dieses Buch hat mich im Vorfeld sehr angesprochen, deshalb wollte ich es unbedingt lesen.
Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Lia, auch auch der Prinz und der Attentäter kommen zu Wort und erzählen aus ihrer Sicht. Die Autorin wählt bei allen Wechseln die Ich-Perspektive, was mir sehr gut gefallen hat.
Lia ist ein eigensinniger Charakter, sie will um keinen Preis den Prinzen heiraten und flieht vor der geplanten Hochzeit. Auch wenn sie nicht ganz so einfach ist, mochte ich Lia. Das Wohl ihrer Freundin und ihrer Geschwister liegt ihr sehr am Herzen und sie findet sich auch schnell mit den neuen Bedingungen ab, unter denen sie jetzt leben muss. Zuerst wirkt es so, als wenn das ganze auf eine Dreiecksliebesgeschichte hinaus läuft, aber die Autorin hat mich da am Ende doch sehr überrascht.
Was mir auf jeden Fall etwas zu kurz kommt in diesem Teil, ist der Fantasyanteil. Hier passiert eigentlich so gut wir gar nichts in diese Richtung.
Etwas abgeschreckt hat mich auch, dass die Reihe insgesamt 4 Teile haben wird. Ich bin kein Fan solcher langen Reihen und finde,  2 Bücher reichen normalerweise aus, um so eine Geschichte zu erzählen.  Und obwohl ich die Grundidee Die Chronken der Verbliebenen sehr gut fand, merkt man leider auch, dass die Handlung sehr gestreckt wurde. Teilweise ist es sehr spannend, so dass man das Buch gar nicht weg legen konnte, teilweise passiert aber auch streckenweise so gut wie gar nichts, was die Handlung sehr zog.
Auch wenn mich der 1. Teil nicht 100 %ig überzeugt hat, hat mir das Buch aber insgesamt sehr gut gefallen. Ich werde auf jeden Fall auch den 2. Teil lesen, schon alleine deshalb, weil es einen echt fiesen Cliffhanger am Ende des 1. Teils gibt. Von mir bekommt Teil 1 4 von 5 Punkte.