26. Februar 2017

Schattenkrone: Royal Blood (Band 1) von Eleanor Herman



Klappentext:
Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ... Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden. Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen. Wem kannst du trauen? Und was ist am Ende stärker? Das Schicksal? Magie? Oder deine Feinde?
Quelle: Fischer FJB

Meine Meinung:
Als Kat's bester Freund Jacob ihr offenbart, dass er am Bluttunier teilnehmen will, ist Kat erst einmal geschockt. Sie folgt im heimlich, aber sie hat ihre eigenen Pläne, von denen Jacob nichts weiß. Durch Zufall gewinnt sie die Gunst von Alexander, um dann seine Verbündete zu werden. Als Alexanders Vater in eine Schlacht zieht, muss Alexander die Regentschaft übernehmen. Eine wahre Herausforderung für ihn, denn in seinen eigenen Reihen gibt es Verräter und ein Krieg steht kurz bevor.

Dieses Buch hat mich auf jeden Fall positiv überrascht, denn eigentlich habe ich hier eine völlig andere Geschichte wartet. Die Autorin nimmt für ihren Hauptcharakter eine historische Figur, nämlich Alexander den Großen, mischt aber jede Menge fantastischer Elemente in die Handlung, so das hier eine völlig neue Geschichte zustande kommt. Das ganze hat sie wirklich sehr gelungen umgesetzt und ich wurde von der ersten Seite an gefesselt.
Das Buch ist in 5. Akte eingeteilt und die Handlung wird immer wieder abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Jeder dieser Charaktere hat seine eigene interessante Geschichte, die im Laufe der Handlung offenbart wird. Auch sind sich nicht alle wohl gesonnen und es gibt jede Menge Intrigen und Ränkespiele, die es zu durchschauen gilt. Für mich persönlich war die Freundschaft zwischen Alexander und Heph ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte, ebenso die von Kat und Jacob.
Wer hier eine eine große Liebesgeschichte erwartet, wir wahrscheinlich eher enttäuscht. Zwar spielt Liebe eine wichtige Rolle, aber insgesamt nimmt diese eher eine kleinere Rolle ein. Es gibt als keine große Liebesgeschichte.
Am Ende lässt uns die Autorin mit vielen offenen Fragen zurück und ich bin wirklich froh, dass der 2. Teil bereits im April diesen Jahres erscheint, so müssen wir nicht so lange warten.

Insgesamt bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl von mir.

1 Kommentar:

  1. Huhu, Astrid,

    ich habe das Buch gerade erst gestern "live" gesehen und gleich auf meine Liste gesetzt. Hört sich wirklich gut an und du bist anscheinend ja auch begeistert - das muss wohl dann demnächst mal den Weg zu mir finden. Aber wohl eher als E-Book, da gibt es doch einen relativ großen Preisunterschied;)

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen