11. Februar 2017

Die Herren der Unterwelt: Schwarze Pein von Gena Showalter



Klappentext:
Baden ist aus der Hölle zurückgekehrt – aber diese Freiheit hat ihren Preis: Jetzt muss er auf ewig den Dämon des Misstrauens in sich tragen und Hades dienen. Der König der Unterwelt stellt ihn mit seinem Auftrag vor die schwerste Prüfung: Katarina, die er die im Auftrag von Hades als Geisel genommen hat. Baden weiß seine Leidenschaft kaum mehr zu zügeln. Doch er muss sich vorsehen: Denn jede menschliche Berührung bringt das Böse in ihm zum Vorschein – und das wäre Katarinas Untergang …
Quelle: Mira TB by Harper Collins Deutschland

Meine Meinung:
Baden ist zurück, aber er ist nicht mehr derselbe wie vor seinem Tod. Jetzt ist er an den Gott Hades gebunden und muss für ihn "Botengänge" erledigen. Bei seinem neuesten Auftrag trifft er auf Katarina, die gerade den Gansterboss Aleksander heiratet, damit dieser ihren Bruder in Ruhe lässt. Aleksander hat etwas von Hades, das dieser wieder zurück will und darum platzt Baden mitten in die Hochzeit. Er nimmt Aleksander mit und Katarina geht direkt freiwillig mit ihm mit, nachdem Aleksander vorher einfach ihre Hunde getötet hat. Komischerweise findet sie ausgerechnet bei Baden Trost und die beiden kommen sich näher, nur ist Baden augenscheinlich noch nicht bereit für eine Beziehung.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang einige Schwierigkeiten hatte mit der Story, denn der Klappentext hat mich  sehr verunsichert hat. Dieser ist zum Teil nämlich völlig falsch. Erst einmal hat Baden seinen Dämon Misstrauen abgegeben, nachdem er aus dieser Zwischenwelt zurück ist. Er scheint jetzt auch den Dämon Zerstörung zu beherbergen, nur erfährt man als Leser erst viel später warum das so ist. Außerdem entführt Baden Katarina nicht, sie geht freiwillig mit ihm mit.
Ich mag diese Reihe wirklich, aber die Autorin hat ihren Schreibstil im Laufe der Zeit schon sehr verändert und ich weiß noch nicht genau, was ich davon halten soll. So kommt es oft vor, dass ihre Charaktere jetzt Zwiegespräche mit ihren Dämonen halten, was ich manchmal als arg schräg empfinde. In den älteren Büchern war das noch nicht so ausgeprägt.
Natürlich steht die Liebesgeschichte wieder im Mittelpunkt der Handlung. Baden ist der typische Bad Boy und Tortured Hero, wie man ihn bei dieser Reihe erwartet. Katarina ist ein starker Charakter. Durch ihren Umgang mit streunenden Hunden, die sie aufpäppelt und aufnimmt, hat sie eine Vorliebe für schwierige Fälle entwickelt. Zu denen gehört jetzt auch Baden, denn auch ihn muss sie zähmen. Diese Konstellation fand ich interessant.
In der Rahmenhandlung geht es um die Streitigkeiten zwischen Hades und seinem Sohn Luzifer, in die Baden und Katarina unfreiwillig geraten. Auch William und Gillian spielen eine wichtige Rolle, wobei die Autorin mich hier echt überrascht hat. Ich hoffe sehr, dass die beiden bald ihr eigenes Buch bekommen.
Auch wenn ich vielleicht nicht ganz zufrieden bin, kann ich auch diesen Teil jedem Fan der Reihe empfehlen. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen