7. Dezember 2016

Ein Meer aus Tinte und Gold (Das Buch von Kelanna, Band 1) von Traci Chee



Klappentext:
Seit ihr Vater ermordet wurde, kämpft Sefia mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch Sefia spürt eine magische Verbundenheit mit dem Buch und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie auf eine gefährliche Reise, und gemeinsam mit einem geheimnisvollen stummen Jungen will Sefia Nin finden – und den Tod ihres Vaters rächen.
Quelle: Hörbuch Hamburg

Meine Meinung:
Sefia und ihre Tante Nin leben gemeinsam in Oxszini. Das Leben ist nicht einfach für sich, aber sie versuchen das beste daraus zu machen. Dann verschwindet Nin und Sefia ist völlig auf sich alleine gestellt. Nin wurde entführt, aber Sefia weiß nicht warum und von wem. Einziger Hinweis ist ein geheimnisvolles Buch zu dem Sefia eine enge Verbundenheit spürt. Sie macht sich auf die Suche nach Nin. Auf ihrer Suche trifft lernt sie einen Jungen kennen, den sie aus den Händen von brutalen Entführern befreit. Von nun am sind die beiden gemeinsam unterwegs. Ihre Leben sind mehr miteinander verknüpft als sie wissen. 

Das Hörbuch wird von Laura Maire vorgelesen, die das wirklich ganz toll macht. Ihre Stimme passt perfekt zur Handlung und haucht der Handlung sehr viel Leben ein. Erzählt wird diese ungewöhnliche Geschichte immer wieder aus anderen Perspektiven, wobei man anfangs als Zuhörer nicht weiß, wer sie sind und in welchem Zusammenhang sie zur Story stehen. Diese Fragen werden erst im Laufe der Handlung preis gegeben. Manchmal war das etwas verwirrend, aber insgesamt fand ich die Geschichte sehr interessant. Ein Land, in dem niemand Lesen und schreiben kann und in dem es keine Bücher zu geben scheint, das fand ich eine sehr interessante Idee. Geschichten, in dem Bücher eine Rolle spielen, üben auf mich immer einen sehr großen Reiz aus. 
Sefia ist ein starker Charakter. Sie will unbedingt ihre Tante wieder finden und kommt gleichzeitig dem Geheimnis ihre Familie auf die Spur. Unterwegs trifft sie auf Archer, der nicht sprechen kann und der sie auf ihrer Reise begleitet. Man merkt, dass sie beiden sich im Laufe der Handlung immer näher kommen und sogar romantische Gefühle entwickelt, wobei das einen sehr geringen Anteil an der Story hat. Am Ende werden dann alle roten Fäden zusammengefügt und endlich weiß man als Hörer auch wie alles zusammenhängt. Ich bin sehr neugierig wie es jetzt mit Sefia und Archer jetzt weiter geht. Von mir gibt es für diesen Teil der Reihe 9 von 10 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen