31. Dezember 2016

Dämonische Verführung: Ein Roman von Blut und Magie von Nadine Mutas



Klappentext:
Wenn Verführung einen Zauber wirkt, der mächtiger ist als Magie… Hexe Merle MacKenna hat keine andere Wahl—wenn sie ihre von einem Dämon entführte Schwester retten will, muss sie die Gesetze ihres Ältestenrates brechen. Als letztes Mittel, um den Kidnapper zu finden, befreit sie einen anderen Dämon, Rhun, aus dem magischen Gefängnis der Schatten. Fest entschlossen, ihn wieder zu bannen, sobald er ihr geholfen hat, schwört Merle sich, ihn unter strengster Kontrolle zu halten. Leichter gesagt, als getan, wenn ihr ganz eigener Dämon darauf versessen ist, sie zu verführen, bis sie ihn in ihr Bett—und ihr Herz—lässt. Nach zwanzig Jahren in den Schatten, gebannt für ein Verbrechen, das er nicht begangen hat, will Rhun sich nur noch um sich selbst kümmern. Der Plan: Die sexy Hexe verführen, ihre Zauberkräfte stehlen, die magische Verbindung zu ihr zerbrechen, und dann frohgemut seines Weges gehen. Als aber ein abscheulicher Verrat aus den Reihen der Hexen Merle und Rhun dazu zwingt, noch enger zusammenzuarbeiten, geht Rhuns Plan nach hinten los—und die Hexe, die er austricksen wollte, geht ihm unter die Haut. Während seine unwillkommenen Gefühle für Merle mit seinem Verlangen nach Freiheit wetteifern, hadert er mit einer bitteren Erkenntnis: Ein egoistischer Mistkerl zu sein ist um einiges schwieriger, wenn Liebe mit im Spiel ist.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Merles Schwester Maeve wurde von einem Dämonen entführt und Merle setzt alles daran, sie zu befreien. Sie geht sogar so weit, dass sie einen anderen Dämon aus seinem magischen Gefängnis befreut, damit dieser ihr hilft. Rhun ist einfach nur froh, nach 20 Jahren Gefangenschaft in den Schatten wieder frei zu sein. Er will um jeden Preis verhindert, das man ihn wieder bannt und plant, Merle zu verführen und ihre Kräfte zu stehlen. Gemeinsam suchen sie nach Merles Schwester und kommen und kommen sich immer näher. Als der Hexenrat vom dem Bündnis erfährt, will dieser Merle zwingen, Rhun sofort wieder zu bannen. Jetzt sind die beiden nicht nur auf der Suche nach nach Maeve, sondern auf der Flucht vor den anderen Hexen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe aus dem Bereich Paranormale Romanze. Das Hauptaugenmerk liegt bei der Liebesgeschichte zwischen Merle und Rhun, die mir übrigens richtig gut gefallen hat. Die Autorin präsentiert dem Leser zwei sehr interessante Charaktere, die ein ganz tolles Paar abgeben. Merle ist eine selbstbewusste junge Frau und Hexe, die bereits viel Verantwortung übernehmen musste. Hexen mag ich ja grundsätzlich bei solchen Büchern und Merle war mir sehr sympathisch. Direkt von der ersten Begegnung an knistert es gewaltig zwischen den beiden. Rhun hat es sich zur Aufgabe gemacht, Merle ständig zu provozieren, was ihm auch immer gelingt. Die Chemie zwischen den beiden passt und es macht Spaß, die beiden bei ihrer Suche zu verfolgen.
Der 2. Teil, der übrigens bald erscheint, handelt dann von Merles bester Freundin Lily. Diesen Teil werde ich auf jeden Fall auch noch lesen. Von mir gibt es 9 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen