11. November 2016

Unter den drei Monden von Ewa A.



Klappentext:
**Eine Liebesgeschichte, die geradewegs unter die Haut geht…** Die 19-jährige bildhübsche Kadlin ist die einzige Tochter des Stammeshäuptlings der Smar. Keine leichte Rolle für eine fast erwachsene Frau, die nach den Regeln ihres Volks längst verheiratet sein sollte. Doch anstatt dass sie sich wie alle anderen Mädchen auf dem Sonnenfest nach einem Mann umsehen darf, wurde ihre Hand bereits dem Stammessohn der herrschsüchtigen Ikol versprochen. Eigensinnig wie sie ist, geht sie dennoch hin, um dort den einzigen Mann zu umgarnen, der ihr Schicksal wenden könnte: Bram, den stattlichen Kriegersohn des Feindesstamms. Allerdings läuft nicht alles nach Plan und ehe sich Kadlin versieht, muss sie als Knabe verkleidet flüchten. Dabei landet sie ausgerechnet in Brams Trainingslager, wo dieser junge Krieger auf ihre Mannesprüfung vorbereitet…
Quelle: Dark Diamonds

Meine Meinung:
Kadlin gehört zu dem Stamm der Smar und ist die Tochter des Hauptlings. Jetzt ist sie im heiratsfähigen Alter und soll den Stammesohn der Ikol heiraten, damit ein Bündnis zwischen den Smar und den Ikol geschlossen werden kann, den nur gemeinsam können sie sich gegen die anderen Stämme  zur Wehr setzen. Nur ist Hadd alles andere als nett und die Sitten bei den Ikol unterscheiden sich in Bezug auf Ehefrauen doch sehr zu denen der Smar. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Lijufe schmiedet sie den Plan, den wesentlich netteren Bram aus dem Stamm der Unaru zu heiraten, ausgerechnet aus dem Stamm des Feindes. Nur geht dieser Plan irgendwie schief und plötzlich befinden sich die beiden als jünge Männer verkleidet im Lager der wieder und sollen ausgerechnet mit Bram eine Mannesprüfung ablegen.

Die Autorin entführt uns in eine völlig andere Welt, in der die Völker in Stämmen zusammen leben. Sie kommen völlig ohne Technik aus, was ich einen sehr interessanten Aspekt fand. Das ganze hat mich ein wenig an die Ureinwohner Amerikas erinnern.
Hauptfigur ist die 19-jährige Kadlin, die mir sehr sympathisch war. Sie ist eine selbstbewusste junge Frau, die genau weiß was sie will und das auch durchsetzen will. Anfangs ist sie sogar bereit, Hadd zu heiraten, nur ist dieser ein richtig übler Kerl und sie beobachten ihn bei schlimmen Dingen. Jetzt ist sie auf der Flucht vor ihm und landet bei Bram von den Unaru. Die Fehde zwischen den Smar und den Unaru ist schon so alt, dass niemand mehr genau weiß wie sie entstanden ist. Die Feindschaft zwischen den beiden Stämmen erschwert natürlich die ganze Situation und das Misstrauen ist hoch.
Ich fand es umheimlich witzig wie Kadlin und Lijufe als jünger Männer verkleidet unterwegs sind und für jede Menge Wirbel sorgen. Das hat die Autorin sehr humorvoll umgesetzt, was mir sehr gut gefallen hat. Das ist natürlich ein Plot, der nicht neu ist, aber die Autorin hat das ganze sehr unterhaltsam umgesetzt. Die Romanze nimmt die zentrale Rolle ein und als Leser fiebert man mit den beiden mit und hofft, dass sie zusammen kommen. Aber auch Kadlins Freundin Lijufe findet bei den Unaru jemanden, der ihr Herz höher schlagen lässt.
Von mir bekommt diese sehr romantische und abenteuerliche Geschichte die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen