27. November 2016

Hoffnung der Dunkelheit (Absecon 3) von Stephanie Linnhe



Klappentext:
Wir hatten die Arena als Schauspieler betreten, und selbst da hatte ich noch verdrängt, dass nicht alle sie wieder verlassen würden. Die Untergrundorganisation Absecon kommt nicht zur Ruhe: Verstärkte Überwachung und das zunehmende Misstrauen zwischen den Rassen führen zu Konflikten auf mehreren Ebenen. Als Menschen sowie Vampire in den Highlands verschwinden und auch Madisons Kollegen aus Fort William kein Lebenszeichen mehr von sich geben, reist sie mit Nicolae und zwei Ratsvampiren nach Schottland. Dort geraten sie in einen Hinterhalt – und finden sich an einem Ort wieder, der so nicht existieren dürfte. Madison muss Allianzen schließen, von denen sie selbst nicht überzeugt ist … und trifft jemanden wieder, der alles infrage stellt, woran sie jemals geglaubt hat.
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
Die Konflikte zwischen den Rassen nehmen kein Ende und die Organistaion Absecon hat viel zu tun. Immer mehr Menschend und Vampire verschwinden und Madison gerät ebenfalls in die Schußlinie. Sie gerät in große Gefahr und Nicolae setzt alles daran, sie zu befreien.

Ich habe mich jetzt extra etwas kurz gefasst bei der Zusammenfassung, immerhin ist das hier ein 3. Teil und ich wollte nicht zu sehr spoilern. Man muss diese Reihe auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, da die Handlung sich aufbaut. Ohne Teil 1 und Teil 2 wird man sich hier überhaupt nicht zurecht finden, selbst ich hatte mit den vielen Namen Probleme. Die Handlung wird immer wieder aus der Sicht anderer Personen erzählt, was sich am Ende zu einem großen Ganzen zusammen fügt. Manchmal fand ich das etwas verwirrend, denn es gibt neue und alte Charaktere und ich konnte mich nicht immer erinnern, ob sie bereits in den anderen Teilen dabei waren.
Dieses Mal ist die Handlung sehr politisch, es gibt jede Menge Intrigen und Komplotte und mitten in diesem Konflikt befindet sich Madison. Sie muss dieses Mal wieder einiges Durchmachen. Es bleibt aber zum Glück nicht nur politisch, sondern auch aktionreich und brutal. Aber auch die Beziehung zwischen Madision und Nicolae nimmt wieder eine wichtige Rolle ein. Alles in allem eine sehr gut Mischung. Ich vergebe dieses Mal 9 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen