12. Oktober 2016

Im Herzen ein Schneeleopard Heart against Soul 1 von Anika Lorenz



Klappentext:
Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…
Quelle: Impress Carlsen

Meine Meinung:
Emma jobt in einem Café und spart, um irgendwann endlich mit dem Architektur-Studium zu beginnen. Das ist schon lange ihr großer Traum. All ihre Freundinnen sind schon aus ihrer kleinen Stadt weg gezogen, was Emma etwas traurig stimmt. Nur noch ihr bester Freund Daniel ist da. Eines Tages bekommt die Stadt unerwarteten Zuwachs, Nate Solters zieht in das Herrenhaus seiner Familie und verdreht so jeden in der Stadt den Kopf. Auch Emma kann sich kaum gegen einen Charme wehren, dabei spielt er so gar nicht in ihre Liga. Die beiden begegnet sich dann eines Tages zufällig in der Nähe der Villa und nachdem Emma ihm erzählt, dass sie diese schon immer aus der Ferne bewundert hat, stellt er sie kurzerhand als Inneneinrichter. Emma verliebt sich in Nate, aber irgend etwas scheint er vor ihr zu verbergen.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe. Hauptfigur ist die 18-jährige Emma. Ich mochte Emma sehr, sie ist ein sympathischer Charakter, sehr bodenständig und völlig normal. Sie lebt bei ihren Großeltern und führt ein recht bescheidenes Leben, alles darauf ausgerichtet, irgendwann ihr großes Ziel, Architektur zu studieren, zu verwirklichen.
Insgesamt ist die Handlung eher ruhig und der Fantasyanteil kommt erst sehr spät zum Tragen. Das Cover lässt aber bereits von Anfang an vermuten, worum es hier gehen wird.
In erste Linie dreht es sich am Anfang um Emma und um Nat und wie die beiden sich näher kommen. Die Annäherung geht eher langsam vonstatten und Nate verheimlicht Emma natürlich so einiges. Nate hat sehr viel Geld und stammt aus einer vermögenden Familie. Er gibt sich recht geheimnisvoll, was ihn für Emma noch interessanter macht.
Ich hätte mir insgesamt etwas mehr Aktion gewünscht. Auch der Fantasyanteil war mir insgesamt etwas zu gering, aber ich denke, jetzt wo das große Geheimnis gelüftet ist, wird es in den Fortsetzungen mehr davon geben.

Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen