14. Oktober 2016

Die Seelenspringerin: Abgründe von Sandra Florean



Klappentext:
Nicht unsere Worte machen uns zu besseren Menschen, sondern unsere Taten Tess verfügt über die unkontrollierbare Gabe, in das Bewusstsein übernatürlicher Wesen zu springen. Ein Albtraum für die junge Frau, da sie dabei Zeuge von Gewaltverbrechen wird, die sie jedoch nie verhindern kann. Mit einem Mal häufen sich die Sprünge und Tess ahnt, dass das kein Zufall sein kann. Sie vertraut sich dem Polizisten Jim an und hilft ihm schließlich bei der Aufklärung der Morde. Dadurch begibt sie sich so tief in die Welt der Übernatürlichen, dass sogar der Vampirgebieter Octavian auf sie und ihre Kräfte aufmerksam wird …
Quelle: Drachenmond Verlag

Meine Meinung:
Tess verfügt über eine besondere Gabe, die für sie eher ein Fluch ist. Sie kann in das Bewusstsein von übernatürlichen Wesen springen, nur leider hat sie keine Kontrolle über dies Gabe. Und dann springt sie auch leider immer in sehr schlimme Situationen, was sie sehr belastet. Sie führt ein eher zurückgezogenes Leben und hat wenig Freunde. Das ändert sich nach ihrem letzten Sprung, denn sie sieht, wie ein junger Mann fast zu Tode gefoltert wird und das von einem Vampir. Sie vertraut sich der Polizei an und Officer Jim Thompson nimmt sich des Falls an. Der Fall wird so brisant, dass sich sogar der Vampirkönig Ocotavian einschaltet und Tess schwebt plötzlich in großer Gefahr.

Die Autorin schafft es wieder, mich mit ihrem neuen Vampirroman in den Bann zu ziehen. Dieses Mal ist die weibliche Hauptfigur eine Frau mit besonderen Fähigkeiten, was mir sehr gut gefallen hat. Tess ist ein ungewöhnlicher Charaktere. Sie lebt aufgrund ihrer Gabe sehr zurückgezogen, was ihr anscheinend gefällt. Sie ist eine selbstbewusster Charakter. Auch hat sie im Moment kein Interesse an einer festen Bindung und genießt ihre Freiheit lieber. Natürlich spielt auch Liebe eine wichtige Rolle in der Handlung, aber mit den beiden Herren im Klappentext wird man erst einmal in die Irre geführt, denn es gibt da noch den Vampir Ryan, den Tess während der Ermittlungen kennen lernt und der ihr nach anfänglicher Zurückhaltung ganz schön den Kopf verdreht. Die Ermittlungen fand ich sehr spannend und bin zum Schluss war mir nicht klar wer hinter all dem steckt.
Da es sich hier bei diesem Buch um den 1. Teil einer Reihe handelt, sind bezüglich Tess Gabe viele Fragen offen geblieben. Woher kommt diese? Ist Tess vielleicht kein Mensch? Und und und ... Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher in der Reihe und vergebe die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen