11. Juli 2016

Seit ich dich gefunden habe von Kat French



Klappentext:
Der Frühstücksspeck verbrannt und ein Feuermelder, der einen Höllenlärm veranstaltet. Wenn das kein gelungenes Katerfrühstück ist. Honey ist genervt und dann mischt sich auch noch ihr unausstehlicher Nachbar Hal ein und beschimpft sie. Er könnte ja zumindest anbieten ihr zu helfen. Stattdessen lässt er sie einfach stehen und verschwindet wieder in seiner Wohnung. Trotzdem, irgendwie hat Honey das Gefühl, dass sich mehr hinter seiner abweisenden Art verbirgt und beschließt nicht einfach aufzugeben und sich mit ihm anzufreunden. Schließlich ist er Koch, da kann er ihr bestimmt einiges beibringen. Doch dann erkennt Honey: Hal ist Blind. Ist es vielleicht eigentlich er, der ihre Hilfe braucht?
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Honeys neuer Nachbar ist wirklich ein Griesgram und er und Honey geraten ständig aneinander. Da hilft es wenig, dass er blind ist, denn als Blinder muss man nicht so abweisend sein, findet Honey. Und dann kommt auch noch Honeys Helfersyndrom zum Vorschein und will ihm unbedingt unterstützen. obwohl er sie ständig bestimmt. Honey lässt nicht locker und nach und nach knackt sie seine harte Schale.

Hier präsentiert uns die Autorin in dem blinden Hal den typischen tortoured Hero. Er hat alles verloren und sie völlig zurückgezogen, lässt niemand an sich heran und hat den Kontakt zu seine Familie und seinen Freunden abgebrochen. Jetzt ertränkt er seinen Kummer in Whiskey und ausgerechnet seine Nachbarin mit dem unmöglichen Namen Honeysuckle will ihn retten. Die Handlung ist sehr witzig beschrieben, zwischen den beiden Hauptfiguren fliegen ordentlich die Fetzen, was ich sehr amüsant fand. Die beiden Hauptfiguren sind völlig unterschiedlich. Honey ist eine sehr hilfsbereite Person, im Gegensatz zu Hal. Der kommt oft sehr arrogant rüber und ich muss gestehen, dass er mir nicht immer sympathisch war. Vor allem dieses Hin und Her zwischen ihm und Honey war manchmal etwas anstrengend. Neben der Liebesgeschichte zwischen den beiden, die natürlich die zentrale Rolle spielt, dreht sich alles um Honeys Arbeit und ihre besten Freundinnen.  Insgesamt einer sehr schöne Geschichte mit kleinen Schwächen, die mich aber überzeugen konnte. Von mir gibt es 8 von 10 Punkte.

1 Kommentar:

  1. Huhu! :)

    Ich mag die Liebesgeschichten aus dem MIRA Verlag immer total gerne. Da kann meistens gar nichts schiefgehen. Deshalb habe ich auch dieses Büchlein schon im Auge. Toll, dass es dir so gut gefallen hat! :D Auf die Dialoge der Protas bin ich dann mal gespannt.. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen