10. Juli 2016

Secret Elements, Band 1: Im Dunkel der See von Johanna Danninger



Klappentext:
Die 17-jährige Jessica hält sich nur an ihre eigenen Regeln. Sie gilt als aufmüpfig und unkontrollierbar, versteckt ihr feuerrotes Haar und ihre blasse Haut unter schwarzen Klamotten und schlägt sich als Barkeeperin heimlich die Nächte um die Ohren. Bis ihr eine fremde Frau ein antikes Amulett überreicht, das kostbarste Geschenk, das sie je bekommen hat. Fatalerweise kann sie es, einmal angelegt, nicht mehr ablegen und befindet sich plötzlich in einem Geflecht aus übermenschlichen Agenten und magischen Bestimmungen. Dabei soll sie ausgerechnet der arrogante Lee, der Menschen grundsätzlich für schwach hält, beschützen. Wenn er nur nicht so unglaublich gut aussehen würde.
Quelle: Impress

Meine Meinung:
Die 17-jährige Jessica kurz Jay genannt hat ihr Leben lang in einem Waisenhaus verbracht. Wer ihre Eltern sind, weis sie leider nicht, denn sie ist ein Findelkind und wurde einfach in einer Babyklappe abgegeben. Sie ist ein Einzelgänger und bis auf ihre Zimmernachbarin keine Freunde, auch in der Schule ist sie eher eine Außenseiterin. Eines Tages bekommt sie von einer seltsamen alten Dame in einem Park ein Amulett geschenkt. Zuerst will sie gar nicht annehmen, aber die Dame besteht darauf. Als sie es das erste Mal anlegt, kann sie es gar nicht mehr öffnen. Sie verständlicherweise in Panik und als ihr dann auch noch offenbart wird, dass es sich bei dem Amulett um ein magisches Artefakt handelt, gerät ihr bisheriges Leben völlig aus der Bahn. Als Trägerin des Amuletts ist es ihre Aufgabe, ihre Welt und die Anderswelt vor Gefahren zu beschützen. Eine Spezialeinheit der Regierung beschützt sie jetzt und Jay muss sich mit dieser neuen Situation abfinden, ob sie nun will oder nicht.

Erzählt wird diese Geschichte aus der Ich-Perspektive der 17-jährige Jay. Die Grundidee zu diesem Buch ich wirklich sehr gelungen. Die Parallelwelt, die uns die Autorin hier vorstellt, ist sehr interessant, den es gibt jede Menge magischer Wesen dort. Eine Spezialeinheit sorgt dafür, das die Regeln eingehalten werden. Jay wird in die Obhut von Team 8 gegeben, die auf sie achten müssen. Jay mochte ich sofort, sie ist intelligent und selbstbewusst und lässt sich nichts gefallen. Die anderen Mitglieder des Teams sind alle sehr unterschiedlich und das Zusammenspiel zwischen ihnen macht die Handlung sehr witzig. Eine Liebesgeschichte gibt es übrigens nicht wirklich, obwohl ich mir vorstellen kann, das sich da noch etwas zwischen Jay und Lee entwickeln kann. Im Moment feinden die beiden sich eigentlich nur an, was aber sehr amüsant ist.

Insgesamt ein wirklich toller Start. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt. von mir gibt es die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...