23. Juni 2016

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 14: Engelsblut von Nicole Böhm



Klappentext:
Keira dringt in die Archive der Sapier ein und wird mit Gefahren konfrontiert, die sie körperlich und mental an ihre Grenzen treiben. Sie begibt sich auf eine wagemutige Reise und erfährt von Geheimnissen, die mächtiger sind als alles, was sie bisher erlebt hatte. Auch Jaydee bleibt nicht untätig und gräbt, gemeinsam mit Jess, in der Asche seiner Vergangenheit nach Hinweisen auf ihre Mutter. Währenddessen kämpft Anna mit ihrer Vergangenheit und verstrickt sich immer tiefer in ein Lügengeflecht.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Nachdem Keira ihre Erinnerungen zurück erhalten hat, will sie in den Archiven eine magische Feder besorgen, mit der sie Jaydee bannen kann. Nur ist der Weg dort hin anders als einfach und Keira muss erst eine Prüfung bestehen, um dort hinzukommen.
In der Zwischenzeit versucht Jaydee damit klar zu kommen, wer bzw. was er ist, was ihm nicht einfach fällt.  Zum Glück hält Jess zu ihm und gibt im Trost und Halt. Er fängt an, in seiner Vergangenheit zu forschen, um mehr über sich zu erfahren.

Nahtlos geht es weiter mit Jaydee, Jess, Akil und den anderen. Nachdem der Leser jetzt weiß, wer Jaydee ist, geht es vor allem darum, Coco auszuhalten. Die will um jeden Preis Lilija befreien, was verhindert werden muss. Die Beziehung von Jess und Jay hat jetzt eine zentrale Rolle eingenommen, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Auch für den weiteren Verlauf  der Handlung wird die Beziehung der beiden noch sehr wichtig sein und ich bin sehr gespannt was uns hier noch erwartet.
Keira erfährt in den Archiven viele wichtige Dinge, es werden dieses Mal sehr viele Fragen beantwortet, endlich bekommt der Leser wichtiges Hintergrundwissen. Auch Anna und ihre Flashbacks sind zentrales Thema und Anna ist fast gar nicht mehr wieder zu erkennen.

Insgesamt bekommt dieser Teil wieder die volle Punktzahl von mir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...