8. Juni 2016

Being Beastly. Der Fluch der Schönheit von Jennifer Alice Jäger



Klappentext:
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte …
Quelle: Impress

Meine Meinung:
Valeria ist schon immer darauf vorbereitet, reich zu heiraten. Und endlich ist der Tag gekommen, an dem der König einen Mann für sie aussuchen soll. Es wird der Graf Westwood, um den so einige Schauergeschichten ranken. Valeria sieht dem ganzen positiv entgegen und geht ganz positiv an die bevorstehende Hochzeit heran. Ihr Verlobtet entpuppt sich zwar als gut aussehend, nur leider ist er unausstehlich. Dann entdeckt Valeria, dass er etwas vor ihr verbirgt. Ein Geheimnis, das auch erklärt, warum er sich so kaltherzig benimmt. Valeria will dieses Geheimnis unbedingt lösen, um den Grafen vielleicht doch noch für sich zu gewinnen.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine sehr schöne Märchenadaption von Die Schöne und das Biest. Die Schöne und das Biest ist eines meiner Lieblingsmärchen, also musste ich dieses Buch hier einfach lesen.
Die Autorin präsentiert uns hier ihre eigene Fassung der Geschichte, natürlich etwas abgewandelt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Valeria, die eine selbstbewusste junge Frau ist. Außerdem ist sie sehr neugierig und kommt deshalb schnell dahinter, dass ihr zukünftiger Mann etwas zu verbergen hat. Graf Westwood oder auch Jayden ist zwar jetzt im bildlichen Sinne kein Monster, er sieht sogar recht ansehnlich aus, dafür ist er menschlich gesehen völlig gefühllos und kalt, was Valeria sehr stört. Die Liebesgeschichte nimmt die zentrale Rolle ein und das ganze ist natürlich sehr romantisch und geheimnisvoll, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist schlicht, aber sehr fesselnd. Natürlich gibt es auch einen Fantasyelemente, die die Autorin sehr gut mit der Geschichte verwoben hat.

Jeder, der gerne Märchen liest, wird hier auf seine Kosten kommen. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...