7. Mai 2016

Monday Club. Der zweite Verrat von Krystyna Kuhn




Klappentext: 
Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie . Epilepsie – wie Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, dass sie unbedingt alles daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen.
Quelle: Oetinger.de

Meine Meinung:
Faye will unbedingt wissen, was Virginia Donnellys Aussage "Du wirst die Nächste sein!" zu bedeuten hat. Wem kann Faye noch trauen? Ihre Tante Liz ist ebenfalls in den Machenschaften des Monday Clubs verwickelt. Als man Faye mitteilt, dass sie Epilepsie habe, kann sie es nicht glauben, den auch Zoe und Fabiana hatten Epilepsie und beide sind jetzt tot. Was hat der Monday Club damit zu tun? Unterstützung findet sie bei ihren Freunden und Luke Fuller. Gemeinsam wollen sie hinter das Geheimnis des Monday Clubs kommen.

Ich habe es sehr begrüßt, dass am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung des erstens Teils gab, das hat es sehr leicht gemacht, sich wieder zurecht zu finden. Immerhin ist es fast ein Jahr her, dass ich den 1. Teil gelesen habe.
Wie schon im ersten Teil, versucht Faye herauszufinden, was der Monday Club von ihr will. Und auch von den anderen Jugendlichen, die bereits gestorben sind. Das ganze wird aus der Sicht von Faye in der Ich-Perspektive erzählt, was ich sehr spannend fand. Faye stellt Nachforschungen an und wird sowohl von ihren Freunden Josh, Caleb und Ginger als auch von Luke Fuller unterstützt. Es gibt eine Entwicklung, die mir persönlich gar nicht gefallen hat. Denn es gibt eine Dreiecksgeschichte zwischen Faye/Luke/Josh. Ich mag sowas gar nicht, wenn ich ehrlich bin, aber zum Glück ist der Romantikanteil insgesamt nicht so hoch.
Ansonsten konnte mich dieser Teil aber wieder überzeugen. Für meinen Geschmack wurden aber zu wenig Geheimnisse gelüftet. Zwar findet Faye einiges heraus, aber das grundlegende Rätsel und ihre "Gabe" wird so gut wie gar nicht gelöst. Für einen zweiten Teil hätte ich mir mehr Antworten gewünscht. Am Ende gibt es einen echt fiesen Cliffhanger und jetzt müssen wir wieder so lange warten bis es weiter geht. Von mir bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen