5. Mai 2016

Black Blade: Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep



Klappentext: 
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …
Quelle: Piper

Meine Meinung:
Das Turnier der Klingen steht kurz bevor und die Vorbereitungen dafür laufen. Claudia Sinclair wählt neben anderen auch Lila aus, um an dem Turnier teilzunehmen. Das überrascht Lila sehr, aber sie will ihr bestes tun. Die Konkurrenz ist groß und das Turnier fordert einiges ab von Lila. Doch ihre Chancen stehen gut. Nur kommt es immer wieder zu seltsamem Unfällen, die darauf hinweisen, dass jemand das Turnier manipuliert. Das ist natürlich nicht Lilas einziges Problem, auch Victor Draconi schmiedet wieder irgendwelche Pläne und Lila versucht heraus zu finden, was er plant.

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der 1. Teil konnte mich völlig begeistern. Wieder wird die Handlung ausschließlich aus der Sicht von Lina in der Ich-Perspektive erzählt. Lila hat sich recht schnell mit ihrer neuen Stellung als Devons Leibwächterin abgefunden und findet sich recht gut zurecht in ihrer neuen Position. Mir persönlich ging diese Anpassung schon fast etwas zu reibungslos, ich hätte mir etwas mehr "Widerstand" von Lila gewünscht. Dem einzigen, dem sie sich im Moment noch widersetzt, sind ihren Gefühle für Devon Sinclair. Devon ist mir in diesem Teil der Reihe etwas zu blass und kommt auch zu kurz, finde ich.
Die Gefühle der beiden spielen natürlich wieder eine wichtige Rolle, wobei es in diesem Teil in erster Linie um das Turnier der Klingen geht. Ein Wettkampf zwischen den Jugendlichen der verschiedenen Häuser, bei dem es nur einen Sieger geben kann. Natürlich wird Lila ausgewählt, daran teilzunehmen. Lila hat wieder alle Hände voll zutun, denn das Turnier verläuft nicht reibungslos und Victor Draconi treibt ebenfalls sein Unwesen. Dieses Mal lüftet die Autorin sehr viele Geheimnisse, vor allem welche aus Lilas Familie, die mich doch sehr überrascht haben. Auch Victors Pläne werden am Ende offenbart und ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird.
Auch wenn ich ein paar Dinge kritisiert habe, konnte mich das Buch auch dieses Mal wieder überzeugen und ich vergebe wieder die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...