31. Mai 2016

Blogtour Lunadar: Die Gewinner stehen fest



Erst einmal vielen Dank, dass so viele an dem Gewinnspiel teilgenommen haben. Die Gewinner wurden jetzt auch ausgelost und ich will euch nicht so lange auf die Folter spannen. 

Gewonnen haben:


2. Preis Goddies

Julia Kreutzkamp

1. Preis Ebook

Beautywonderland


Der Hauptgewinn der Tour geht an: 

2. Preis das Lunadar Puzzle: 

Beautywonderland 

1. Preis: Ein Taschenbuch nach Wahl: 

Jeannine M.


Die Gewinner melden sich bitte bei der Autorin per Emailmail@bettyschmidt.de. Diese verschickt die Gewinne dann nach ihrem Kurzlaub in der nächsten Woche. 

Für alle, die leider nichts gewonnen haben, schaut doch mal im Shop der Autorin vorbei. Hier könnte ihr die Gewinne teilweise käuflich erwerben. 


Herzlichen Glückwunsch von mir an alle Gewinner. 

30. Mai 2016

Endlose Nacht von Kresley Cole



Klappentext:
Josephine war schon immer eine Außenseiterin, doch sie hat geschworen, ihren kleinen Bruder mit dem Leben zu beschützen. Als dieser entführt wird, bricht Jos Welt zusammen: Ihre Wut verwandelt sich in etwas Dunkleres, Abgründiges. Als der Assassine Rune ihren Weg kreuzt, ist sie von dem charismatischen Bogenschützen fasziniert. Aber sie ist ein Hindernis, um seinen Auftrag – die Eliminierung der ältesten Walküre – erfolgreich ausführen zu können. Schnell geraten beide in einen Kampf zwischen absoluter Treue und ungezähmter Lust …
Quelle: Egmont Lyx

Meine Meinung:
Die 11-jährige Josephine und ihr kleiner Bruder Thaddeus leben gemeinsam auf der Straße. Jo hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um ihn zu kümmern und die beiden leben von ihren Diebstählen. Dann wird Jo angeschossen, aber statt zu sterben, verändert sie sich und ihr kleiner Bruder erkennt sie nicht mehr. Von da an lebt er in einer Pflegefamilie und Jo schlägt sich alleine durch. Als sie dann Jahre später auf den Dunkelfeyden Rune trifft, erfährt sie das erste Mal von der Mythenwelt. Bisher hatte sie keine Ahnung woher ihre Kräfte kommen, geschweigenden was sie überhaupt ist. Rune ist auf der Suche nach der Walküre Nix und dabei läuft im Jo über den Weg. Die Anziehung zwischen den beiden ist sehr groß und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach Nix, denn Jos Bruder scheint irgendwie mit in diese Sache verwickelt zu sein.

In diesem Buch präsentiert uns die Autorin wieder ein sehr interessantes Paar. Rune ist über 7000 Jahre alt und hat die meiste Zeit seines Lebens als männliche Hure verbracht. Er ist völlig unfähig, eine Beziehung zu führen. Jo ist gerade mal 25 Jahre und hat überhaupt keine Ahnung von Myhtos und seinen Völkern. Auch hat sie keine Ahnung was sie selbst ist, was ich sehr spannend fand. Erst ganz am Ende wird dieses Geheimnis gelüftet. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen.
Die kurz bevorstehende Akzession ist ein wichtiger Aspekt in der Handlung und Nix Rolle bei dem ganzen.  Die Autorin verknüpft hier wieder Handlungsstränge aus anderen Büchern miteinander, was ich sehr gelungen fand. Ich muss gestehen, dass in diesem Teil für meinen Geschmack etwas zu viel erotische Szenen waren. Auch zog sich die Handlung zwischendurch etwas. Trotzdem konnte mich auch dieser Teil wieder völlig überzeugen und bekommt die volle Punktzahl. 

29. Mai 2016

Die Königin der Schatten - Verflucht von Erika Johansen



Klappentext: 
Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . .
Quelle: Heyne Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Kelsea die Menschlieferungen nach Mort eingestellt hat, droht Tearling ein Krieg. Die Rote Königin macht mobil und schickt ihre Armee aus.  Kelsea versucht dem entgegen zu wirken, nur sind ihre Mittel begrenzt und ihre Armee wesentlich kleiner. In der Zwischenzeit kommt Kelsea hinter das Geheimnis von Tearling und versucht diese Informationen gegen die Rote Königin einzusetzen.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang so meine Schwierigkeiten mit den vielen Namen und Personen hatte, an alle konnte ich mich nicht mehr erinnern. Auch lässt die Autorin ihre Geschichte oft aus der Sicht von Nebencharakteren erzählen, die für die eigentlich Handlung weniger von Bedeutung sind. Ein Glossar wäre hier hilfreich gewesen.
Nachdem ich dann aber dies Anfangsschwierigkeiten überwunden hatte, konnte mich auch der 2 .Teil wieder begeistern. Die Handlung schließt nahtlos an Teil 2 an, der Krieg zwischen Mort und Tearling steht kurz bevor und Kelsea muss sich den verschiedenen Fraktionen ihres Hofes auseinander setzen.
Kelsea hat zum 1. Teil eine unheimliche Wandlung durchgemacht. Zwar ist sie immer noch sehr impulsiv und handelt erst bevor sie nachdenkt, aber sie nutzt mittlerweile die Macht der Steine von Tear, was einige Veränderungen mit sich gebracht hat.
Wir erfahren in diesem Teil sehr viel über die Geschichte von Tear und wie es dazu kommen konnte, dass so eine moderne Zivilisation zu Grunde gehen konnte. Bereits im ersten Teil wurde ja angedeutet, dass dies passiert ist und die Autorin hat mich auf jeden Fall sehr überrascht. Man kann das Buch jetzt gar nicht mehr in den Bereich High Fantasy einordnen, die Autorin mischt hier direkt mehrere Genre, was mir sehr gut gefallen hat. Auch sonst werden einige Geheimnisse gelüftet, aber viele Dinge sind immer noch ein Rätsel.

Insgesamt konnte mich dieser Teil wieder sehr begeistern und ich vergebe die volle Punktzahl. 

26. Mai 2016

Blogtour Lunadar: Die Beziehungen der wichtigsten Charaktere


Herzlich Willkommen am 4. Tag der Blogtour Lunadar. Heute bei mir werde ich euch die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander etwas näher bringen. Hierfür hat die Autorin der Reihe Betty Schmidt diese Grafik erstellt. 


Natürlich könnt ihr auch etwas Tolles gewinnen: 
1. Preis: 
1 E-Book nach Wahl (Lunadar 1 oder 2) 
2. Preis: 
1 Goodie Bag mit 2 Postkarten, 2 Lesezeichen, 1 Kette mit einem Wolf & einem Mond und 
ein Armband mit einem Wolf


Dafür müsst ihr mir folgende Frage beantworten:

Lest ihr gerne Bücher mit Hexen? 

Außerdem könnt ihr Lose für einen Hauptgewinn sammeln. Wer seine Chancen auf den Hauptgewinn erhöhen möchte, kann jeden Tag mitspielen und bekommt somit mehr Lose dafür. 

Der Hauptgewinn ist:
1. Preis: 
1 signiertes (falls gewünscht) Taschenbuch nach Wahl (Lunadar 1 oder 2) + Lesezeichen
2. Preis: 
1 Lunadar Puzzle 




Die weiteren Stationen der Tour sind: 
23.05.: Vorstellung von Lunadar 1 (Das Erbe der Carringtons)  bei http://buecherjunky.de
24.05.: Vorstellung von Lunadar 2 (Der Orden der Meander) bei https://buecherleser.com/
25.05.: Vorstellung der wichtigsten Charaktere bei http://missi100.blogspot.de/
26.05.: Die Beziehungen der Charaktere bei http://letannasblog.blogspot.de
27.05.: Vorstellung der Welt bei http://buecherfarben.blogspot.de
28.05.: Vorstellung der übernatürlichen Wesen bei  http://der-lesefuchs.blogspot.de/
29.05.: Die Magie beiBücherfunke
30.05.: Autorenvorstellung http://buecherstuff.blogspot.de/
31.05.: Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. 
  • Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin (Betty Schmidt) im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von Betty Schmidt organisiert. 
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 30.05.16 um 23:59 Uhr.

25. Mai 2016

Tausend Nächte aus Sand und Feuer von Emily Kate Johnston



Klappentext: 
Lo-Melkhinn hat schon dreihundert Mädchen auf dem Gewissen, bevor er in ihr Dorf kommt, um sich eine neue Braut zu suchen. Als sie die Staubwolke am Horizont sieht, weiß sie, dass er das hübscheste Mädchen im Dorf mitnehmen wird: ihre Schwester. Aber das wird sie nicht zulassen. Stattdessen kehrt sie selbst mit dem geheimnisvollen Wüstenherrscher in seinen Palast zurück. Der Tod scheint ihr sicher, doch am nächsten Morgen ist sie immer noch am Leben. Von nun an erzählt sie Lo-Melkhinn jede Nacht eine neue Geschichte und jeden Morgen erwacht sie mit einem magischen Funken in sich, der von Tag zu Tag mächtiger wird ...
Quelle: cbt

Meine Meinung:
Als Lo-Melkhinn in ihr Dorf kommt, hat er bereits 300 Mädchen getötet, jetzt sucht er eine neue Braut in ihrem Dorf. Um ihre Schwester zu retten, geht sie als zukünftige Braut mit Lo-Melkhinn mit. Im Palast angekommen, wird sie sehr schnell mit ihm verheiratet und warten jeden Tag darauf, dass sie stirbt. Aber nichts passiert. Stattdessen entwickelt sie plötzlich besondere Fähigkeiten, die sie dann gegen Lo-Melkhinn einsetzten will. Denn nach und nach kommt sie hinter sein Geheimnis und setzt alles daran, ihn zu besiegen.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Mischung aus Märchen und Fantasy, die Autorin erzählt hier ihre eigene, etwas abweichende Geschichte von 1001 Nacht.
Ich muss gestehen, dass mich das Buch mit sehr gemischten Gefühlen zurück lässt. Das erste Problem ist, dass gerade erst ein Buch mit einem ähnlichen Thema erschienen ist (Zorn und Morgenröte), und anfangs gab es wirklich viele Parallelen. Das zweite wirklich große Problem ist,
dass die Autorin für ihre Charaktere keine Namen vergeben hat, außer für Lo-Melkhinn, was ich sehr seltsam fand. Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur in der Ich-Perspektive. Es gibt aber auch Abschnitt aus der Sicht von Lo-Melkhinn in der dritten Person. So kommt man als Leser relativ schnell hinter sein Geheimnis und es geht überwiegend nur noch darum, den Kampf zwischen ihm und der weiblichen Hauptfigur ohne Namen zu beschreiben. Romantik gibt es leider überhaupt keine, was ich sehr schade fand. Der Schreibstil ist sehr ausschweifend und eher poetisch als modern, was aber durchaus zur Handlung passt.

Insgesamt vergebe ich 3 von 5 Punkte.

24. Mai 2016

Phönixakademie - Funke 1: Der schwarze Phönix (Fantasy-Serie) vov I. Reen Bow



Klappentext: 
Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben. Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt. Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit?
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Robin ist ein schwarzer Phönix. Viele Menschen haben Angst vor ihr, weil ihre Macht sehr groß ist. Sie ist ihr Leben lang auf der Flucht, aber jetzt kehrt sie zu dem Haus ihrer Eltern zurück, muss aber feststellen, dass jemand hier ein Feuer gelegt hat. Das ruft die Miliz und die Phönixakademie auf den Plan und ehe sich Robin versieht, wird sie in Handschellen abgeführt.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer neuen Reihe rund um die Phönixakademie. Die Autorin schmeißt den Leser direkt in die Handlung, was ich persönlich etwas verwirrend fand so ganz ohne irgendwelche Informationen. Erst im Laufe der Handlung wird das ganze klarer. Erzählt wird das ganze aus unterschiedlichen Perspektiven, die immer wieder wechseln. Wir lernen hier erst einmal ein paar Charaktere kennen und man wird sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Auch die Phönixakademie wird kurz vorgestellt, aber viel erfährt man noch nicht. Ich persönlich finde 60 Seiten viel zu kurz und auch wenn mir das ganze unheimlich gut gefallen hat, war es einfach viel zu schnell zu Ende. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

23. Mai 2016

Dash - Fesseln des Blutes von Christina M. Fischer



Klappentext:
Mitten im Herzen von Oaks legte der gerissene Vampirjäger Nathan dem alten Vampir Mordred eine tödliche Falle. Acht lange Jahre dauerte die Jagd nach ihm, doch nun hat Dash, Mordreds Nachfolger, eine heiße Spur. Mithilfe seiner Schwester will Dash Nathan zur Strecke bringen, nichtsahnend, dass das Schicksal der Geschwister unmittelbar mit seinem verknüpft ist.
Quelle: neo books

Meine Meinung: 
Vor 8 Jahren hat der Vampirjäger den mächtdigen Vampir Mordred durch eine Fall töten können. Jetzt 8 Jahre später machen Mordreds Nachfolger Dash immer noch Jadg auf Nathan und seine erste heiße Spur. Denn Nathan scheint die Menschfrau Nat sehr viel zu bedeuten also entführt Dash diese einfach. Noch hat Dash gar keine Ahnung, dass Nat seit 8 Jahren auf der Flucht vor Nathan ist und nichts mit ihm zutun haben will. Und obwohl Nat von Dash entführt wurde, fühlt sie sich unheimlich zu ihm hingezogen, ohne zu ahnen was das Schicksal noch mit ihr vor hat. 

Einen Teil dieses Buches habe ich bereits im Februar 2012 gelesen, denn die Autorin hatte das Buch bei BookRix hochgeladen. Um so mehr habe ich jetzt gefreut, dass sie das Buch jetzt vervollständigt und komplett veröffentlicht hat. So konnte ich endlich erfahren, wie es mit Dash und Nat weiter geht. Obwohl viele finden, dass das Thema "Vampire" ausgereizt ist, lese ich solche Bücher sehr gerne. Die Story hat mir insgesamt sehr gut gefallen, sie ist einfallsreich und sehr fesselnd geschrieben.  
Die Charaktere sind wirklich sehr interessant, Dash benimmt sich zwar manchmal wie ein Rüpel (er wird nicht ohne Grund von Nat "Neandertaler" genannt), ist aber auf seine Art und Weise durchaus sympatisch. Besonders Nats Entwicklung hat mir sehr gut gefallen, sie wandelt sich von der verstörten jungen Frau zur selbstbewussten Frau, was sehr glaubwürdig dargestellt wurde. Neben den beiden gibt es eine Vielzahl an anderer Charaktere, die ebenfalls alle sehr interessant und facettenreich waren. Neben den Vampiren spielen auch Gestaltenwandler eine wichtige Rolle. Ich hoffe sehr, dass die Autorin noch weitere Teile in diese Reihe schreibt, da ich mehr über die anderen Charaktere wissen möchte. Der Romantikanteil ist recht hoch, macht aber nicht die ganze Story aus.  

Insgesamt gibt es von mir die volle Punktzahl.

21. Mai 2016

Die Chroniken der Seelenwächter - Band 13: Das Böse erwacht von Nicole Böhm



Klappentext: 
Vier Monate sind vergangen. Jess fiebert dem Tag von Jaydees Entlassung aus der Isolation entgegen. Wird er sich im Griff haben, oder hat der Jäger die Kontrolle übernommen und macht ihn zu einem unberechenbaren Monster? Keira jagt unterdessen einem mysteriösen Artefakt nach, das mächtiger ist, als sie ahnt. Sie begibt sich in die Hände eines dubiosen Barbesitzers und löst dabei eine Kette von Ereignissen aus, die sie schon bald nicht mehr kontrollieren kann.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Nachdem Jay 4 Monate in Isolation war, triff er endlich Jess wieder. Vorher muss er noch einige Prüfungen durchlaufen, ob er seine Bestie unter Kontrolle hat. Sind seine Tattoos noch aktiv? Kann er auch weiterhin mit Jess zusammen sein? All diese Fragen stellt sich Jess bevor sie ihn endlich wieder sieht. In  der Zwischenzeit geht Keira wieder ihren üblichen Geschäften als sie merkt, das etwas nicht stimmt und anscheinend jemand ihr Gedächtnis gelöscht hat. Als sie hinter die Wahrheit kommt, steht ihr eine große Herausforderung bevor.

Endlich geht diese tolle Serie in die 2. Staffel. Auch wenn der Exumor vernichtet wurde und die Seelenwächter schwere Verluste hinnehmen mussten, bleibt immer Coco als großer Feind übrig. Die Autorin lüftet in diesem Teil endlich das Geheimnis und Jays Vergangenheit und Identität und auch Jay selbst erfährt endlich wer bzw. was er ist. Ein ganz schöner Schock für ihn. Jays Identität wird in dieser Staffel eine wichtige Rolle spielen.  Dieses Mal ist es aber auch sehr romantisch und die Beziehung zwischen Jess und Jay steht sehr im Mittelpunkt der Handlung, was mir sehr gefallen hat. Die beiden haben ja jetzt lange genug warten müssen.

 Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und vergebe dieses Mal 10 von 10 Punkte. 

20. Mai 2016

Zorn und Morgenröte von Renée Ahdieh (Hörbuch)



Klappentext: 
Shahrzad hat ihre beste Freundin an den Kalifen verloren und nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Und so meldet sie sich freiwillig, um den jungen Herrscher zu heiraten. Doch sie hat nicht vor zu sterben. Sie möchte überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt sie, ihm eine Geschichte zu erzählen …
Quelle: Lübbe Audio

Meine Meinung:
Eigentlich heiratet Shahrzad  den grausamen Herrscher von Chorasan, den Kalifen Chalid nur, um sich für tot ihre besten Freundin zu rechen. Der jede Braut des Kalifen überlebt gerade eine Nacht, bevor sie getötet wird. Shahrzad nimmt den Kalifen mit ihren Erzählungen gefangen, aber sie plant auch, ihn bei nächster Gelegenheit zu töten Wo sie gar nicht mit gerechnet hat ist, dass sie Gefühle für ihn entwickelt. 

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den 1. Teil einer zweiteiligen Reihe. Gelesen wird das Hörbuch von Laura Maire, deren Stimme sehr gut zu Shahrzad passt. Ich schon mehrere Hörbücher mit ihrer Stimme gehört und immer hat mir ihre Stimme gefallen. 
Wenn ihr das Gefühl habt, der Klappentext kommt euch irgendwie bekannt vor, dann vermutet ihr richtig. Die Autorin hat hier ihre eigene Version von 1001 Nacht erzählt und bleibt dem Original doch sehr treu. Natürlich ist die Story dadurch sehr vorhersehbar und als Leser weiß man natürlich, dass Chalid ein Geheimnis hat und auch einen Grund, warum er die jungen Frauen alle getötet hat. Trotzdem ist es sehr spannend herauszufinden, was genau jetzt das besagte Geheimnis ist. Shahrzad ist eine selbstbewusste junge Frau, die trotz ihres jungen Alters (16 Jahre) genau weiß was sie will, nämlich Chalid töten. Chalid gibt den Geheimnisvollen und Mysteriösen, was ihn natürlich sehr interessant macht. Sein Geheimnis wird übrigens ganz am Ende gelüftet, aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Die Handlung endet mit einem gemeinen Cliffhanger und ich hoffe sehr, dass der 2. Teil nicht so lange auf sich warten lässt. 

Von mir gibt es 9 von 10 Punkte. 

18. Mai 2016

RACK (2): ein Steampunk-Thriller von Ann-Kathrin Karschnick



Klappentext:
Als Rack, Theo und Lady Cunningham aus dem Brodelnden Pulverfass zurückkehren, erkennen sie gerade noch, wie Marcus uns Jean von den Bobbys verhaftet werden. Mit ihnen sind auch die Informationen verloren, die zur Aufklärung des Anschlags auf Lady Cunningham dienen und den Drahtzieher ausfindig machen sollten. Im Gefängnis sind diese Informationen offenbar unerreichbar. Oder etwa nicht?
Quelle: Papierverzierer

Meine Meinung:
Rack, Theo und Lady Cunningham sind immer noch auf der Suche nach Informationen zu The Stick, nur stoßen sie bei ihren Ermittlungen immer wieder auf Mauern des Schweigens. Niemand will ihnen etwas sagen und viele scheinen sogar Angst vor The Stick zu haben. Aber erst einmal müssen Rack und seine Freunde Jean und Marcus aus dem Gefängnis befreien, denn die beiden wurden in ihrer Abwesenheit von der Polizei verhaftet.

Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Hauptaugenmerk liegt auf den Ermittlungen von Rack nach The Stick. Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Rack und Theo erzählt, was mir persönlich schon im ersten Teil gefallen hat. Es bleibt sehr spannend und wir begleiten die Charaktere bei den Ermittlungen. Die Autorin spannt den Leser sehr auf die Foltern, denn viele Fragen werden in diesem Teil gar nicht beantwortet, auch kommen noch neue dazu. Neben den Ermittlungen kommen sich Rack und Lady Cunningham etwas näher, was ja im ersten Teil bereits absehbar war. Am Ende bildet nicht nur Rack, Theo und Lady Cunningham ein Team, auch Jean und Marcus schließen sich ihnen an und gemeinsam wollen sie The Stick aufspüren. Eine interessante Allianz, auf die ich noch sehr gespannt bin. Auch würde ich gerne mehr über Jean und Marcus erfahren.

Insgesamt vergebe ich dieses Mal die volle Punktzahl.

16. Mai 2016

Call of Crows - Entfesselt von G. A. Aiken



Klappentext:
Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ...
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Nachdem die Ex-Marine Kera Watson bei einem Überfall getötet wird, bekommt sie eine 2. Chance. Skuld, eine der drei Nornen aus der nordische Mythologie erweckt sie wieder zum Leben und von nun als soll Keira als eine von Skulds Kriegerinnen dienen. Die Crows, wie die Kriegerinnen genannt werden, sind ein Haufen Frauen, die alle ein ähnliches Schicksal wie Kera widerfahren ist. Nur kommt Keira mit dem undisziplinierten Haufen gar nicht so zu recht. Und als sie versucht, etwas mehr Ordnung in den Haufen zu bringen, stößt sie nur auf Ablehnung. Aber irgendwie müssen sich die Frauen zusammenraufen, was nicht so einfach ist. Und da sind ja noch die anderen Clans und andere Götter, die von un an Keras Leben bestimmen.

Bei diesem Buch handelt es sich um eine neue Reihe der Autorin, in der sie sich mit der Nordischen Mythologie beschäftigt. Ihre Helden sind Krieger der verschiedenen Götter und jeder Clan hat eine andere Aufgabe. Dieses neue Konzept hat mich sehr neugierig gemacht. Hauptfigur im ersten Teil ist Kera, eine Ex-Marine und hart im Nehmen. Trotzdem fällt es ihr schwer, sich bei den Crows zurecht zu finden, denn sie hält diese einfach nur für Killer. Natürlich gibt es auch eine Romanze. Kera trifft auf Ludvig Rundstrom, einen Krieger Odins, der für ihre Verwandlung zur Crow verantwortlich war und der sie vorher bereits eine Weile gestalked hat.
Teilweise wird die Handlung aus der Sicht von Kera erzählt, aber auch aus der Perspektive vieler anderer Charaktere, was oft sehr verwirrend war. Oft wusste man gar nicht, wer denn gerade die Geschichte erzählt. Und dann wurden die verschiedenen Charaktere  auch noch in einem Abschnitt mit dem Vornamen, im nächsten mit den Nachnahmen und im übernächsten mit einen Spitznamen angeredet. Das war mir persönlich etwas zu viel.
Ansonsten hat die Reihe durchaus Potential. Der Umgangston ist insgesamt eher etwas rau und ruppig, so wie auch bei den anderen Büchern der Autorin. Der Erotikanteil ist nicht ganz so hoch wie bei den Löwen oder den Wölfen, aber doch recht derb, wie man das von der Autorin gewohnt ist.
Dieser Teil hat mich auf jeden Fall neugierig auf die weiteren Teile gemacht und ich vergebe 8 von 10 Punkte. 

12. Mai 2016

Seelenläufer von Bianca Fuchs



Klappentext:
Cambridge, Oktober 2014: Ein alter Mann stirbt – und eine junge Frau wird in eine Auseinandersetzung hineingezogen, in der nichts weniger auf dem Spiel steht als ihre Seele. Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn die tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein, die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt. Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. Aber so sehr sich Zoya auch bemüht – sie fühlt sich dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Studenten Rob, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt, findet sie jemanden, der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert. Sie ahnt jedoch nicht, dass er ein dunkles und gefährliches Geheimnis in sich trägt, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert …
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Studentin Zoya Saffin leidet sehr unter dem Verlust ihres Großvaters. Der ist nämlich gerade gestorben und hinterlässt eine große Lücke in ihrem Leben. Und plötzlich wird ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt, denn eine besondere Gabe kommt zum Vorschein, von der sie vorher keine Ahnung hatte. Zoya ist eine Seelenläuferin und muss erst einmal ihren neuen Fähigkeiten erlernen. Als sie sich dann in den Studenten Rob verliebt, ahnt sie nicht, dass Rob eigentlich zu ihren Feinden gehört. Diese Tatsache macht eine Beziehung zwischen den beiden unmöglich und Zoya weiß nicht mehr, wem sie vertrauen kann.

Erzählt wird hier die Geschichte von Zoya Saffin, die sich von heute auf Morgen mit der Tatsache auseinander setzen muss, dass sie eine Seelenläuferin ist und besondere Fähigkeiten hat. Das ganze hat die Autorin sehr unterhaltsam umgesetzt. Zoya ist anfangs sehr überfordert mit der ganzen Situation, lernt aber schnell, sich zurecht zu finden.
Die Seelenläufer sind sehr gut strukturiert und es gibt sogar einen Rat, der alles kontrolliert. Natürlich gibt es eine Gegenseite, sie Seelenräuber, und natürlich verliebt sich Zoya ausgerechnet in einen ihr Feinde, was natürlich Probleme hervor bringt.
Neben Zoya gibt es noch Jasper, Zoyas besten Freund, der ebenfalls ein Seelenläufer ist und sich aber für meinen Geschmack zu sehr in das Leben von Zoya einmischt. Manchmal fand ich sein Verhalten etwas übertrieben und oft ist auch nervig und so war er mit eher weniger sympathisch.
Das Ende ist sehr offen und ich hoffe sehr, dass der 2. Teil nicht so lange auf sich warten lässt.

Insgesamt wurde ich gut unterhalten und vergebe 8 von 10 Punkte.

11. Mai 2016

Die Stadt der besonderen Kinder (Miss Peregrine 2) von Ramson Riggs (Hörbuch)



Klappentext:
Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.
Quelle: Droemer Knaur Verlag

Meine Meinung:
Nachdem Jakob mit den anderen Besonderen die Insel verlassen musste, sind sie jetzt auf der Flucht von ihren Feinden, den Wights. Außerdem müssen sie schnellstmöglich Hilfe für Miss Peregrine finden, die kann sich nämlich nicht mehr zurück in einem Menschen verwandeln. Dafür brauchen sie die Hilfe einer anderen Ymbryne und machen sich auf den Weg nach London. Die Reise dort hin ist sehr beschwerlich und immer wieder sind ihre Feinde ihnen dicht auf den Fersen.

Auch der 2. Teil wird wieder von Simon Jäger vorgelesen, der seine Sache wieder sehr gut macht. Wie schon der 1. Teil wird die Handlung aus der Sicht von Jakob in der Ich- Perspektive erzählt. Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an und wir begleiten Jakob und seine neuen Freunde auf eine sehr abenteuerliche und gefährliche Reise. Der Autor hat sich wieder einiges einfallen lassen und und es wird sehr fantastisch und spannend. Wir treffen auf andere Besondere, was ich sehr interessant fand. Die Gefahr durch die Wights und die Hollowgasts ist immer präsent und die Freunde geraten auch immer wieder in Gefahr.
Was mir etwas gefehlt hat, war das Gruselige, das ging in diesem Teil leider völlig verloren. Trotzdem wurde ich insgesamt sehr gut unterhalten und ich freue mich auch schon sehr auf den 3. Teil, der ja bald erscheinen wird. Ich hoffe sehr, dass es den dann auch als Hörbuch geben wird.
Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

10. Mai 2016

Schattenrot von Sandra Florean



Klappentext: 
Zwei Frauen. Zwei Welten. Eine Freundschaft. Seit Jahrhunderten herrscht Krieg zwischen Vampiren und genetisch mutierten Menschen, die eigens geschaffen wurden, um die Vampire zu vernichten. Als die unbändige Vampirin Kat der Seherin Seraphina begegnet, ahnt sie anfangs nicht, dass diese eine Mutantin ist. Obwohl sie aus verfeindeten Welten kommen, freunden sich die ungleichen Frauen an. Schon bald kommt Kat dadurch nicht nur einer jahrelangen Lüge auf die Spur, sondern muss sich ihren Gefühlen für ihren verhassten Schöpfer Victor stellen ..
Quelle: Bookhouse Verlag

Meine Meinung:
Unerkannt leben die Vampire und Mutanten unter den Menschen und das soll auch so bleiben. Auch der seit Jahrhunderten tobende Krieg zwischen den Vampiren und den genetisch mutierten Menschen bliebt bisher unentdeckt. Mitten in diese Auseinandersetzung geraten die Vampirin Kat und die Mutantin Seraphina, denn das Leben der beiden wird auf schicksalhafte Weise verknüpft.

Erzählt wird diese Geschichte hier abwechselnd aus der Sicht von Kat und Seraphina, wobei die Autorin für Kat die Ich-Perspektive gewählt hat und für Seraphina die 3. Person. Die Autorin hat hier zwei unglaublich interessante Charaktere geschaffen, die völlig unterschiedlich sind. Kat ist wild und zügellos, Seraphina ruhig und diszipliniert. Kat lebt bei ihrem Schöpfer und dessen Gefährten. Sie führt ein wirklich zügelloses Leben, säuft, nimmt Drogen und auch ihr Sexleben ist relativ abwechslungsreich. Die Beziehung zu Viktor und Aaron spielt eine sehr wichtige Rolle und obwohl ich Dreiecksgeschichte eigentlich überhaupt nicht mag, hat mir das hier in dieser Geschichte sogar richtig gut gefallen. Seraphina hat schon immer im Dienst der Mutanten gestanden. Sie ist eine sehr mächtige Seherin. Jeder Seherin wird ein Heiler zur Seite gestellt, da die Fähigkeit die Seherin regelrecht aussaugt. In Seraphinas Fall ist das Nathaniel, für den sie  Gefühle hegt, diesen aber nicht nachgehen will.
Diese beiden völlig verschiedenen Frauen führt die Autorin zusammen und lässt sogar eine Freundschaft zwischen den beiden entstehen. Fast kommt es einem sogar vor, dass hier zwei völlig unterschiedliche Geschichten erzählt werden, denn jede der beiden hat so seine Probleme und Sorgen, die dann aber letztendlich zu einer Geschichte verschmelzen.
Insgesamt konnte mich diese Geschichte völlig in den Bann ziehen und regelrecht begeistern. Schade, dass es sich bei dem Buch um einen Einteiler handelt, ich hätte gerne mehr Kat und Seraphina erfahren. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

8. Mai 2016

Sommergeister von Mary Rickert



Klappentext:
Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ...
Quelle: Piper

Meine Meinung:
Bays Familie ist alles andere als normal. Eigentlich besteht ihre Familie nur aus ihrer Mutter Nan, die gar nicht ihre richtige Mutter ist. Bay wurde vor 15 Jahren auf der Veranda von Nan in einem Schuhkarton abgelegt und Nan hat Bay groß gezogen. Nan wird von vielen aus der Umgebung für eine Hexe gehalten und Bay leider sehr unter diesen Gerüchten. Jetzt tauchen auch noch zwei alte Freundinnen von Nan auf, die man auch gut für Hexen halten könnte. Was verbindet Nan mit den beiden? Bay will hinter das Geheimnis der drei kommen und stößt dabei auch auf ihr eigenes Familiengeheimnis.

Ich muss gestehen, dass ich den Schreibstil der Autorin anfangs sehr gewöhnungsbedürftig fand. Auch habe ich etwas völlig anderes erwartet, und ich war mich zuerst gar nicht sicher, ob mir das Buch gefallen wird. Oft schweift die Autorin mit ihrer Geschichte ab und schwelgt in Erinnerungen der Charaktere, denen ich nicht immer sofort folgen konnte. Jetzt nachdem ich es zu Ende gelesen habe, kann ich nur sagen, dran bleiben lohnt sich auf jeden Fall.
Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Bay und Nan erzählt. Der Klapptext lässt vermuten, dass Bay die Hauptfigur in diesem Buch ist, was gar nicht der Fall war. Eigentlich ist es eher Nan, denn hier wird ihre Geschichte erzählt. Nan bekommt Besuch von Ruthie und Mavis, zwei Freundinnen mit denen sie ein Geheimnis und ein Schwur verbindet. Das ist auch der zentrale Kern der Geschichte und die ganze Zeit über fragt man sich, was denn nun damals passiert ist. Nach und nach setzen sich die Puzzlesteine zusammen und es wird offenbart, was damals passiert ist. Eine rührende und traurige Geschichte, die mich sehr bewegt hat. Aber auch Bays Vergangenheit und ihre besondere Fähigkeiten spielen eine wichtige Rolle, wobei hier anfangs gar nicht klar ist, ob es diese Fähigkeiten wirklich gibt. Keiner der Charaktere ist irgendwie als "normal" zu bezeichnen, was mir sehr gefallen hat und was die Geschichte sehr unterhaltsam und spannend macht.
Alles in allem eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Mut und Verbundenheiten, die mich sehr berührt hat. Ich vergebe die volle Punktzahl.

7. Mai 2016

Monday Club. Der zweite Verrat von Krystyna Kuhn




Klappentext: 
Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie . Epilepsie – wie Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, dass sie unbedingt alles daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen.
Quelle: Oetinger.de

Meine Meinung:
Faye will unbedingt wissen, was Virginia Donnellys Aussage "Du wirst die Nächste sein!" zu bedeuten hat. Wem kann Faye noch trauen? Ihre Tante Liz ist ebenfalls in den Machenschaften des Monday Clubs verwickelt. Als man Faye mitteilt, dass sie Epilepsie habe, kann sie es nicht glauben, den auch Zoe und Fabiana hatten Epilepsie und beide sind jetzt tot. Was hat der Monday Club damit zu tun? Unterstützung findet sie bei ihren Freunden und Luke Fuller. Gemeinsam wollen sie hinter das Geheimnis des Monday Clubs kommen.

Ich habe es sehr begrüßt, dass am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung des erstens Teils gab, das hat es sehr leicht gemacht, sich wieder zurecht zu finden. Immerhin ist es fast ein Jahr her, dass ich den 1. Teil gelesen habe.
Wie schon im ersten Teil, versucht Faye herauszufinden, was der Monday Club von ihr will. Und auch von den anderen Jugendlichen, die bereits gestorben sind. Das ganze wird aus der Sicht von Faye in der Ich-Perspektive erzählt, was ich sehr spannend fand. Faye stellt Nachforschungen an und wird sowohl von ihren Freunden Josh, Caleb und Ginger als auch von Luke Fuller unterstützt. Es gibt eine Entwicklung, die mir persönlich gar nicht gefallen hat. Denn es gibt eine Dreiecksgeschichte zwischen Faye/Luke/Josh. Ich mag sowas gar nicht, wenn ich ehrlich bin, aber zum Glück ist der Romantikanteil insgesamt nicht so hoch.
Ansonsten konnte mich dieser Teil aber wieder überzeugen. Für meinen Geschmack wurden aber zu wenig Geheimnisse gelüftet. Zwar findet Faye einiges heraus, aber das grundlegende Rätsel und ihre "Gabe" wird so gut wie gar nicht gelöst. Für einen zweiten Teil hätte ich mir mehr Antworten gewünscht. Am Ende gibt es einen echt fiesen Cliffhanger und jetzt müssen wir wieder so lange warten bis es weiter geht. Von mir bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte. 

5. Mai 2016

Black Blade: Das dunkle Herz der Magie von Jennifer Estep



Klappentext: 
Manchen Leuten fehlt einfach jeder Ehrgeiz. Devon Sinclair beispielsweise ist davon überzeugt, dass Lila das »Turnier der Klingen« für sich entscheiden kann – dabei sollte er als ihr Kontrahent lieber daran arbeiten, sie zu besiegen. Doch was der eine nicht hat, hat der andere zu viel: Mysteriöse »Unfälle« sorgen dafür, dass ein Teilnehmer nach dem anderen aus dem Wettkampf scheidet. Irgendjemand möchte gewinnen, um jeden Preis! Als wäre das nicht schon Grund genug zur Sorge, hat Schurke Victor Draconi bereits einen finsteren Plan geschmiedet, um Devon und Lilas Freunden zu schaden. Und dann ist da noch ein Mörder in der Stadt, der es auf die Monster von Cloudburst Falls abgesehen hat. Eins sei damit ein für alle Mal bewiesen: Manchmal sind Menschen die eigentlichen Monster …
Quelle: Piper

Meine Meinung:
Das Turnier der Klingen steht kurz bevor und die Vorbereitungen dafür laufen. Claudia Sinclair wählt neben anderen auch Lila aus, um an dem Turnier teilzunehmen. Das überrascht Lila sehr, aber sie will ihr bestes tun. Die Konkurrenz ist groß und das Turnier fordert einiges ab von Lila. Doch ihre Chancen stehen gut. Nur kommt es immer wieder zu seltsamem Unfällen, die darauf hinweisen, dass jemand das Turnier manipuliert. Das ist natürlich nicht Lilas einziges Problem, auch Victor Draconi schmiedet wieder irgendwelche Pläne und Lila versucht heraus zu finden, was er plant.

Auf dieses Buch habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der 1. Teil konnte mich völlig begeistern. Wieder wird die Handlung ausschließlich aus der Sicht von Lina in der Ich-Perspektive erzählt. Lila hat sich recht schnell mit ihrer neuen Stellung als Devons Leibwächterin abgefunden und findet sich recht gut zurecht in ihrer neuen Position. Mir persönlich ging diese Anpassung schon fast etwas zu reibungslos, ich hätte mir etwas mehr "Widerstand" von Lila gewünscht. Dem einzigen, dem sie sich im Moment noch widersetzt, sind ihren Gefühle für Devon Sinclair. Devon ist mir in diesem Teil der Reihe etwas zu blass und kommt auch zu kurz, finde ich.
Die Gefühle der beiden spielen natürlich wieder eine wichtige Rolle, wobei es in diesem Teil in erster Linie um das Turnier der Klingen geht. Ein Wettkampf zwischen den Jugendlichen der verschiedenen Häuser, bei dem es nur einen Sieger geben kann. Natürlich wird Lila ausgewählt, daran teilzunehmen. Lila hat wieder alle Hände voll zutun, denn das Turnier verläuft nicht reibungslos und Victor Draconi treibt ebenfalls sein Unwesen. Dieses Mal lüftet die Autorin sehr viele Geheimnisse, vor allem welche aus Lilas Familie, die mich doch sehr überrascht haben. Auch Victors Pläne werden am Ende offenbart und ich bin sehr gespannt wie es weiter gehen wird.
Auch wenn ich ein paar Dinge kritisiert habe, konnte mich das Buch auch dieses Mal wieder überzeugen und ich vergebe wieder die volle Punktzahl.

4. Mai 2016

Blogtour Zwei in einem Traum: Schauplätze



Herzlich Willkommen am heutigen Tag der Blogtour Zwei in einem Traum. Gestern habt ihr bei Manu's Tintenkleckes mehr über die Charaktere erfahren. Bei mir heute werdet ihr etwas über die Schauplätze im Buch erfahren. Morgen geht es dann weiter bei Sue Timeless, die euch mehr über Träume erzählen wird. 

Direkt am Anfang der Handlung erfahren wir, dass Alice mit ihrem Vater nach Boston zieht. Boston ist die Hauptstadt des Bundesstaates Massachusetts an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Die Metropole ist eine der ältesten, wohlhabendsten und kulturell reichsten Städte der USA. 



Alices Großmutter hat ihnen ein Haus vererbt, das Alice mit ihrem Vater und ihrem Hund Jerry bezieht. Es wird als Stadthaus aus roten Ziegelstein beschrieben. 


An ihrer neuen Highschool  trifft sie dann das erste Mal auf Max, den sie bisher nur aus ihren Träumen kennt. Ihre Schule erinnert Alice ein wenig an das Weiße Haus und ich fand, dass diese Schule hier sehr gut zu dieser Beschreibung passt.


Ein weiterer wichtiger Handlungsort ist das MIT, das Massachusetts Institute of Technology. Das MIT gilt als eine der weltweit führenden Eliteuniversitäten und Alice versucht hier, etwas über ihre seltsamen Träume zu erfahren. 


Ein sehr wichtiger Ort, der in Alices Träumen immer wieder vorkommt, ist das Metropolitan Museum of Art in New York. Das Metropolitan Museum of Art (Met) ist das größte Kunstmuseum der Vereinigten Staaten und besitzt eine der bedeutendsten kunsthistorischen Sammlungen der Welt. Es befindet sich an der Fifth Avenue und 82nd Street in der Upper East Side im Stadtteil Manhattan von New York City, am östlichen Rand des Central Park und ist Bestandteil der Museum Mile.


(alle Fotos von Pixabay) 

GEWINNSPIEL

Wer nach unserer Tour nun neugierig ist und den Roman unbedingt lesen möchte, für den haben wir noch etwas:

Wir verlosen ein Exemplar von "Zwei in einem Traum" Was ihr dafür tun müsst? Kommentiert hier unter meinem Beitrag bis zum 09.05.16 um  23:59 Uhr und beantwortet mir folgende Frage:

Wart ihr schon mal in Boston? 

Ihr könnt an jedem Tag der Blogtour auch bei den anderen Teilnehmern Fragen beantworten und so mehrere Lose sammeln. Also schaut auch bei den anderen Blogs vorbei, falls ihr dort noch nicht wart:

Unsere Blogtourdaten:
02.05. Fairy-book
05.05. SueTimeless
06.05. AboutBooks

***************
Teilnahmebedingungen:
  • Der Teilnehmer muss über 18 Jahre sein, oder eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorzuweisen haben.
  • Teilnahmeschluss ist der 9.05.2016 23:59 Uhr
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen.
  • Der Versand erfolgt an Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen muss eine gültige eMail Adresse hinterlegt werden, unter der wir euch im Gewinnfall benachrichtigen können.
  • Die Daten der Teilnehmer werden nicht gespeichert und lediglich zur Gewinnermittlung benutzt.
  • Die Adresse des Gewinners wird nach Versand umgehend gelöscht.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen wird keine Haftung übernommen.

3. Mai 2016

Der Teufel im Detail: Ein Highland-Hexen-Krimi (Highland-Hexen-Krimis 1) von Felicity Green



Klappentext: 
Eigentlich wollte Andie MacLeod ihre Semesterferien in Edinburgh verbringen. Doch dann hat sie einen Traum, der ihr unmissverständlich zu verstehen gibt, dass sie in ihrem Heimatort Tarbet einen Job zu erledigen hat. Sie folgt ihrem magischen Auftrag mit gemischten Gefühlen: Das malerische Städtchen in den schottischen Highlands ist zwar sehr beliebt bei den Touristen, aber etwas Aufregendes passiert hier vielleicht nur einmal alle zehn Jahre. Und zwar genau alle zehn Jahre … Vor zehn Jahren verbrachten Dessie McKendrick und ihr Mann Connor während ihrer Flitterwochen auch eine Nacht in Tarbet am Loch Lomond. Als Dessie am nächsten Morgen im unheimlichen Thistle Inn aufwachte, war Connor nicht mehr da. Nachdem die Polizei die Ermittlungen längst aufgegeben hat, lebt Dessie immer noch am Ort des Verbrechens, betreibt dort ein B&B und untersucht bis zur Besessenheit jedes kleinste Detail, das mit Connors Verschwinden zu tun hat. Will Andie, die jetzt in Dessie’s B&B arbeitet, ihr dabei helfen? Als wieder ein junger Mann spurlos verschwindet, muss Dessie sich fragen, ob das Mädchen etwas damit zu tun hat. Und ob die Polizei, ja, die ganze Gemeinde, ein Auge zudrückt, als Andie und eine mysteriöse Gruppe Frauen etwas Böses im Schilde führen.
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Die Hexe Andie McLeod hat eine Vision von ihrem alten Heimatort Tarbet. In dieser Vision sieht sie Dessie McKendrick, eine junge Frau, die in Tarbet ein B&B leitet. Aanscheinend ist Dessie in Gefahr. Also fährt Andie nach Tarbet und arbeitet bei Dessie in der Pension. Dessies Mann ist vor 10 Jahren einfach verschwunden und die Polizeit hat die Ermittlungen irgendwann einfach eingestellt. Jetzt verschwindet wieder ein junger Mann auf mysteriöse Weise und Dessie hegt dern Verdacht, dass die beiden Fällen zusammen gehören. Jetzt schöpft sie wieder Hoffnung, dass man ihren Mann findet oder zumindest seinen Fall aufklären kann.

Der Klapptext klang genau nach meinem Beuteschema und ich würde auch nicht enttäuscht, ich bin sogar regelrecht begeistert von diesem Buch. Die Autorin entführt den Leser in die Kleinstadt Tarbet irgendwo im Schottland. Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Andie und Dessie. Andie ist eine Hexe mit besonderen Fähigkeiten und sie will Dessie beschützen, dann ihr droht Gefahr. Anfangs hat der Leser so gar keine Ahnung was für Gefahr Dessie überhaupt droht und die Handlung ist dadurch wirklich sehr spannend. Auch Andies Motive und die ihres Hexenclubs waren anfangs ebenfalls gar nicht so eindeutig, was ebenfalls dafür gesorgt hat, dass die Handlung immer spannend bleibt. Ich konnte das Buch gar nicht mehr weg legen und wollte unbedingt wissen wie es endet. Hauptaugenmerk wird hier auf den Krimi-Anteil gelegt, aber natürlich gibt es auch einen ganz kleinen Romantikanteil, der aber wirklich nur eine kleine Nebenrolle spielt.

Alles in allem genau die richtige Mischung aus Krimi, Urban Fantasy und Spannung. Die Autorin hat genau meinen Geschmack getroffen und ich vergebe die volle Punktzahl.

1. Mai 2016

Die Kinder der Götter von Pamela Gelfert



Klappentext:
Götterkinder, so nennt man jene, welche mit der Macht eines Gottes ausgestattet sind. Als Piraten befahren sie die Meere, gebrandmarkt mit dem Zeichen des Gottes, der sie auserwählt hat. Sie beherrschen das Meer, sind von der Bevölkerung gefürchtet. Untereinander führen sie grausame Schlachten, bringen ihrem Gott Ruhm oder Schande. Denn sie sind Teilnehmer eines Wettstreites, bei dem es um mehr als nur den Sieg geht.
Quelle: Edition Ecrilis

Meine Meinung:
Die 18-jährige Katherine wird während einer Seereise von Piraten entführt. Nur sind das keine einfachen Piraten, der Kapitän, Samael Scyllaeus, ist ein sogenanntes  Götterkind. Das sind Menschen, die von den griechischen Göttern dazu auserkoren wurden, für sie in einem ewigen Wettstreit gegen andere Götterkinder anzutreten. Diese Götterkinder haben besondere Fähigkeiten, in Sameales Fall sind es die Fähigkeiten von Poseidon. Mitten in diese Wettkämpfe wird Katherine herein gezogen und befindet sich plötzlich in der Situation, das ihr Leben in großer Gefahr ist.

Autorin entführt den Leser mit ihrem Buch raus auf die hohe See, denn ihre Charaktere sind größtenteils Piraten. Aber Piraten mit besonderen Fähigkeiten, denn sie wurden auserwählt, für ihr Götter zu kämpfen. Dieses Konzept hat sich sehr interessant für mich angehört und die Idee dazu fand ich auch sehr gelungen. Die Götter sind natürlich alle sehr arrogant und selbstgefällig und sie benutzen die Menschen nur als ihre Spielbälle. Der Schreibstil der Autorin ist sehr ausschweifend, aber leider gibt es eher wenige Beschreibungen der Umgebung, dafür mehr die einzelnen Szenen. Ich hätte mir hier gewünscht mehr über die Welt zu erfahren, in der das ganze spielt.
Erzählt wird die Geschichte immer wieder aus verschiedenen Perspektiven und manchmal wechselt die Autorin auch mitten in einem Absatz die Perspektive, was ich etwas verwirrend fand. Hier hätte ich es besser gefunden, wenn diese Wechsel besser gekennzeichnet wären. Katherine ist ein eher unsympathischer Charakter, fast schon etwas nervig. Sie ist sehr launisch und aufbrausend, was mir nicht so gefallen hat. Die anderen Charaktere hingegen fand ich hingegen recht sympathisch.
Leider gibt es eine Sache, die mir überhaupt nicht gefallen hat. In einer Szene wird jemand vergewaltigt. Ist die Szene sehr kurz, wird aber sehr genau beschrieben, was ich sehr unpassend fand. Aufgrund dieser Szene kann hier nur eine Altersempfehlung ab 18 Jahren in Frage kommen.

Von mir gibt es insgesamt 7,5 von 10 Punkte.

Nachtrag am 01.05.16
Heute schrieb mich die Autorin an und hat sich für meine kritische Rezension bedankt und die oben erwähnte Vergewaltigungsszene umgeschrieben. Das hat mich sehr gefreut und ich erhöhe deshalb meine Bewertung auf 8,5 von 10 Punkte.

Nachtschatten - ungebrochen - von Juliane Seidel



Klappentext:
Die Jägerin Lily sucht nach ihrer Vergangenheit. Durch den Magier Damian erhält sie zwar erste Antworten, aber ihr Schutzengel Adrian schweigt sich weiterhin eisern aus. Währenddessen spinnt Lilys Gegner Rasmus mit Hilfe seiner Magier im Hintergrund seine Intrigen und manipuliert den hohen Rat, um die Jagd auf Lily und ihre Freunde zu verstärken. Die Gruppe muss bei einem Werwolfsrudel untertauchen und sich neu sammeln. Als der Verdacht aufkommt, einen Verräter in den eigenen Reihen zu haben, droht das Team endgültig zu zerbrechen. Lily denkt, es könnte nicht schlimmer werden. Doch dann gerät ihre große Liebe Silas in Gefangenschaft, ihre Erinnerungen kehren vollständig zurück, und sie muss feststellen, dass Adrian ein schrecklicheres Geheimnis hütet, als sie je geahnt hat …
Quelle: Autorin

Meine Meinung:
Zwar kennt Lily jetzt einen Teil ihrer Vergangenheit, aber alle Fragen sind noch nicht beantwortet. Vor allem ihr Schutzengel Adrian verheimlicht ihr noch so einiges. Lily und ihre Freunde haben den Kampf gerade so überstanden und finden jetzt Unterschlupf bei einem Werwolfsrudel, um sie von den Strapazen zu erholen. Die Gefahr ist aber noch lange nicht gebannt und es scheint tatsächlich einen Verräter in den eigenen Reihen zu geben. Bei einem Einsatz gerät ihr Freund der Magier Silas in Gefangenschaft und Lily macht sich wirklich Sorgen um ihn. Jetzt planen sie einen Gegenangriff, um ihn zu befreien.

Der 2. Teil schließt nahtlos an den 1. Teil an. Ein Teil von Lilys Vergangenheit wurde im 1. Teil enthüllt, aber viele Fragen waren auch weiterhin offen. In diesem Teil offenbart uns  die Autorin alle restlichen Antworten, die mich doch teilweise sehr überrascht haben. Vor allem das Geheimnis, das Adrian die ganze Zeit gehütet hat, war doch sehr groß. Das Geheimnis um Lilys Familie wird gelüftet, den der Magier Damian, der im letzten Teil aufgetaucht ist, war ein enger Freund von Lilys Familie.
In diesem Teil spielt das Zwischenmenschliche eine sehr große Rolle. Lilys Gefühle für Silas, Adrians Gefühle für den Vampir Radu und Radus unerwiderte Gefühle für Lily. Ein ziemliches Durcheinander dieses Mal. Aber auch der Kampf gegen die Magier und die Suche nach dem Verräter in den eigenen Reihen ist ein wichtiger Bestandteil der Handlung.
Am Ende wird ein weiteres Geheimnis gelüftet, mit dem ich aber die ganze Zeit schon gerechnet habe. Ich freue mich schon auf den 3. Teil und vergebe wieder die volle Punktzahl.

Autorenvorstellung: Bianca Fuchs

Schon länger gab es keine Autorenvorstellung mehr auf meinem Blog. Deshalb freue ich mich besonders, euch heute Bianca Fuchs vorstellen zu dürfen: 




Kurzvita 

Bianca Fuchs wurde 1979 in Dresden geboren und ist in Südthüringen aufgewachsen.
Nach dem Studium in Jena zog es sie 2006 in die Nähe von Köln, wo sie seither Deutsch und Philosophie an einem Gymnasium unterrichtet. Zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern genießt sie das Leben auf dem Land.
Schon als kleines Mädchen hat sie Bücher verschlungen und kleine Geschichten geschrieben. Später verfasste sie Rezensionen. Mit ihrem Debütroman “Seelenläufer” hat sie sich 2016 einen lang gehegten Traum erfüllt.

Biancas aktuelles Buch: 


Klappentext: 
Cambridge, Oktober 2014: Ein alter Mann stirbt - und eine junge Frau wird in eine Auseinandersetzung hineingezogen, in der nichts weniger auf dem Spiel steht als ihre Seele.  
Nichts hätte die Studentin Zoya Saffin auf das vorbereiten können, was der plötzliche Tod ihres geliebten Großvaters in ihr auslöst. Denn die tiefe Trauer bringt eine Gabe zum Vorschein, die ihr bisheriges Leben und alles, woran sie geglaubt hat, radikal auf den Kopf stellt.
Die Gabe ist der Schlüssel zu einer Welt, die sich hinter den Fassaden der Universität Cambridge verbirgt und zu der nur die Eingeweihten Zutritt erhalten. Aber so sehr sich Zoya auch bemüht - sie fühlt sich dieser Welt nicht zugehörig. Erst in dem Studenten Rob, zu dem sie sich auf unerklärliche Weise hingezogen fühlt, findet sie jemanden, der sie zu verstehen scheint und ihre Gefühle erwidert.
Sie ahnt jedoch nicht, dass er ein dunkles und gefährliches Geheimnis in sich trägt, das eine alte Zwietracht erneut entzündet und schon bald das erste Opfer fordert ...
Quelle: Autorin

INTERVIEW

Danke, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast.

Wir fangen mit der klassischen Frage an, wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe als Teenager schon gerne geschrieben. Doch der Wunsch, einen eigenen Roman zu schreiben, entstand in der Zeit, als ich selbst noch Rezensionen verfasst habe.

Welche Autoren sind deine Vorbilder?

Ich mag Lauren Oliver. Die Sprache in „Delirium“, meines Wissens ihr zweiter Roman, hat mich sehr beeindruckt. Ebenso Patrick Rothfuss. Sein Bild von der „dreistimmige Stille“ in „Der Name des Windes“ ist einfach nur genial. Aber auch Brandon Sanderson bewundere ich sehr für seine tollen Ideen.

Wie bist du auf die Idee zu deinem aktuellen Buch gekommen? 

Eigentlich durch meine Schüler. Die Vorstellung einer Seele hat in der Philosophie eine lange Tradition. Bei den Diskussionen darüber habe ich festgestellt, dass das Thema viele junge Menschen beschäftigt, sie aber mit den klassischen Vorstellungen wenig anfangen können. Da habe ich nach anderen Möglichkeiten gesucht.

Was ist dir am wichtigsten bei deinen Büchern? 

Eine schwierige Frage. Wichtig ist mir natürlich, dass sie die Leser in irgendeiner Weise berühren, dass sie die Geschichte mitreißt und dass sie sich in irgendeiner Form mit den Charakteren identifizieren können.

Fällt dir das Schreiben immer leicht?

Definitiv nicht. Und das ist auch gut so, denn nur so lernt man, den Wert der eigenen Leistung richtig zu schätzen. Es gibt kaum ein schöneres Gefühl, als nach monatelanger intensiver Arbeit sein eigenes Buch in den Händen zu halten.

Warum schreibst du gerade Fantasy-Romane gerne?

Zu meinen Freunden sage ich immer: „Ich kann nur Fantasy.“ Das mag so nicht ganz stimmen, aber ich lese für mein Leben gerne fantastische Geschichten, bin mit ihnen groß geworden. Da ist es einfach naheliegend, dass ich auch in diesem Genre schreibe.

Fällt es dir schwer, dich von deinen Hauptfiguren zu trennen?

Offensichtlich schon, denn Zoya, die Protagonistin in „Seelenläufer“, schwirrte ganze 4 Jahre in meinem Kopf herum. Erst als ich angefangen habe, ihre Geschichte aufzuschreiben, hat sie mich in Ruhe gelassen. Vermutlich, weil sie jetzt endlich ihren eigenen Weg gehen kann.

Hast du Testleser?

„Seelenläufer“ ist während eines Schreibkurses entstanden, hat da natürlich immer wieder Feedback erhalten. Außerdem habe ich eine unglaublich tolle Lektorin, die mich auf eventuelle Unstimmigkeiten hinweist. Ich habe mir für die kommenden Projekte aber vorgenommen, noch weitere Testleser zu suchen.

Wo schreibst du? Hast du einen bestimmten Platz dafür? 

Ich habe einen kleinen Schreibtisch im Schlafzimmer stehen, von dem aus ich auf Wiesen und Berge sehen kann. Das gibt mir die nötige Ruhe, die ich fürs Schreiben brauche.

Was sind deine nächsten Pläne?

Gerade schreibe ich an Teil 2 der Seelenläufer-Trilogie, die ich auf jeden Fall zum Abschluss bringen möchte. Aber auch für danach habe ich schon einige tolle Ideen, über die es sich lohnt nachzudenken. Vielleicht verlasse ich dann auch einmal das Fantasy-Genre. Mein Opa hat seine Erlebnisse während des zweiten Weltkrieges aufgeschrieben. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, sie in Form eines Romans niederzuschreiben.