17. April 2016

Zodiac - Weg der Sterne von Romina Russel



Klappentext:
Um ihre Heimat zu retten und die Galaxie vor dem 13. Haus zu schützen, hat die junge Rho alles in eine Waagschale geworfen - und verloren. Nach schweren Verlusten, Vorwürfen und Demütigungen hat sie nun die Chance, ein ruhiges Leben im Flüchtlingscamp im Haus Steinbock zu führen. Doch Rho kann die schrecklichen Verbrechen der Terrorgruppe Marad nicht vergessen - ebensowenig wie den Hüter des 13. Hauses, Ochus, der sie immer wieder in ihren Alpträumen heimsucht. Als sich Berichte über Angriffe der Marad häufen und Rho eine mysteriöse Nachricht erreicht, weiß sie, dass sie handeln muss, bevor Zodiac im Chaos versinkt. Rho begibt sich auf eine gefährliche Suche nach der Wahrheit, die sie durch die ganze Galaxie führen wird.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Rho hat fast alles verloren, ihre Heimatwelt, viele ihrer Freunde und sie zu allem Überfluss wurde ihres Amtes enthoben. Immer noch glaubt ihr kaum jemand, dass Ochiuchus und das 13. Haus wieder da sind, viele halten ihn immer noch für ein Märchen, das man Kindern erzählt. Jetzt befindet sie sich im Haus Steinbock, doch die Schrecken sind noch lange nicht vorbei. Die Marad sind immer noch ein Gefahr für die restlichen Häuser und Rho muss es schaffen, die anderen Häuser von der Existenz Ochiuchus zu überzeugen.

Die Handlung des 2. Teils schließt nahtlos an Teil 1 an. Nach dem Angriff auf Rhos Heimatplaneten befindet sie sie und andere Krebse Zuflucht im Hause Steinbock. Auch wenn Rho ihres Amtes enthoben wurde, setzt sie alles daran, die Bedrohung durch Ochiuchus und die Marad zu bekämpfen. Wie schon im ersten Teil beschreibt die Autorin sehr genau und ausführlich die Welten, auf den Rho sich befindet. In diesem Teil rückt der Fantasyanteil mehr in der Hintergrund und die Handlung ist sehr Science Fiction-lastig, was ich persönlich sehr gut fand. Die Welt, in der Rho lebt, ist wirklich sehr komplex und zum Glück gab es dieses Mal ein Glossar am Ende des Buche, das wenigstens einige Begriffe noch einmal erklärt.
Das Zwischenmenschliche spielt in diesem Teil ebenfalls eine sehr große Rolle. Es geht um Rhos Verhältnis zu ihrer Familie und zu ihrem Bruder Stanton, der ebenfalls im Hause Steinbock ist. Auch Rhos Liebesleben spielt eine wichtige Rolle und ihre Gefühle für Hysan. Beziehungen zwischen den verschiedenen Häusern sind nicht gerne gesehen, erst recht nicht, wenn einer davon auch noch von ihnen auch noch ein Wächter ist. Hinzu kommt, dass Rho immer noch Gefühle für Mathias hat, der beim Angriff allem Anschein nach getötet wurde.

Insgesamt hat mir der 2. Teil sogar noch besser gefallen als der 1. Teil. Ich hoffe sehr, dass der Verlag auch den 3. Teil übersetzt, denn am Ende sind so viele Fragen noch offen, die ich gerne beantwortet habe möchte. Von mir gibt es dieses Mal die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen