23. März 2016

Mein Leben nebenan von Huntley Fitzpatrick



Klappentext: 
Alice Garretts Leben besteht aus To-do-Listen und Verantwortung für ihre jüngeren Geschwister. Nichts passt weniger in ihr Leben als der zu Hause rausgeflogene Loser-Freund ihres Bruders Tim. Ein Schulabbrecher mit jeder Menge Problemen – ausgerechnet er zieht nun über der Garage der Garretts ein. Tims Planlosigkeit geht Alice so was von auf die Nerven – und gleichzeitig fühlt sie sich immer wieder magisch zu ihm hingezogen ... Erzählt in zwei unverwechselbaren, entwaffnend ehrlichen Erzählstimmen ist dies eine Geschichte vom Scheitern, Aufstehen und Alles-Riskieren. Und die Geschichte einer sehr besonderen Liebe.
Quelle: cbj

Meine Meinung:
Tim Mason versucht gerade, sein verkorkstes Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sein Vater hat ihm nahegelegt, auszuziehen, was er dann auch wirklich macht. Er findet Unterschlupft bei seinem besten Freund Jace Garrett, bei dem ist nämlich gerade der älteste Bruder ausgezogen und die Wohnung über der Garage ist frei geworden. Die Familie Garret hat zur Zeit auch einiges zu stemmen, denn Jaces Vater ist nach einem schweren Autounfall erst einmal nicht einsatzfähig und seine Frau mit den Kindern erst einmal auf sich selbst gestellt. Besonders die zweitälteste Alice hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um ihre Geschwister zu kümmern. Und dass dann ausgerechnet Tim Mason, das wandelnde Chaos, bei ihnen einzieht, passt ihr so gar nicht. Aber irgendwie ist Tim ja auch ganz niedlich, was Alice etwas irritiert.

Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von Mein Sommer nebenan. Erzählt wird in diesem Teil die Geschichte von Jace Garretts bestem Freund Tim Mason, den wir wir bereits in Mein Sommer nebenan kennengelernt haben und von Alice Garrett, die zweitälteste der Garretts. Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht von Tim Mason und Alice Garrett erzählt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. So bekommt man immer einen guten Einblick in die Gefühlswelt beider Charaktere.  Die Autorin präsentiert uns hier zwei sehr unterschiedliche und interessante Charaktere.
Bei Tim ist so ziemlich alles schief gegangen, er ist von der Schule geflogen, hat ein Drogen- und Alkoholproblem und ist jetzt will sein Vater ihm auch noch den Geldhahn zudrehen. Tim versucht gerade, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen als er auf Alice trifft. Alice ist 1 Jahr älter als er und steht kurz davor, eine Ausbildung als Krankenschwester zu machen. Die Liebesgeschichte steht natürlich sehr im Mittelpunkt der Handlung, wobei es die beiden wirklich nicht einfach haben.
Ich muss auch gestehen, dass ich Alice nicht ganz so sympathisch fand, zumindest anfangs. Sie hat eine sehr bemutternde Art, bedingt durch die Situation, in der sie sich zur Zeit befindet. Nur leider wendet sie das auch auf Tim an, was mir nicht immer gefallen hat. Tim macht eine unglaubliche Entwicklung durch, die die Autorin sehr glaubhaft darstellt.
Insgesamt konnte mich dieses Buch aber wieder völlig überzeugen. Die Mischung aus Familien- und Liebesgeschichte hat die Autorin sehr gekonnt erzählt und mich von der ersten Seite an begeistert. Von mir gibt es wieder 10 von 10 Punkte.

1 Kommentar:

  1. Hallo Astrid,
    ich liebe die Garretts und es ist immer wieder schön, ein Teil von ihnen zu sein.
    Eine schöne Rezi.
    Liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen