9. Februar 2016

RACK (1): ein Steampunk-Thriller von Ann-Kathrin Karschnick


Klapptext: 
19. Jahrhundert Victoria in Großbritannien. Als Rack ein Attentat auf Lady Cunningham verhindert, beauftragt sie den erfolglosen Detektiv, dieses Attentat aufzuklären. Rack gerät durch seine Ermittlungen in den dreckigen Sumpf der Korruption von Victorias Unterwelt. Immer wieder stolpert er dabei über den Namen "The Stick". Doch wer verbirgt sich dahinter? Ein ehemaliger General, ein Detektiv und sein Assistent, eine Diebin und eine Lady.
Quelle: Papierverzierer

Meine Meinung:
Dem Detektiv Rack steht das Wasser bis zum Hals, er hat seit 3 Monaten seine Miete nicht bezahlt und jetzt bleiben ihm nur noch 2 Wochen bis er seine Büroräume aufgeben muss. Das Blatt wendet sich unterwartet als er eine Attentat auf Lady Cunnigham verhindert und diese ihn anheuert, den Tätet zu ermitteln. Gemeinsam mit seinem Assistenten dem 16-jährigen Theo, der Diebin Jean und Lady Cunningham macht er sich auf die Suche nach Hinweisen.

Bei diesem handelt es sich um den 1. Teil einer mehrteiligen Steampunk-Reihe, in deren Mittelpunkt der Detektiv Rack steht. Besonders interessant fand ich, dass die Geschichte immer abwechselnd aus der Sicht von Rack und Theo erzählt wird. So etwas mag ich unheimlich gerne, denn so bleibt es immer schön spannend. Außerdem sind sowohl Rack als auch Theo zwei sehr interessante Charaktere und es macht Spaß mehr über die zu erfahren. Rack kommt ein wenig abgehalfter und erfolglos rüber, außerdem hat er ein Geheimnis, dass die Autorin natürlich in diesem Teil noch nicht gänzlich verraten hat. Hauptaugenmerk liegt bei den Ermittlungen des aktuellen Falls. Eine Liebesgeschichte gibt es übrigens nicht, wobei ich mir vorstellen könnte, dass sie da noch entwickeln könnte.

Insgesamt konnte mich dieser Teil überzeugen und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen