27. Februar 2016

Die Welt zwischen den Zeilen von J. Vellguth



Klapptext:
Isabel hat eine unglaubliche Fähigkeit, die es ihr erlaubt, in die Welt der Bücher einzusteigen und dadurch mitten im Leben der Romanfiguren zu existieren. Allerdings immer nur als unbeteiligte Beobachterin. Zumindest bis zu dem einen Tag, an dem sich alles ändert und Aschenputtels Prinz plötzlich mit ihr spricht. Es entsteht eine Liebe, die so überwältigend, surreal und hoffnungslos ist, dass Isabel sich selbst darin zu verlieren droht. Eine Zeitreise der ganz anderen Art beginnt, denn Isabels Geschichte spielt zwischen den Zeilen einer Welt, die nicht ihre eigene ist. Einer Welt, in der Hoffnung und Liebe, Schwäche und Kraft, Traum und Realität aufeinanderprallen und sie an den Rand ihrer eigenen Existenz führen.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Schon immer konnte Isabel in die Handlung von Büchern springen und dort direkt die Geschichte beobachten im Hintergrund und unbeteiligt. Besonders gerne springt sie in Aschenputtels Märchen, aber eines Tages ändert sich allen, denn Prinz Leopold nimmt sie wahr und spricht sie an. Isa kann es gar nicht mehr aushalten und will immer wieder zu ihm zurück und je öfter sie ihn trifft, um so mehr verliebt sie sich in ihn. Aber heiratet Leo am Ende der Geschichte nicht Aschenputtel? Hat Isas Liebe überhaupt eine Chance?

Die Geschichte ist umheimlich bezaubernd und romantisch. Die Autorin entführt uns in die Welt in zwischen den Zeilen in diesem Fall zu Aschenputtel und ihrem Prinzen. Mir hat das ganze umheimlich gut gefallen. Das Thema ist natürlich nicht neu, immer wieder gibt es Autoren, die ihre Romanhelden echt werden lassen. In diesem Fall springt die weibliche Protagonistin in ihr Lieblingsmärchen. Isa ist ein sympathischer  Charakter, bodenständig, aber auch sehr verträumt. Sie braucht eine Weile bis sie merkt, dass sie über beide Ohren in den Prinzen verliebt ist. Gleichzeitig ist das ganze auch eine bisschen eine Zeitreise, denn sie springt immer zu verschiedenen Zeiten zu ihrem Leo und bringt das ganze dadurch ganz schön durcheinander. Jeder der gerne Märchenadaptionen liest, wird hier auf seine Kosten kommen.

Mich konnte das ganze von der ersten Seite an in den Bann ziehen und ich vergebe 9 von 10 Punkte.

Anima: Schwarze Seele, weißes Herz vom Kim Kestner



Klapptext: 
Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show – er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann. Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.
Quelle: Arena Verlag

Meine Meinung:
Wie jedes Jahr fährt Abby in den Ferien gemeinsam mir ihren Eltern und ihrem Schwester Virgina in den Nationalpark Acadia. Acadia ist für Abby und ihre Eltern fast so etwas wie ein zweites Zuhause geworden. Abbys Vater arbeitet in der Zeit als Reverend dort und ihre Mutter lebt ihre Hippie-Seite völlig aus. Nur Virginia hasst die Urlaube dort. Nur ist dieses Jahr irgendwie alles anders, die Leute benehmen sich komisch und ihre schlechten Eigenschaften kommen mehr und mehr zum Vorschein. Das ganze scheint etwas mit dem geheimnisvollen Juspinn zu tun haben, den das Hotel als Magier engagiert hat. Zu dem fühlt sich Abby sehr hingezogen und sie kann sich nicht erklären warum. Eher sich Abby versieht, befindet sie sich in einem Kampf zwischen Gut und Böse, der ihr ganzen Leben verändert wird.

Dieses Buch ist mir natürlich durch das interessante Cover aufgefallen. Gerade die Schlichtheit hat mir sehr gut gefallen. Ich war mir nicht sicher, was mich bei diesem Buch erwartet, wobei das Cover schon ein wenig verraten hat worum es geht und ich eine Vermutung hatte. Diese wurde dann auch zumindest teilweise bestätigt.
Erzählt wird das Ganze fast überwiegend aus der Sicht von Abby. Die Handlung ist in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt lernen wir Abby und ihre Familie kennen. Ihr Vater ist Reverend, ihre Mutter ein Hippie und ihre Schwester eine richtige Diva, die nur als sich selbst denkt. Abby kann man nur als völlig reine Seele bezeichnen, sie sieht in allem das Gute und versucht allen zu helfen. Außerdem verfügt sie über eine besondere Gabe, die in der Handlung eine sehr wichtige Rolle spielt. Manchem Kapitel werden dann aber auch aus der Sicht von Juspinn erzählt, der trotzdem immer sehr undurchsichtig bleibt. Das Zusammentreffen läuft recht typisch ab. Juspinn sieht einfach nur unbeschreiblich gut aus, Abby hingegen eher durchschnittlich. Juspinn gibt sich sehr geheimnisvoll und man erfährt erst später mehr über ihn.
Im zweiten Abschnitt des Buches weiß der Leser dann wer Juspinn ist bzw. was Juspinn ist und auch Abbys Geheimnis wurde gelüftet. Die beiden müssen gezwungenermaßen zusammenarbeiten und die Anziehung ist sehr groß. Juspinn bleibt undurchsichtig und seine Motive immer ein Rästel. Ich hätte mir mehr Kapitel aus seiner Sicht gewünscht, um mehr über seine Gefühle zu erfahren.
Die Liebesgeschichte steht im Mittelpunkt der Handlung und spielt eine sehr große Rolle. Die Autorin hat das ganze sehr spannend umgesetzt. Die Liebesgeschichte war nie zu kitschig, was ich sehr wichtig finde bei solchen Büchern.

Insgesamt kann man dem Buch einfach nur die volle Punktzahl geben. 

25. Februar 2016

Endless Life - Die Entscheidung des Mädchens von Anne Lück



Klapptext:
Noé und ihre Freunde haben es geschafft: Das Tor zur Welt der Dämonen ist für die nächsten 1000 Jahre geschlossen, und die Gefahr für die Menschen somit gebannt. Doch mit ihr verschwand auch Azriel - verschleppt von seinem eigenen Vater. Für Noé gibt es keinen anderen Weg: Sie muss Azriel zurückholen, komme was wolle. Und dafür muss sie sich vollkommen allein in die Höhle des Löwen begeben: Inferrna.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Der Sieg über die Dämonen hat einen schalen Beigeschmack, denn obwohl das Tor geschlossen wurde, ist Noé keineswegs glücklich. Arziel wurde im letzten Augenblick von seinem Vater mit durch das Tor nach Inferrna gezogen. Jetzt bleibt das Tor für die nächsten 1000 Jahre geschlossen. Noè setzt alles daran nach Inferrna zu gelangen, um ihn zurück zu holen.

Auf diese Fortsetzung habe ich mich wirklich sehr gefreut, denn der 2. Teil endet mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger. Jetzt konnte ich endlich erfahren, wie es mit Noè und ihren Freunden weiter geht. Wer die anderen Teile noch nicht kennt, sollte diese Rezension besser nicht lesen, denn ich werde wohl etwas spoilern müssen. Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Noé versucht nach Inferrna zu gelangen, um Azriel zu befreien. Das ganze wird abwechselnd aus der Sicht von Noé und Nero erzählt, der natürlich auch wieder mit dabei ist. Inferrna ist völlig anders als erwartet und auch das Wiedersehen verläuft völlig anders ab. Die Autorin lässt ihre Charaktere wieder einiges durchmachen und die Handlung war sehr spannend. Mir hat dieser Teil wieder umheilt gut gefallen und ich bin mit dem Ende sehr zufrieden. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Infernale von Sophie Jordan (Hörbuch)



Klapptext: 
Als Davy positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung zerbricht und ihre Freunde fürchten sich vor ihr. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie tatsächlich zu einer Mörderin?
Quelle: cbt audio

Meine Meinung:
Davy führte bisher ein völlig behütetes und normales Leben. Sie verfügt über ein besonderes Talent für Musik, bereits mit 3 konnte sie aus dem Gehör Musikstücke nachspielen. Dieses Leben wird von heute auf morgen völlig zerstört als man sie positiv auf HTS testet. Ein Gen, das nur Mörder haben. Sie muss die Schule verlassen und  wird einer Behörde unterstellt, nach deren Regeln sie jetzt leben muss. Ihre Freunde kehren ihr den Rücken und selbst ihre Eltern halten sie für eine potentielle Mörderin. Auf ihrer neuen Schule wird sie abgeschottet von den anderen Schülern mit 4 weiteren HTS-Träger unterrichtet. Immer wieder fragt sie sich, ob sie wirklich eine Mörderin ist und wie sie aus dieser Situation wieder heraus kommt.

Das Hörbuch wird von Friederike Walke gelesen, die unheimlich gut passt und toll vorliest. Ihre Stimmfarbe passt sehr gut zu Davy und auch die anderen Charaktere hat sie sehr glaubwürdig vorgelesen.
Die Geschichte an sich hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Die Autorin ist hier bei uns vor allem mit ihrer Firelight-Reihe bekannt geworden, in der sie sich mit dem Thema Fantasy auseinandersetzt. Hier hingegen ist das Thema wesentlich brisanter, es geht um Vorurteile und Diskriminierung. Nur aufgrund eines Gens gilt Davy plötzlich als Mörderin und viele andere Menschen ebenfalls. Das ganze wird mit relativ viel Brutalität und Aktion erzählt, was die Geschichte extrem spannend macht. Wir erleben, wie Davy mit all dem konfrontiert wird, was sie bisher nur aus der Ferne gesehen hat. Die Geschichte ist sehr erschreckend, aber auch sehr realistisch. Davy kämpft die ganze Zeit, im übertragenen Sinne, aber auch in echt. Sie muss einiges einstecken. Zum Glück gibt es für sie aber auch eine neue Liebe, trotz der widrigen Umstände, das hat die Handlung etwas auflockert und erträglicher macht. Obwohl das Ende recht offen ist, gibt es keinen richtigen Cliffhanger, was ich sehr begrüßt habe.

Für mich ein gelungener Auftakt, von dem ich hoffe, dass auch de 2. Teil als Hörbuch erscheinen wird. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Blogtour Nebelring: Die Gewinner stehen fest


1. Preis – 4 x 1 E-Book Deiner Wahl aus der Nebelringreihe
- Monika Schulze
- Charleens Traumbibliothek
- Beautywonderland
- Viktoria Kravtschenko


2. Preis - 2 x 1 Print Deiner Wahl aus der Nebelringreihe
- Sarah Fuhrmeister
- Marysol Fuega


Bitte schickt eine E-Mail mit Eurer Anschrift oder Eurem Wunschformat an info@cp-ideenwelt.de mit dem Betreff: Nebelring

23. Februar 2016

Arrivals: Fürchte die Unsterblichkeit von Melissa Marr



Klapptext:
Feuerspuckende Lindwürmer, von Dämonen besessene Mönche und weitaus schrecklichere Wesen lauern in der ewigen Wüste Wasteland. Hier ist Chloe gestrandet, ohne zu wissen, wie sie dorthin kam. Um zu überleben, schließt sich die junge Frau den Arrivals an, einer Gruppe kämpferischer Menschen, die unsterblich zu sein scheinen: Niemand von ihnen altert, ihre Wunden heilen in kürzester Zeit, und wenn sie sterben, wachen sie nach sechs Tagen wieder auf. Kann Chloe ihnen vertrauen? Ist sie eine von ihnen? Und warum will ihr Anführer Jack sie um jeden Preis auf seine Seite ziehen? Gefangen in einer fremden Welt, muss Chloe nicht nur um ihr Leben kämpfen, sondern auch um eine unsterbliche Liebe.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:
Die Geschwister Jack und Kitty leben in Wasteland und das schon seit einer Weile. Sie wissen leider überhaupt nicht warum sie hier sind, geschweigenden wie sie hier hingekommen sind. Eins ist aber aber sicher, sie sind nicht mehr auf der Erde, denn hier im Wasteland gibt es Lindwürmer, Dämonen und noch einiges anderes, was es auf der Erde nicht gibt. Und wie es scheint, sind sie auch noch unsterblich, zumindest fast. Sie alter nicht, werden nicht krank und wachen wieder auf, nachdem sie tot waren. Nur wer nach 6 Tagen nicht aufwacht, bleibt wirklich tot. Außer ihnen leben hier noch anderen Menschen, die alle das gleiche Schicksal teilen. Sie versuchen das beste aus der Situation zu machen, was nicht immer einfach ist.

Ich muss gestehen, dass ich anfangs überhaupt keine Ahnung hatte was mich hier erwarten wird. Zuerst habe ich auch gar nicht durchgeblickt, so ungewöhnlich ist das ganze. Die Autorin rückt erst nach und nach mit Informationen heraus, was ich sehr verwirrend fand. Ich wollte fast schon abbrechen, war aber einfach zu neugierig.
Hauptfiguren sind die beiden Geschwister Jackson (Jack) und Katherine (Kitty), die schon eine ganze Weile im Wasteland leben und sich mit dem ganzen arrangiert haben. Immer wenn jemand aus ihrer Gruppe stirbt, gibt es einen Neuzugang, der dann irgendwo im Wasteland auftaucht, wie z. B. Chloe, der letzte Neuzugang. Zwischen ihr und Jack entwickeln sich Gefühle und die Liebesgeschichte spielt eine wichtige Rolle in der Handlung. Aber auch das Liebesleben von Kitty nimmt einen gewissen Teil in der Handlung ein. In erster Linie erleben wir hier, wie sich die beiden mit ihren Freunden in Wasteland zurecht finden. Natürlich gibt es einen Gegner, dessen Ziele erst am Ende deutlich werden.
Das ganze Konzept fand ich insgesamt sehr interessant, auch wenn es anfangs sehr verwirrend war. Ganz ausgeschöpft wurde diese Idee für mich aber nicht, denn manchmal fand ich die Handlung etwas zäh.
Positiv zu erwähnen ist, dass es sich hier tatsächlich um einen Einteiler handelt, am Ende werden alle Fragen beantwortet. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten. 

21. Februar 2016

Zlatnas Erbe von Dana Müller



Klapptext: 
Die 15-jährige Emma hat genug vom Leben und will diesem ein Ende setzen. Dabei wird sie von dem charismatischen Vampir Zlatan gestört. Des Lebens müde bittet er Emma, mit ihm gemeinsam auf den Sonnenaufgang zu warten. Als Dank erhält sie von ihm eine Phiole mit Vampirgift. Es dauert nicht lange, da gerät Emma in eine Notsituation, in der Zlatans Gift der einzige Ausweg zu sein scheint. So wird aus dem jungen Mädchen ein herrenloser Vampir. Schnell wird Emma klar, dass ihre neue Daseinsform Gefahren birgt, denen sie schutzlos ausgeliefert ist. Vorerst. Denn mit dem Auftauchen des geheimnisvollen Vampirs Crash gewinnt sie neuen Mut. Er rettet sie vor den Übergriffen eines durchgeknallten Vampirpaares und zeigt Emma, wie sie ihren Hunger stillt. Seine verblüffende Ähnlichkeit zu Zlatan wirft Fragen auf, die Crash ihr nicht beantwortet, denn so plötzlich wie er da war, verschwindet er auch wieder. Noch ahnt Emma nichts von den Problemen, die Zlatan mit seinem Ableben hinterlassen hat. Sie tritt ein Erbe an, unter dessen Last sie zu zerbrechen droht. Zlatans Erbe.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Nach dem Tod ihres Vaters sieht Emma keinen Sinn mehr in ihrem Leben und denkt an Selbstmord. Bei dem Versuch wird sie von einem Fremden gestört. Zlatan entpuppt sich als Vampir, der ihr eine Welt offenbart, von der sie bisher keine Ahnung hatte. Er selbst ist seines Daseins überdrüssig und will in die Sonne gehen, vorher bietet er ihr aber sein Vampirgift an, das sie in einen Vampir verwandelt würde. Emma nimmt das Geschenk an, aber entscheidet sich erst einige Zeit später, dieses zu trinken. Ihr neues Leben als Vampir ist dann gar nicht so einfach und erst als sie andere Vampire trifft, die ihr helfen, gewöhnt sie sich langsam daran. Wie sich dann herausstellt, verfügt Emma aufgrund des Vampirgiftes über besonders Fähigkeiten und sie soll Zlatans Erbe antreten.

Die Autorin präsentiert dem Leser hier eine wirklich interessante Welt. Die Vampire sind alles andere als nett und glitzern auch nicht in der Sonne ;) Stattdessen töten sie ihre Opfer und manche machen sogar vor Babyblut keinen Halt. Eine erschreckende Vorstellung. Emma wird mit dieser Welt konfrontiert, von der sie keine Ahnung hatte und muss sich jetzt mit ihren neuen Fähigkeiten darin zurecht finden. Diese Idee fand ich sehr gut umgesetzt. Sie lernt einige Vampire kennen, u. a. auch Crash, für den sie schnell Gefühle entwickelt. Insgesamt hat mich die Liebesgeschichte nicht so ganz überzeugen können. Was mich mal wieder extrem gestört hat war, dass ein über 400 Jahre alter Vampir sich in eine 15-Jährige verliebt, die er lediglich geküsst hat. Auch geht mir das ganze viel zu schnell, da wurde mir zu schnell von Liebe gesprochen, die Gefühle kommen mir insgesamt etwas zu kurz.
Das Alter von Emma hat mich auch insgesamt sehr gestört. Sie benimmt sich zwar viel reifer, aber ich habe insgesamt damit ein Problem, wenn so junge Mädchen die Welt retten oder ähnliches.  Das passt irgendwie gar nicht zum Rest der Handlung.

Insgesamt fand ich das ganze sehr unterhaltsam, aber mit einigen Abstrichen und vergebe 7 von 10 Punkten.

20. Februar 2016

Die Diamantkrieger-Saga - Damirs Schwur von Bettina Belitz



Klapptext:
Die 17-jährige Sara hat ihre Seele an die Hydra verkauft – jene düstere Unterwelt, für die sie als Meisterdiebin arbeitet und wertvollen Diamantschmuck aus den Villen der Reichen stiehlt. Was mit den Diamanten geschieht, interessiert Sara nicht – bis der mysteriöse Damir in den Katakomben der Unterwelt auftaucht. Die beinah magische Anziehungskraft zwischen den beiden weckt in Sara übermenschliche Fähigkeiten, von denen sie bisher nichts ahnte. Die Fähigkeiten einer Diamantkriegerin. Ein gefährlicher Wandlungsprozess setzt ein, an dessen Ende Sara sich entscheiden muss, auf welcher Seite sie steht: auf der des Lichts oder des Schattens.
Quelle: cbt

Meine Meinung.
Um die Pflegekraft für ihre demente Großmutter zu bezahlen, verdient sich Sara als Diebin ihr Geld. Denn sie hat eine besondere Gabe, sie kann Diamanten "singen" hören. Diese Gabe nutzt sie für ihre Raubzüge und ihre Erfolge sind sehr groß. Ihr Abnehmer ist der finstere Kratos, ein wirklich üblicher Verbrecher. Dann trifft sie eines Tages in den Katakomben der Unterwelt auf den geheimnisvollen Damir, der mehr über besonderen Fähigkeiten zu wissen scheint, aber immer nur wage Andeutungen macht. Kann sie ihm vertrauen?

Ich muss gestehen, dass ich hier eigentlich etwas völlig anderes erwartet habe, denn der Klapptext klangt für mich sehr nach High-Fantasy. Um so überrascht war ich dann, als ich feststellen musste, dass die Handlung in unserer Welt spielt. Das Magische an der Handlung sind die Fähigkeiten über die Sara verfügt. Sie hat anfangs überhaupt keine Ahnung woher diese kommen. Wir verfolgen den langen und teilweise auch gefährlichen Weg von Sara, bei dem sie heraus findet was es damit auf sich hat. Insgesamt war die Handlung eher geheimnisvoll und düster. Sie trifft immer wieder auf Personen, die etwas zu wissen scheinen, aber niemand sagt Sara konkret was los ist und sie zieht erst einmal falsche Schlüssel aus allem. An manchen Stellen fand ich das ganze doch recht brutal, vor allem wenn es um diesen Kratos geht. Der ist wirklich richtig übel und schreckt vor gar nichts zurück. Romantik spielt eher eine Nebenrolle, wobei ich hier nicht so viel verraten will, den am Ende gibt es hier doch eine ziemliche Überraschung. Das Ende ist wirklich gemein und ich würde gerne sofort weiter lesen. Insgesamt ist das ganze wirklich sehr ungewöhnlich und manchmal auch etwas gewöhnungsbedürftig, trotzdem konnte mich die ganze letztendlich überzeugen und ich vergeben 9 von 10 Punkte.

Blogtour Nebelring: Tag 2 Organisation & Technologie



Herzlich Willkommen am 2. Tag der Blogtor Nebelring. Bei mir hier heute werdet ihr etwas mehr über die Technologien und Organisationen, die in den Büchern beschrieben werden, erfahren.

Nebelring ist eine sehr junge Organisation und entstand kurz nachdem Ronen Gillres, der Erfinder der Silbermagie, hingerichtet werden sollte, aber vom damaligen Präsidenten begnadigt wurde. Das ist jetzt etwas über 10 Jahre her und Nebelring boomt. Neben der Silbermagie, die vor allem junge, karrieregeile Menschen dazu bringt, sich in der Silberakademie einzuschreiben und dafür auch zu leiden, denn die Nutzung von Malwee ist schon immer gefährlich gewesen und nur weil die Silbermagier die Substanz beherrschen, heißt es nicht, dass sie sich nicht in Gefahr begeben. Was sie nicht vergiftet, zerstört ihren gesunden Verstand, weswegen einige der Nebelring-Vertreter, wie zum Beispiel Quen Citerib und Lemon Sond, einen Dachschaden haben und zwar so einen von der Sorte Psycho, was man nicht unterschätzen sollte.

Seid Nebelring floriert, ist die Zahl der Malwee-Vergiftungen stark angestiegen. Sie waren auch schon zuvor aktuell, denn das Malwee wurde schon sehr lange als Energie für Maschinen genutzt oder die Fasern der Substanz als Baumaterial genutzt.
Die Organisation Nebelring ist aber versessen darauf, nicht nur Malwee zu nutzen wo es geht, sondern auch Gebiete in der Technik zu erschließen, die nur aufgrund von Malwee-Energie funktionieren. Ihre Prämisse ist, das Malwee-Meer, das die Welt überflutet hat, somit zu vertreiben. Sie werben damit "Mehr Malweenutzung, schnellerer Rückgang des Malweemeers."
Dass das nicht die ganze Wahrheit ist, ist vielen Bewohnern Herts nicht ganz klar, denn sie werden verleitet mit der neuen Technik, die ihr Leben auf so vielen Ebenen vereinfacht. In Wirklichkeit stehen hinter der Organisation stinkreiche Geldgeber, die noch mehr vor Geld stinken wollen. Ihnen sind die Opfer durchaus auch bekannt, aber sie erleichtern ihr Herz, wenn sie gelegentlich den vielen Sanatorien und Hospitalen etwas spenden. Auch das Olina-Gesundheitsprogramm ist ein Zugeständnis an das fehlende Gesundheitssystem, im Bezug auf Malwee-Erkrankungen. Sie könnten also mehr tun, machen es aber nicht, denn sie investieren lieber in den Fortschritt und hohe Gewinnausschüttung. Selbst neue Technologien, die den Bewohnern helfen könnte, die aber keinen hohen Gewinn erwirtschaften würde, hält Nebelring künstlich solange zurück, bis sie das Optimum rausschlagen können.

Die Welt der Nebelring-Reihe ist sehr fortschrittlich, auch wenn nicht in allen Bereichen. Teilweise gibt es Technologien, die futuristisch wirken.
Die Autorin fand die Verschmelzung von Magie und Technik schon immer faszinierend, weswegen sie diese Atmosphäre geschaffen hat, die durchaus auch unserer Welt ähnelt, zumindest was die Gier und die Wertvorstellungen der Menschen angeht.  

Ich hoffe, ich konnte euch etwas neugierig auf diese Reihe machen.

Natürlich könnt ihr auch etwas gewinnen bei der Tour:

Gewinne: 

1. Preis – 4 x 1 eBook Deiner Wahl aus der Nebelringreihe

2. Preis - 2 x 1 Print Deiner Wahl aus der Nebelringreihe



Hinterlasst mir einen Kommentar und beantwortet mir bitte folgende Frage: 

Würdet ihr gerne auf die Silberakademie gehen? Oder lieber nicht, weil Silbermagie auch gefährlich sein kann? 

Das Gewinnspiel endet am 23.02.16. 

Blogtourfahrplan 19.2. - 24.2.16
Tag 1: Nebelring- Vorstellung der Reihe bei Eine Leidenschaft für Bücher
Tag 2: Organisation & Technologie bei  Letannas Bücherblog
Tag 3: Die Substanz Malwee bei  Schreibtrieb 
Tag 4: Rebellion bei Ruby Celtric testet
Tag 5: Lebensentscheidungen bei Cehllush's Bücherwelt
Tag 6: Gewinnspielauslosung auf allen Blogs


Teilnahmebedingungen: 


  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen. 
  • Das Gewinnspiel wird von CP - Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 23.2.2016 um 23:59 Uhr.

18. Februar 2016

Black: Das Herz der Panther von Lana Rotaru



Klapptext: 
„Ich kenne keine Frau, die so kratzbürstig, rechthaberisch und widerspenstig ist wie du. Und auch keine, die so sanftmütig, mutig und liebevoll ist.“ Lia führt ein gewöhnliches Leben als Highschool-Schülerin, bis Graham und Alexander Black in ihr Leben treten. Wieso hat sie plötzlich das ständige Gefühl, beobachtet zu werden? Und wie schaffen es die beiden Brüder, immer zur richtigen Zeit da zu sein, um sie zu retten? Schnell wird Lia klar, dass die Blacks ein Geheimnis umgibt, das sie unbedingt lüften muss, um die ganze Wahrheit über ihr eigenes Leben zu erfahren. Aber kann sie den Blacks vertrauen oder sind sie sogar der Grund für die drohende Gefahr? Soll Lia auf ihr Herz oder ihren Verstand hören? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bei dem mehr auf dem Spiel steht als nur das eigene Leben.
Quelle: Autorenseite

Meine Meinung:
Als an Lias Schule die beiden Zwillinge Graham und Alexander auftauchen, verändert sich das Leben von Lia grundlegend. Denn die beiden offenbaren ihr eine Welt, von der sie vorher überhaupt keine Ahnung hatte. Und Lia scheint ein Teil davon zu sein. Zudem fühlt sie sich zu beiden hingezogen, aber für einen muss sie sich entscheiden.

Das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits fand ich den Schreibstil der Autorin wirklich toll, andererseits bedient sie sich so vieler Klischees für ihre Handlung, dass ich die ganze Zeit mit den Augen rollen musste. Da wäre zu einem die Dreieckesgeschichte zwischen ihr und  den beiden Zwillingen. Beide sehen natürlich wie Models aus, der eine verhält sich total abweisend, der andere charmant. Ich mag sowas wirklich nicht mehr lesen. Mir war vorher nicht  klar, dass es hier wieder so eine Konstellation gehen wird. Und natürlich kann man ihr nicht die Wahrheit über ihre wahre Identität sagen, weil sie sonst ja in Gefahr geraten könnte. Dabei befindet sie sich ja schon die ganze Zeit in Gefahr und es wäre eigentlich besser gewesen, wenn man ihr von Anfang an alles gesagt hätte. Sie nimmt das ganze für meinen Geschmack auch viel zu leicht auf und glaubt den beiden sofort alles.
Am Ende gibt es natürlich ein Cliffhanger. Ob ich die Reihe weiter lesen werde, weiß ich noch nicht, ich denke aber eher nicht. Von mir gibt es 3 von 5 Punkte. 

17. Februar 2016

Barfuß im Regen von Hanna Siebern (Hörbuch)



Klapptext: 
Janna trifft an der Uni auf Josh - den süßen Jungen aus ihrer alten Nachbarschaft, mit dem sie schon als Kind barfuß im Regen gespielt hat. Doch ihre Wiedersehensfreude hält sich in Grenzen. Jannas letzte Beziehung endete in einer Katastrophe und hinterließ bei ihr tiefe Wunden. Um Männer macht sie seitdem einen großen Bogen und konzentriert sich lieber auf ihr Studium. Daher kann sie es gar nicht brauchen, dass Josh sie mit seiner sorglosen Art und seinen sturmgrauen Augen immer wieder aus der Reserve locken will. Als die Umstände sie dazu bringen, mit Josh in eine WG zu ziehen, ist das Chaos perfekt. Vor allem, weil die Vergangenheit jeden Augenblick an die Tür klopfen könnte.
Quelle: audible

Meine Meinung:
Nach der Trennung von ihrem Mann, fängt Janna wieder an zu studieren. An der Uni trifft sie auf Josh, ihren Freund aus Kindestagen. Das letzte Mal hat sie ihn gesehen, da war er 12 Jahre alt, jetzt mit Anfang 20 sieht er richtig gut aus. Aber Janna hat keine Lust mehr auf eine neue Beziehung, zu sehr hat sie unter ihrer letzten gelitten. Wie der Zufall es so will, ziehen Janna und Josh zusammen in eine WG. Jetzt kann Janna ihre Gefühle für ihn nicht mehr länger zurück halten, aber ist sie wirklich schon bereit für etwas Neues?

Hier wird die Geschichte der Studentin Janna erzählt. Sie ist Anfang 20 und fängt nach einer schlimmen Beziehung wieder von vorne an. Handlungsort ist überwiegend Deutschland, was ich schon mal sehr ungewöhnlich fand, den oft spielen solchen Geschichten ja irgendwo an einer Universität in Amerika. Das ganze wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal im Hier und Jetzt, aber es gibt immer wieder Rückblenden auf die Zeit, in der Janna ihren Mann in Mexico kennenlernt. Janna hat sehr früh geheiratet und sehr schlechte Erfahrungen gemacht, was sie sehr geprägt hat. Sie muss lernen, sich wieder zu öffnen. In erster Linie wird hier Jannas Geschichte erzählt und wie sie sich wieder verliebt. Im Laufe des Hörbuchs erfährt man mehr über sie und was ihr widerfahren ist ist. Das ganze wird eher ruhig und unspektakulär erzählt. Insgesamt fand ich die Liebesgeschichte sehr süß, wobei mir Josh aber fast schon etwas zu kurz kommt. Man erfährt für meinen Geschmack einfach zu wenig über ihn und seine Gefühle. Die Sprecherin macht ihre Sache sehr gut und insgesamt wurde ich gut unterhalten. Ich vergebe 8 von 10 Punkte. 

16. Februar 2016

Herz verloren von Simone Elkeles



Klapptext:
Vic Salazar ist seit langem in Monica verliebt, die Freundin seines besten Freundes Trey. Doch Vic würde Trey nie verraten, der auch noch sein bester Kumpel im Footballteam ist. Also tut er so, als könnte ihm Monica egaler nicht sein. Monica ist zufrieden mit Trey, der solide und zuverlässig ist. Ganz im Gegensatz zu Treys undurchschaubarem Freund Vic, aus dem sie einfach nicht schlau wird. Doch als Vic sie in einem unvorhergesehenen Moment küsst, sprühen die Funken …
Quelle: cbt Verlag

Meine Meinung:
Seit Jahren ist Vic Salazar in Monica Fox verliebt, die Freundin seines bestens Freundes. Für ihn kommt nicht in Frage, dass er sich an sie ran macht, also himmelt er sie von weitem an und ist ein guter Freund für sie. Dann fängt Trey an, sich zu verändern und  Monica fragt sich, was mit ihm los ist. Eine schlimme Katastrophe bringt das Leben der Freunde völlig durcheinander und Monica und Vic müssen sich ihren Gefühlen stellen.

Schon der 1. Teil dieser Reihe hat mir unheimlich gut gefallen, also musste ich auch diesen Buch hier lesen. Monica ist eine Freundin Ashtyn, die im ersten Teil mit Derek zusammen gekommen. In 2. Teil stehen Monica und Victor im Mittelpunkt der Handlung. Wieder schafft die Autorin, mich von der 1. Seite an zu begeistern. Vic ist der typische Bad Boy, er gerät ständig in Schlägereien und ist eher mäßig gut in der Schule. Außerdem ist er ein begnadeter Sportler und ein sehr guter Freund. Zu seinem Vater hat er kein besonders gutes Verhältnis, der macht ihn ständig nieder. Sein bester Freund Trey ist so völlig anders als er, aber die beiden verstehen sich unheimlich gut. Monica hat überhaupt keine Ahnung davon, dass Vic in sie verliebt ist. Die Liebesgeschichte zwischen Vic und Monica fängt sehr ruhig an, denn Monica ist ja am Anfang noch mit Trey zusammen. In der Mitte passiert dann etwas wirklich Schlimmes, womit ich überhaupt nicht gerechnet habe und die Handlung verändert sich sehr. Es wird sehr dramatisch, traurig und emotional und ich musste einfach weiten lesen, um zu erfahren wie das ganze für die beiden ausgehen wird.

Insgesamt eine ganz tolle Geschichte, die von mir die volle Punktzahl bekommt.

Aus Verrat geboren: Erbe der Sieben Wüsten I von Helen B. Kraft



Klapptext:
Mit harter Hand herrscht König Crothar über sein Reich. Hart genug, dass sein Sohn Cruth es vorzieht, in der Menschenwelt zu leben. Dort allerdings muss er die Bestie, seine zweite Natur, zügeln, denn die Menschen fürchten seinesgleichen. Zu Recht, wie Cruth sehr genau weiß. Dann trifft er auf Nerey. Die atemberaubend schöne junge Hexe, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, könnte sich allerdings für ihn als Katastrophe herausstellen. Denn zum einen fürchtet Nerey die Bestien, zum anderen hütet sie ein Geheimnis, das nicht nur Cruths Welt zu erschüttern droht. Doch ausgerechnet diese Frau wünscht sich Cruths Bestie als Partnerin.
Quelle: Machandel Verlag

Meine Meinung:
Im Auftrag seines Vaters, König Chrothar, soll Cruth in der Menschenwelt denjenigen suchen, der die Portale geöffnet hat, die zwischen seiner und der Menschwelt aufgetaucht sind.  Cruth nimmt diese Aufgabe sehr gerne an, denn zu seinem Vater hat er kein besonders gutes Verhältnis. Dieser herrscht mit eisener Faust, was nicht immer im Sinne von Cruth ist. Seine Suche führt ihn zu den Hexen, bei denen er auf Nerey tritt. Sie fasziniert ihn vom ersten Augenblick an und ihr scheint es ähnlich zu gehen. Nur verbirgt sie etwas von ihm, was von großer Bedeutung ist.

Bei diesem Buch handelt es sich um den 1. Teil einer Reihe, in der die sogenannten Bestien im Mittelpunkt stehen. In erster Linie sehen sie wie Menschen aus, aber in jedem von ihnen steckt auch eine Bestie, die es zu beherrschen gilt. Es gibt sowohl weibliche als auch männliche Bestien und wenn diese sich verwandeln wachsen ihnen Hörner und Krallen. Außerdem verfügen einige von ihnen über magische Fähigkeiten. Was ebenfalls sehr ungewöhnlich an der Reihe ist, ist das Setting. Da wäre einmal die Welt der Bestien, Scáthgard sowie unsere Welt im Jahre 282 n. C. Die Autorin hat hier eine interessante Welt geschaffen, in die man als Leser sehr gerne eintaucht und mehr darüber erfahren will.
Hauptaugenmerk liegt bei der Liebesgeschichte. In diesem Teil sind die Hauptfiguren Fürst Cruth und die Hexe Nerey. Die Anziehung zwischen den ist sehr hoch, aber Nerey hat ein Geheimnis, das schwer auf ihr lastet. Cruth hat sein Leben lang unter der Brutalität Willkür seines Vaters gelitten. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen, ist er völlig anders als sein Vater. Beide geben auf jeden Fall ein sehr schönes Paar ab.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich werde diese Serie auf jeden Fall weiter verfolgen. Von mir gibt es die volle Punktzahl. 

14. Februar 2016

Lyx Bücher LeseChallenge 2016


Dieses Jahr gibt es wieder eine Lyx-LeseChallenge, an der ich mich gerne beteilige. Auf dieser Seite hier werde ich meine Fortschritte zu dieser Challenge posten. Einzelheiten hierzu findet ihr in der dazu gehörigen Facebook-Gruppe

Die Luna-Chroniken, Band 4: Wie Schnee so weiß von Marissa Meyer



Klapptext:
Das kann Königin Levana, Herrscherin des Mondes, nicht dulden: Ihre Stieftochter, Prinzessin Winter, wird täglich schöner und ihr Zauber immer mächtiger! Wütend zwingt die böse Königin sie dazu, sich das Gesicht mit Schnitten zu verunstalten – doch die Narben können Winters Schönheit nichts anhaben. Schließlich versucht Levana sogar, sie umbringen zu lassen. Da fasst Winter einen verzweifelten Plan: Sie muss die rechtmäßige Thronfolgerin Selene finden, um gemeinsam mit ihr die böse Königin zu stürzen …
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Cinder und Kai sind endlich wieder vereint, aber Kai muss zurück zur Erde und Cinder macht sie auf den Weg nach Lunar, um Levana zu stürzen und ihren Anspruch auf ihren Thron zu erheben. Keine einfache Aufgabe und sie brauchen auf jeden Fall Verbündete auf Lunar. Die findet sich bei Prinzessin Winter, die schon lange fast wie eine gefangene am Hofe lebt. Ihre Stiefmutter Levana duldet sie nur, weil Winter keinen Anspruch auf den Thron hat, tyrannisiert sie aber trotzdem. Winter ist seit sie denken kann in Jacin verliebt, einen ihrer Wächter. Den kennt sie bereits seit die beiden Kinder waren. Als ihre Stiefmutter versucht, Winter töten zu lassen, täuscht sie ihren Tod vor und schließt sich Cinder an, um Levana zu stürzen.

Auf diese Fortsetzung habe ich mich unheimlich gefreut und konnte es gar nicht erwarten sie in den Händen zu halten. Ein wenig  auch mit Traurigkeit, denn ich habe hier eigentlich ein Hörbuch erwartet, aber leider wird es den 4. Teil nicht als solches geben.
Wieder kombiniert die Autorin gekonnt Märchenelemente mit Science Fiction und lässt das ganze zu einer tollen Handlung verschmelzen. Im 4. und letzten Teil der Reihe sind alle bisherige Paare  dabei, Cinder und Kai, Scarlett und Wolf, Cress und Thorne und müssen einiges durchmachen und geraten ständig in Gefahr, werden getrennt, verletzt und Schlimmeres. Die Autorin lässt sie ganz schön leiden und ich habe wirklich mitgefiebert mit allen. Neben den bekannten Charakteren führt die Autorin noch ein weiteres Paar ein, Winter und Jacin. Auf jeden Fall zwei sehr interessante Figuren. Winter ist die Stieftochter von Levana und lebt in einer Art goldenen Käfig. Sie wird von schrecklichen Visionen geplagt und auch die Tatsache, dass sie ihre Gabe nicht benutzt, hat sich auf ihren Gemütszustand ausgewirkt. Sie wirkt sehr zerbrechlich, beweist aber, dass sie sehr mutig sein kann. Hauptaugenmerk legt die Autorin dieses Mal auf die Rebellion und Cinders Aufgabe, Levana zu stürzen. Das ganze wurde sehr spannend und gesetzt und die Seiten fliegen nur so dahin.

Das Ende lässt mich sehr zufrieden zurück, alle Fäden werden zu Ende erzählt und treu einem Märchen gibt es 4 herzzerreißende Happy Ends. Von mir bekommt dieser Teil klar die volle Punktzahl.

13. Februar 2016

Panthersommernächte von Bettina Belitz



Klapptext: 
Manchmal braucht man ein bisschen Magie, um zu sich selbst zu finden und zur ers
ten großen Liebe. Und niemand erzählt das auf so poetische und humorvolle Weise wie Splitterherz-Autorin Bettina Belitz. Mit Panthersommernächte legt die Bestsellerautorin einen fantastischen Jugendroman vor, der in Ton und Stimmung an ihre beliebte Luzie & Leander-Reihe anknüpft. Unter Ninas Bett liegt ein schwarzer Panther. Eine lebendige, wilde Raubkatze, die urplötzlich in der Kleinstadt aufgetaucht ist und die Bürger in Angst und Schrecken versetzt. Während draußen schon der Schützenverein zur Jagd auf „die Bestie“ bläst, ist es Nina gelungen, Kontakt zu dem Tier aufzunehmen. Sie spürt den geheimnisvollen Zauber des Panthers, der sich sogar von ihr berühren lässt. Aber ein Panther ist kein Schmusekätzchen. Er braucht Freiheit und vor allem täglich jede Menge frisches Futter. Hilfe bekommt Nina von ihrem Klassenkameraden Lionel. Ausgerechnet, denn Lionels Vater ist der Anführer der Panther-Jagdgesellschaft.
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung:
Ninas Leben läuft gerade nicht wirklich rund. Ihren Job als Chefredakteurin der Schülerzeitung ist sie erst einmal los, nachdem sie in der aktuellen Ausgabe einen satirischen Beitrag über einen ihrer Lehrer verfasst hat. Dabei hat sie es nur gut gemeint und hat sich erhofft, mit dem Artikel einen Preis für ihre Zeitung zu gewinnen. Der Trubel um ihren Artikel legt sich aber schnell, als ein waschechter schwarzer Panther in ihrer Stadt auftaucht. Die Bewohner sind außer Rand und Band und machen Jagd auf das Tier. Aber irgendwie scheint es eine Verbindung zwischen dem Tier und Nina zu geben und plötzlich taucht er auch noch bei ihr zuhause auf. Jetzt muss Nina dafür sorgen, dass man den Panther nicht tötet und muss gleichzeitig dafür sorgen, dass der Panther mit Fleisch versorgt wird. Dafür braucht sie einen Verbündeten und sucht sich ausgerechnet Lionel aus, den Sohn des Fleischers und Jägers, der hinter dem Panther her ist.

Ich muss gestehen, dass ich überhaupt keine Ahnung hatte, was mich für eine Geschichte bei diesem erwartet. Der Klapptext klang zwar sehr interessant, aber die Sache mit dem Panther fand ich zuerst etwas ungewöhnlich. Direkt von der erste Seite an hat mich diese ungewöhnliche Geschichte gefesselt.  In erster Linie ist das hier ein witziges und nachdenkliches Jugendbuch mit einer Touch Mysterie. Bei der Sache mit dem Panther bleibt die Autorin sehr nebulös und erklärt eigentlich gar nichts dazu. Das war glaube ich auch das besondere daran.
Nina ist ein sehr sympathischer Charakter, was vor allem daran lag, dass sie so völlig normal und durchschnittlich ist. Sie ist sehr ehrgeizig und zielstrebig, was ich ebenfalls sehr an ihr mochte. Die Handlung fängt sehr witzig an und bleibt die meiste Zeit auch so. Die Stadt, in der Nina lebt, ist recht klein und jeder kennt jeden. Ich mag ja solche Kleinstadtgeschichten total, die haben immer so etwas familiäres.
Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, die in so einem Buch natürlich nicht fehlen darf. Diese ist aber eher unschuldig, da die beiden Charaktere noch sehr jung sind.

Insgesamt kann ich hier nur eine klare Leseempfehlung mit voller Punktzahl aussprechen. 

12. Februar 2016

Gabriel (Gebundene Herzen 4) von Amelia Blackwood



Klapptext: 
Gabriel, der General der Königin der Vampire, wird von allen geschätzt und respektiert. Jedoch weiß niemand etwas über seine Vergangenheit. Er ist darum bemüht, keinen Vampir zu nah an sich heran zu lassen. Er verschließt sich vor allem, bis ihn die unterdrückten Gefühle übermannen und er sich eingestehen muss, dass er noch eine Rechnung offen hat. Nämlich mit sich selbst. Lucy, eine Vampirin, die ihm nahe steht, bringt die Mauer, die er um sich herum errichtet hat, zum Einstürzen. Doch für Gabriel kommt es nicht in Frage, etwas mit einer Vampirin anzufangen. Schon gar nicht, wenn der Herzensbund ins Spiel kommt. Lieber flieht er vor seinen Gefühlen - nicht ahnend, dass er sich damit beinahe selbst zugrunde richtet.
Quelle: Sieben Verlag

Meine Meinung:
Der Vampir Gabriel will nach dem Verlust seiner Familie niemanden mehr an sich heran lassen. Als er merkt, dass er Gefühle für die Vampirin Lucy entwickelt, will er davon gar nichts wissen. Als Blue in auf eine länger Mission ins Ausland schickt, kommt ihm das gerade recht. Nur als er dann wieder zurück kommt, ist Lucy weg und niemand weiß wo ist. Jetzt merkt Gabriel erst wie wichtig sie ihm ist und sucht sie. Als er feststellen muss, dass der Outlawas geraten ist, will er sie um jeden Preis befreien.

Im vierten  und leider auch schon letzten Teil der Reihe dreht sich alles um die Vampire Gabriel und Lucy. Beide haben einen Partner verloren und wollen sich nicht auf etwas Neues einlassen, also ignorieren sie erst einmal, dass sich ihre Herzen bereits gebunden haben. Insgesamt ist die Handlung dieses Mal sehr brutal. Lucy hat, bevor sie mit Orion zusammen war, als Prostituierte gearbeitet und auch jetzt nach ihrer Flucht hat sie wieder damit angefangen. Das ist natürlich für einen Charakter ein ziemlich heftiger Backround. Die Liebesgeschichte nimmt natürlich eine zentrale Rolle ein und die Anziehung ist sehr groß. Alle bisherigen Charaktere wieder mit dabei, was ich sehr gut fand.
Auch sonst ist die Autorin sehr drastisch. Die Qutlaws werden von Toms Bruder angeführt und dieser greift nicht nur die Vampire an sondern auch die Menschen. Er ist ziemlich größenwahnsinnig und auch sonst sehr durchgeknallt. Am Ende gibt es dann einen Blick in die Zukunft, was ich persönlich sehr mag. Von mir gibt es für diesen Teil 9 von 10 Punkte.